Die Lietz auf Deutschland-Tour

Lernen Sie uns und unser Internatsgymnasium auf Spiekeroog näher kennen - bei den Infotagen ganz in Ihrer Nähe!
 

27.04. | Wilhelmshaven

28.05. | Frankfurt am Main

9. April 2022 N gutes Frühstück

Position: Hafen Horta 
38° 31.79 N 28.37.52 W
Wetter: Regnerisch, kalt
Stimmung: fröhlich gekühlt

----

N gutes Frühstück

 

Moooin, liebe Leserschaft,

Vorgestern, am 7. April 2022, sind wir hier in Horta angekommen. Das hat gemischte Gefühle bei uns ausgelöst. Zum einen läuft unsere Reise langsam auf ihr Ende zu, zum anderen haben wir wieder die Möglichkeit die Vorzüge der uneingeschränkten Einkaufsmöglichkeiten zu geniessen. Da kam mir die Idee Crêpes zu machen.

Erster Schritt:
Verbündete suchen. Dieser war schnell gefunden: Pablo.

Zweiter Schritt:
Einkäufe tätigen. Mit Kasimir und Mark im Schlepptau sind wir gestern, am 08.04.22, losmarschiert um 18 Eier, wovon Pablo schon im Supermarkt sechs fallen liess, zwei Liter Milch, ein Kilo Mehl, Sonnenblumenöl und zwei grosse Gläser Apfelmus zu kaufen.

Dritter Schritt:
Die Zubereitung. Nachdem die Einkäufe erledigt waren, hatten wir erst mal kurz Handy-Zeit, in der ich natürlich vorbildlich meine Eltern angerufen habe. Dann also ab in die Galley. Schüssel raus, Eier rein, Milch rein, umrühren und Mehl dazu sieben, nur noch ein bisschen Öl und der Teig ist fertig. Zwei Pfannen auf den Herd auf mittlerer Hitze, ein paar Tropfen Öl und los gehts. Eine kleine Kelle Teig ist völlig ausreichend, dann die Pfanne einmal schwenken und nach zwei bis drei Minuten durch einen lockeren Schwung aus dem Handgelenk wenden. Nach einer Dreiviertelstunde hatten wir dann ca. 40 Crêpes.

Pablo bei der Crepes-Zubereitung © Jona

Maß nehmen © Jona

Vierter Schritt:
Konsum. Während der Zubereitung sind logischerweise bereits einige gefallen. Nach dem Überraschungsdinner, bestehend aus Pizza und Süssgetränken, haben wir uns dann jeweils zwei drei Crêpes mit Apfelmus zum Nachtisch gegönnt. Da waren es nur noch 30.

Daraus ist dann unser Frühstück entstanden. Jeweils 15 Stück haben wir dann doch nicht wie erwartet geschafft und haben dann noch ein paar verschenkt.

Das alles haben wir zuckerfrei geschafft und es hat genial gemundet. Und wenn ich die Zeit dazu finde, die wir nun eigentlich haben, da wir nicht mehr in die Schule müssen, werde ich vielleicht in den nächsten Tagen mal Crêpes für das ganze Schiff machen.

Babamässige Grüsse

Jona

Grüsse:

  • Maxi: Ich grüsse meine Eltern und Geschwister, Familie Martzy, vor allem Fridolin und Jan und Luis. Eure Briefe sind angekommen und ich habe mich sehr gefreut.
  • Jule: Grüße an mein Pferd, Helgo!
  • Eva: Liebe Grüße an Franka, Piet und Rali (knuddelt sie mal von mir) <3 und an meine Mami, dein Brief ist angekommen, ich hab mich soo gefreut :) Und an meine Omas und Opas. Bis bald, ich freue mich auf euch!!
  • Pablo: Ich Grüße Insa, die beiden Tims in der Brettspiele AG und Omi
    Saludos a Abuelo Jorge, Abuela, laura, Jaime, Elena, Silvan, Diego y Juan.
    Ich Grüße die Familie Oldewurtel.
  • Antonia: Viel Spass bei den ewig langen Gottesdiensten und mach nicht so ein dummes Gesicht wie ich damals beim Abendmal als ich den Wein getrunken habe:) Geniess es und feier schön. Habe dich ganz doll lieb.
  • Davide: Liebe Grüße nach Münster und lasst Euch nicht die Decke auf den Kopf fallen.
  • Annalena: Mama, Papa es ist soooo cool wieder hier zu sein!!!
  • Shanti: Freunde, Annalena ist wieder da! Es ist so schön und die Ankunft war extrem emotional. So schön, dass wir wieder 44 SchülerInnen sind.
  • Linus H: Grüsst Sabaton!
  • Milena: Gros bisous a Sophie Larbat et Ben
  • Kasimir: Ich grüsse meinen kleinen Bruder Fridolin und freu mich schon auf seine neuen Tricks.