Die Lietz auf Deutschland-Tour

Lernen Sie uns und unser Internatsgymnasium auf Spiekeroog näher kennen - bei den Infotagen ganz in Ihrer Nähe!
 

27.04. | Wilhelmshaven

28.05. | Frankfurt am Main

Nachtrag: 23. März 2022 Begegnung mit der »Spirit of Bermuda«

Position: 32° 22.737’ N 64° 40.798’ W
Kurs : 80°
Bisher zurückgelegte Strecke : 10449 nm
Wetter : komplett Blauer Himmel (nachts: dunkel)
Luft: 23°, Wasser: 16° · Wind: 0 - 1 aus Westen
Gesetzte Segel : HSHS Banner und Leesegel
Geschwindigkeit: 0 Knoten (am Kai)
Stimmung an Bord: neugierig

Die Begegnung mit der »Spirit of Bermuda«
vor der Küste von Bermuda

Die »Spirit of Bermuda« ist ein 34 Meter langes Segelschiff mit drei Masten. An allen drei Masten sind Bermuda-Segel (dreieckige Segel, die es einem ermöglichen stark am Wind zu fahren). Am vorderen Mast sind zwei Klüver befestigt, die an der anderen Seite an dem Klüverbaum (der deutlich kleiner ist als unser) festgemacht sind. Die Fahrteigenschaften dieser Besegelung sind natürlich grandios. Man kann sehr stark am Wind fahren, ist verdammt schnell und das Wenden ist mit insgesamt fünf Segeln, von denen nur eines (der Besan) einen Baum hat, auch deutlich einfacher, als bei uns.

Als wir um 10:30 Uhr, circa sechs Meilen von der Küste von Bermuda entfernt segelten, wurden wir und die »Spirit of Bermuda« vom Bermuda Radio angefunkt. Um circa 11:00 Uhr war die »Spirit of Bermuda« hinter der Landzunge zum Vorschein gekommen – noch ohne Segel. Sie hat sich dann in den Wind gedreht, um ihre Segel zu setzen und kam hinterher mit gesetzten Segeln auf uns zu.

Peggy, Kasimir, Pablo, Maxi und ich sind dann auf den vorderen Mast hochgeklettert, um sie von dort aus zu fotografieren.

Blick von unserem Schonermast

Blick von unserem Schonermast auf Vorschiff und Klübverbaum © Linus H.

Die »Spirit of Bermuda«

Die wendige »Spirit of Bermuda« tanzt um uns herum © Linus H.

Einfahrt in die Hafenbucht

Einfahrt in die Hafenbucht von St. Georg’s © Linus H.

Die »Spirit« segelt in den Hafen

Die »Spirit« segelt in den Hafen © Linus H.

Als die »Spirit of Bermuda« dann direkt neben uns war, mussten wir eine Wende fahren. Aufgrund dessen, dass die »Spirit of Bermuda« deutlich schneller ist, als wir, ist sie die ganze Zeit um uns herumgefahren, während wir auf den Hafen zugesteuert sind. Dann nahmen wir die Segel runter und sind unter Motor durch einen circa 30 Meter breiten Kanal gefahren. Kurz nach uns ist die »Spirit of Bermuda« durch denselben Kanal gesegelt. Das ist nur möglich, weil das Schiff deutlich kleiner und wendiger ist als unser und die Crew sich in der Region sehr gut auskennt.

Nachdem wir am Kai fest waren, hat sich die Spirit für circa 15 Minuten parallel neben uns gelegt und wir haben uns mit der Crew ausgetauscht. Danach ist die »Spirit« wieder in ihren Heimathafen, Hamilton, zurückgekehrt. Währenddessen kümmerten wir uns um Zoll und Einwanderung nach Bermuda und anschließend um das Putzen des Schiffes. Am Abend durften wir dann noch an Land.

Euer Linus H.

 

Grüße:

  • Amelie: „Allerliebste Grüße gehen an meine allerbeste Uroma, ich hab dich gaaaaaaanz dolle lieb!“ 
  • Caro: „Ein riesiger Dank geht an meine Eltern, weil sie für mich so viel Krams organisierten :).“^
  • Irgendjemand: „Ich grüße herzlichst meinen Küchenkaktus und wünsche ihm nachträglich schöne Weihnachten.“
  • Die, die wir hier während der Hafenwache sitzen grüßen herzlichst Annalena, Adrian, Arjen, Nadja, Nathalie, Mascha, Carolus, Quinten, Dirk, Fabian, Moses, Mart, Sjoert, Robert, Franz, Wytse, Christoph, Christiane, Steffen, Kathrin und Chäääääf (Chris); Danke an all diese tollen Menschen!
  • Joni: „Ich grüße meine Großeltern“
  • Karina: „Ich grüße meine Oma und Opa und Inchi“
  • Amelie: „Ich grüße Jettes Freundin, wie heißt die nochmal? Ach ja, Lucia, viel Spaß beim Rätseln“