Noch wenige freie Plätze im Lerncamp

Jetzt anmelden!

Sommer-Lerncamp

4. April 2022 Suppe und Seegang

Datum: 02.04.2022
Position: 34° 15.564’N, 46°49.708‘W
Kurs: ONO 75°
Bisher zurückgelegte Seemeilen: 11.431
Wetter: wolkig, aber warm, 25°C · Wind: 2 aus Nord-West
Gesetzte Segel: upper Topsail, lower Topsail, Course
Geschwindigkeit: 6 Knoten
Stimmung an Bord: fröhlich

---- 

Suppe und Seegang

Hallöchen liebe Leserinnen und Leser unseres Blogs,

in meinem heutigen Blogbeitrag geht es um ein nerviges, aber auch meist sehr amüsantes Problem hier an Bord. Gerade zurzeit auf dem Nordatlantik begegnen wir hohen Wellen und es fliegt sowieso alles durch die Gegend. Leider auch die Suppe. Denn das Ding ist, dass es Suppe hier immer dann gibt, wenn wir ziemlich Seegang haben. Und das ist dann immer eine große Sauerei. Aber wir nehmen das ganze Problem mit viel Humor hin und eigentlich sind immer alle am Lachen, da es schon lustig ist, dabei zuzusehen, wie sich einer nach dem anderen die Suppe über die Füße kippt. Auch der Fußboden wird mit der Zeit ziemlich rutschig, was es nicht einfacher macht mit deiner Suppenschüssel irgendwie heil zu einem Tisch zu kommen.

Davide versucht die Suppe in Balance zu halten © Amelie

Aber es gibt ja auch Lösungen. Die folgenden Lösungsvorschläge haben Lisa, Annika und ich uns für den Powerpoint-Karaoke-Abend der neulich stattgefunden hat ausgedacht.

 

Nummer 1:
Man schüttet die Suppe anstatt in eine Schüssel in einen Schuh.
Die Form ist deutlich besser als eine Schüssel, da die Suppe es dort schwieriger hat rauszuschwappen. Schnürsenkel können zudem ideal als Strohhalm zum Aufsaugen genutzt werden.

Lisa, Annika und Luis essen ihre Suppe aus dem Schuh © Amelie

Nummer 2:
Die Tauchmethode
Man steckt den Kopf direkt in den Topf und isst die Suppe so. Da schwappt sie ebenfalls weniger heraus und satt wird man so garantiert auch. Was die Anderen dann essen, ist eine andere Frage.

Fede probiert die Tauchmethode © Amelie

Nummer 3:
Heb’ die Suppe bis zum nächsten Hafen auf.
Zum Beispiel in der Spülmaschine. Diese ist eh kaputt und wird zurzeit zur Lagerung nicht so angenehm riechender Muscheln genutzt. Da hat die Suppe dann bestimmt auch ein schönes Muschelaroma, wenn man sie im Hafen genießt.

Annika präsentiert das Suppenversteck in der Spülmaschine © Amelie

Nummer 4:
Schütze dich vor fliegender Suppe.
Eher weniger ein Tipp zum Essen der Suppe, aber trotzdem wichtig. Auch ganze Töpfe voll Suppe haben sich bereits selbstständig gemacht und somit ihr Umfeld geflutet. Davor muss man sich doch schützen. Denkbar ist es einen Deckel vom Foodwaste als Schutzschild und eine Schüssel als Helm zu nutzen. Wenn der Topf dann fliegen sollte, ist man bestimmt etwas sicherer.

Suppenschutz © Amelie

Das waren unsere Lösungen zum Problem fliegender Suppe bei Seegang. Diese sind selbstverständlich nicht ganz so ernst zu nehmen, wir hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß beim Erstellen der Fotos.

Amelie


PS: Ich wünsche meiner Mama alles Gute zum Geburtstag.
Ich hab’ dich ganz dolle lieb!