HIGH SEAS HIGH SCHOOL

Das segelnde Klassenzimmer

Auf einem traditionellen Großsegler den Atlantik überqueren, gemeinsam Stürmen trotzen, ferne Länder entdecken und Menschen am anderen Ende der Welt kennenlernen: Das ist seit 1993 die High Seas High School – Das segelnde Klassenzimmer. 

zum blog der aktuellen Reise 2021/22

Neugierig? Die häufigsten Fragen zur High Seas High School

Wesentlicher Bestandteil und Reiz der High Seas High School ist es, dass die Schülerinnen und Schüler das Schiff weitgehend selbst segeln, sich selbst versorgen und ihr Leben selbst organisieren. Die Stammbesatzung und Lehrer:innen helfen, leiten an und moderieren. Dazu sind alle in Wachen eingeteilt, die in einem bestimmten Wachrhythmus rund um die Uhr und bei jedem Wetter (!) für Sicherheit, Navigation und Segelmanöver (Segelsetzen und -bergen, An- und Ablegen, Ankermanöver …) aber auch Backschaft (Zubereitung des Essens, Abwasch) und ein sauberes Schiff (Sauberkeit und Hygiene) verantwortlich sind. All das ist auch harte Arbeit!

Ein Segelschiff in dieser Größe lässt sich nur gemeinsam bewegen und eine Gemeinschaft dieser Größe kann auf Dauer nur harmonisch funktionieren, wenn sich jeder einlässt und einbringt. Dies ist die eigentliche Herausforderung und macht den Reiz der Reise aus.

Dazu sind die Jugendlichen – ähnlich wie in der Schule – an verschiedenen Entscheidungsgremien beteiligt. So wählt zum Beispiel die Schüler:innenvollversammlung aus ihrer Mitte Vertreter:innen, die sich regelmäßig mit der Schiffsführung und der Projektleitung an Bord zusammenfinden, um die aktuelle Situation zu reflektieren. All das trägt dazu bei, dass die »Kinder«, die in Hamburg an Bord gehen, während des Törns zu selbständigen jungen Erwachsenen heranwachsen, die stolz sein können auf das, was sie erreicht haben.

Ganz »nebenbei« lernen die Schüler:innen angepassten gymnasialen Unterrichtsstoff in Mathe und Physik, Erdkunde, (Meeres)Biologie, Geschichte und Politik, Englisch und Spanisch. Sie lernen im besten Fall zu lernen, zuzuhören, sich einzulassen und auch durchzusetzen. Und sie entdecken: neue Länder und Menschen, neue Sprachen und Kulturen. 

Einen ausgezeichneten Einblick in das Leben an Bord gibt der regelmäßig aktualisierte Reiseblog der aktuellen Reise bzw. die Blog-Artikel der vergangenen Jahre!

Ja. An Bord unterrichten aktuell sechs Lehrer:innen. Der Unterricht und die Verteilung der Unterrichtsstunden richten sich nach der Verordnung über die gymnasiale Oberstufe des Landes Niedersachsen in der Einführungsphase des 11. Jahrgangs. Besonderheiten und Abweichungen anderer Bundesländer werden berücksichtigt. Die Teilnahme an der High Seas High School® - Das segelnde Klassenzimmer ist schulrechtlich anerkannt.

Allerdings wird an Bord deutlich praxisbezogener gelernt, als es oft an Land möglich ist: Mathematik und Physik werden beim Segeln und Navigieren lebendig. Erdkunde zum Anfassen bieten unsere Expeditionen u.a. in den Regenwald. Geschichte und Politik lassen sich auf den historischen Routen des Sklavenhandels und der überseeischen Expansionen sowie anhand der globalen Wirtschaftsbeziehungen nacherleben. Und Biologie wird beim Beobachten von Walen und Delphinen und in Tauchkursen zum Abenteuer. Wir versuchen den Unterricht an Bord und unser gesamtes Handeln an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der UNO (17 SDGs) auszurichten und auf diese Weise zu mehr Nachhaltigkeit und einem »globalen Lernen« beizutragen.

Am Ende der siebenmonatigen Segelreise wird ein Zeugnis ausgestellt, das einem Halbjahreszeugnis des 11. Jahrgangs des Landes Niedersachsen entspricht. 

Abhängig von dem Schiff, dass uns für die Reise zur Verfügung steht, können bis zu 44 Schüler:innen der 10. und 11. Klasse hauptsächlich aus Deutschland aber auch aus anderen Ländern mitfahren. Drei bis vier Plätze sind für Schüler:innen der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog reserviert, die seit 1993 die High Seas High School organisiert.

Für die 30. Reise von Oktober 2022 bis Mai 2023 können sich Schüler:innen bewerben, die in 12 Jahren Abitur machen (G8) und 2022 in die 10. Klasse kommen bzw. solche, die in 13 Jahren Abitur machen (G9) und 2022/23 Schüler:innen der 11. Klasse sind. 

Neben diesen »formalen« Voraussetzungen sollten die Schüler:innen sich einlassen können und wollen auf das Schiff (wenig Platz, viel Arbeit, immer in Bewegung), die Leute (andere Schüler:innen, Pädagogen, Seeleute, Gastfamilien in Costa Rica …), die ungewöhnlichen Reisebedingungen (7 Monate fast ohne Handy …) und darauf, dass auf solcher Reise nicht alles planbar ist. Wer gewohnt ist, sich bei schlechtem Wetter (das ist sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinn gemeint!) zu verkriechen, gehört nicht an Bord. Das Segeln auf einem Traditionssegler ist ganz sicher ein großes Abenteuer aber keine Kreuzfahrt! Und auch die Eltern müssen loslassen können! Wer seinem Kind die Reise nicht 100 Prozent zutraut, sollte es nicht an Bord lassen! 

Die 29. High Seas High School ist am 9. Oktober 2021 in Hamburg gestartet. 
Die Teilnehmenden für diesen Törn wurden bereits im Frühjahr ausgewählt. Wenn in Ausnahmefällen doch einige Plätze nachbesetzt werden müssen, liegt das an den besonderen Corona-Bedingungen. 

Für die 30. Reise vom Oktober 2022 bis Mai 2023 läuft die Bewerbungsfrist bis Ende März 2022. 
Eine frühzeitige Anmeldung kann sich auszahlen! Interessenten können sich gern zu unseren Info-Zoom-Abenden am 8. Dezember 2021 oder am 26. Januar 2022 jeweils um 18.00 per E-Mail anmelden.

Auch für die Sommer High Seas High School – einem zwei bzw- dreiwöchigen Segeltörn auf der Ostsee, den wir für Schüler:innen der Mittelstufe organisieren – können Sie sich jetzt anmelden.

Im Sommer 2022 werden wir zwei Segeltörns durchführen:
• Törn A vom 16. Juli bis 6. August 2022 (Alle Plätze bereits belegt! Wir führen eine Nachrücker:innen-Liste!))
• Törn B vom 13. August bis 27. August 2022

Die Pandemie und die internationalen, zum Teil sehr unterschiedlichen und sich immer wieder ändernden Hygiene- und Einreisebestimmungen sind auch für uns eine große Herausforderung. Dennoch konnten auch in der Vergangenheit alle Reisen stattfinden. Etwaige Einschränkungen haben weder den Reiz der Reise noch die Stimmung an Bord negativ beeinflusst. Ganz im Gegenteil – oftmals fühlten wir uns in unserer kleinen Blase auf unserem Schiff sicherer und besser als an Land. 

Selbstverständlich halten wir uns an alle Bestimmungen und arbeiten nach einem strengen Hygienekonzept.  So startete der letzte  Törn trotz negativer PCR-Tests und vollständiger Impfung aller Teilnehmenden mit einer mehrtägigen Quarantäne im Hafen. Bei Landaufenthalten achten wir sorgfältig auf die Einhaltung aller Hygienemaßnahmen und testen im Anschluss alle Rückkehrer mehrfach. Auf diese Weise können wir uns während der längeren Segeletappen sicher sein und an Bord fast »normal« bewegen. Hier erweist sich unser Schiff als wohltuende, wenn auch nur zeitweise abgeschottete Insel inmitten der weltweiten Pandemie. 

Aktuell erwarten wir von allen Schüler:innen und Besatzungsmitgliedern eine vollständige Impfung gegen SARS Covid19. Wir hoffen auf diese Weise erwartbaren Einreiseverboten zur Eindämmung einer vierten Welle (die immer das ganze Schiff betreffen würden!) aus dem Weg gehen zu können und uns so maximale »Reisefreiheit« zu erhalten.

Ja. Nachdem wir uns für Dich entschieden haben, laden wir Dich zu einem Probetörn ein. Dieser findet immer im Sommer für eine Woche auf Nord- oder Ostsee statt. Die gemeinsame Zeit an Bord ist eine gute Gelegenheit, einen ersten Eindruck vom Schiff und den Mitreisenden zu gewinnen und Deine Entscheidung nochmal „auf die Probe“ zu stellen.

Für die 30. Reise von Oktober 2022 bis Mai 2023 können sich Schüler:innen bewerben, die in 12 Jahren Abitur machen (G8) und 2022 in die 10. Klasse kommen bzw. solche, die in 13 Jahren Abitur machen (G9) und 2022/23 Schüler:innen der 11. Klasse sind. 

Bewerbungen werden ausschließlich über das Formular auf unserer Website bzw. per E-Mail jeweils bis zum 30. März des Jahres, in dem der Törn startet, angenommen. Eine frühe Bewerbung kann sich auszahlen. Bewerbungsunterlagen, die vor dem 30. März bei uns eingehen, werden bei gleichwertiger Bewerbung bevorzugt behandelt. Einen Teil der Einladungen für den Probetörn vergeben wir auch schon im Winter.

Zur Bewerbung gehören:
• das ausgefüllte Bewerbungsformular
• ein tabellarischer Lebenslauf
• ein Motivationsschreiben
• die letzten beiden Zeugnisse
• eine Empfehlung der Schule bzw. einer Lehrerin / eines Lehrers

In der Regel gehen deutlich mehr Bewerbungen ein, als Plätze zur Verfügung stehen. Dann entscheidet unser Organisationsteam in Abstimmung mit den Eltern, wer am besten geeignet ist und beim nächsten Törn dabei sein kann.

Dann schreiben Sie uns Ihre Fragen und wie wir Sie erreichen können am besten per E-Mail.
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Interessenten empfehlen wir unbedingt unsere Info-Abende, die seit 2020 online via Zoom stattfinden.
Die Info-Abende zur 30. Reise 2022/23 finden am 8. Dezember 2021 und am 26. Januar 2022 jeweils um 18.00 statt.
Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte rechtzeitig per E-Mail für einen Abend an. 
Wir senden Ihnen zeitnah eine Bestätigung Ihrer Anmeldung und kurz vor der Veranstaltung einen Einladungslink.

Schüler:innen, die sich um Teilnahme an unserem nächsten Törn bewerben,
bekommen die Einladung zu unseren Info-Abenden automatisch!

Der Törnbeitrag für die rund sieben Monate beträgt 24.800 Euro zzgl. 700 Euro Taschengeld, das von uns in sieben Monatsraten an die Schüler:innen ausgezahlt wird. Hinzu kommen Kosten für den einwöchigen Probetörn in Höhe von 980 Euro sowie individuelle Aufwendungen für Ausrüstung, Versicherungen, Impfungen und die An- und Abreise zum Schiff.

 

Unser »Segelndes Klassenzimmer« ist sehr viel mehr als nur ein großes Abenteuer!
Es ist praktische Lebensschule und Horizont-Erweiterung für junge Menschen, die die Welt erfahren und an ihre Grenzen gehen wollen!

Wichtige Termine:

Ansprechpartner:innen Unsere Shore-Crew

Christiane Goltz
Pädagogische Leiterin
Christoph Schmidt
Geschäftsführung
Nathalie Moritz
Projektorganisation
Christiane, Dipl.-Studenrätin und leidenschaftliche Seglerin – war bereits bei der zweiten und dritten HSHS-Reise als Projektleiterin an Bord, hat dann ein privates Internatsgymnasium in Brandenburg mit aufgebaut und ist seit 2018 wieder ganz für uns da.
Weiterlesen
Christoph, Dipl.-Kaufmann, segelt seit er laufen kann, war 1993 bei unserem zweiten HSHS-Törn als Steuermann dabei,  kümmert sich seit 2018 um die kaufmännische Seite und ist seit 2000 Geschäftsführer der gGmbH.
Weiterlesen
Nathalie, Erlebnispädagogin, war beim 26. HSHS-Törn als Lehrerin für Geschichte, Politik und Erdkunde an Bord und kümmert sich seit 2019 um Organisatorisches wie Landaufenthalte und die Summer HSHS.
Weiterlesen
Tel. 0176 80 69 89 89
Kontakt per E-Mail
Tel. 0176 80 69 89 89
Kontakt per E-Mail
Tel. 0176 80 69 89 88
Kontakt per E-Mail

Unser Alumni-Netzwerk Der Förderverein »Crew an Land« e.V.

Der »Crew an Land e.V.« ist der Verein für alle Altfahrer:innen, Freund:innen und Förder:innen der HSHS. Er wurde 2010 von ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verschiedener HSHS-Törns gegründet. Ziel unserer ehrenamtlichen Arbeit ist es, ein Netzwerk aus Ehemaligen und Gleichgesinnten zu bilden, neuen Schüler:innen mit Teilstipendien eine Teilnahme zu ermöglichen und das Projekt aktiv mitzugestalten.  

Mehr Erfahren über den Verein