Die Lietz auf Deutschland-Tour

Lernen Sie uns und unser Internatsgymnasium auf Spiekeroog näher kennen - bei den Infotagen ganz in Ihrer Nähe!
 

27.04. | Wilhelmshaven

28.05. | Frankfurt am Main

2. November 2022 Bacalhau für 40 Leute

Halloha ihr Lieben, 
am Sonntag hatten Lara, Carlina und wir beide die sehr spontane Idee, mal eben was für um die 40 Leute zu kochen.  Hierfür sind wir in den Einkaufsladen unseres Vertrauens gelaufen, gefahren und gefallen. Da wir sehr überzeugt von unserem Gericht sind, wollen wir euch mal erzählen, wie man „Bacalhau“ (nach Aussagen der Einheimischen ein typisch portugiesisches Gericht) zubereitet. 

Ganz wichtig ist die gute Organisation und Vorbereitung! Spontanität hat hier nichts zu suchen! Naja – eigentlich reichen 15 Minuten, um einen Plan zu fassen und später alles wieder über Bord zu werfen. Wenn ihr unsere folgende Anleitung nicht versteht, könnt ihr uns gerne anrufen. Wir sind ab Mai immer erreichbar. 

Zuerst kamen wir auf die Idee, Einheimische nach portugiesischen Rezepten zu fragen. Wir sind einfach mal mit relativ überhaupt keinem Plan losgelaufen. Inzwischen ist uns klar, dass wir hier am Hafen den gleichen portugiesischen Laden haben wie den, zu dem wir eine einstündige Reise gemacht haben. Auf dem Weg begegneten wir zwei Frauen mit Kindern, die uns statt einem Rezept gesagt haben, dass wir nicht bei ihnen schlafen oder von ihnen Essen bekommen können. Das war wohl ein kleines Missverständnis…, ups.

Als wir uns dann nach 20 Minuten komplett verlaufen hatten, haben wir irgendwann einen Bus gefunden. Nur waren wir so in Eile, dass manche Mitläufer von uns auch mal den Boden küssen durften (Shoutout to Carli). Im Laden angekommen haben wir unser Glück nochmal versucht und tatsächlich hat uns irgendwann eine nette Dame ein portugiesisches Rezept verraten, für das sie sogar in diesem Moment einkaufte. Das war total super, weil sie uns auch von allen ihren Produkten die besten und preiswertesten empfohlen hat. Mega nett, nicht wahr? 

Kommen wir nun zu den Zutaten und Mengenangaben. Aber Achtung! Die Menge ist für 40 Personen berechnet. Insidertipp: Ist trotzdem zu viel. 

  1. Ca. 50 Packungen dünne Kartoffelchips in Streifen (sehen ein bisschen aus wie Mininudeln)
  2.  Ca. 4 kg Bacalhau (Wir glauben das ist Backfisch) 
  3. 2 l Bechamelsauce
  4. 2 l Kochsahne
  5. 1 Knoblauchknolle 
  6. 6 Zwiebeln 
  7. Gewürze nach Gefühl  

—> Für die vegetarische Variante den Fisch durch Zucchini ersetzen.  


Nachdem wir mit gutem Gewissen viel zu viel gekauft hatten und wir uns auf den Rückweg machen wollten, empfehlen wir euch aufgrund des Zeitdruckes ein wundervolles portugiesisches Taxi zu nehmen. Bei dieser Fahrt haben wir nur gut fünf Mal um unsere Leben gebangt, wie zum Beispiel als der gute Mann der Meinung war, seine eigenen Straßenverkehrsregeln aufzustellen und eine rote Ampel durch die Fahrt auf der Straßenbahnspur zu umgehen. Statt der Straße hat er uns beäugt, um aufgrund unserer sich über die gesamte Fahrt ziehenden guten Laune und des vielen Lachens zu fragen, ob wir Haschisch genommen haben. Als er sich nicht gut genug verständigen konnte, um Kiljan zu sagen, dass er sich anschnallen müsse, und ihm deshalb den Kopf „tätschelte“ und auf englisch-portugiesisch halbwegs verständliche Dinge gesagt hat. Taxifahrten in Deutschland sind etwas anders … Unserer Meinung war es eine Mischung aus Lebensangst und Lachkicks.
Als wir dann lebend an unserem Schiff ankamen, ging es dann auch gleich mit dem Kochen los. 

Da wir natürlich immer noch sehr organisiert vorgingen, haben wir den Fisch nicht drei mal aus dem Topf zurückholen müssen. Lilly kippte Teile der Sahne aus Versehen über die Kartoffelchips, statt in die vorgesehene Schale. (Zum Glück hatte Lara mit ihrer AppleWatch extra das Gespräch aufgezeichnet, damit eben so etwas nicht passiert – wenigstens wars sehr unterhaltsam.)

Carli schnitt mit professionellen Hilfsmitteln Zwiebeln und Knoblauch für die Sauce, während auch die Sahne und die Bechamelsauce verrührt wurden. 

Carli setzt eine Taucherbrille auf um Zwiebeln zu schneiden

Carli in professioneller Küchenausrüstung © Lilly

Lilly freundete sich nach einem etwas holprig-heißen Start und schmerzenden Fingern schnell mit dem Grill an und briet die Zucchini und den Fisch an. 

Die Sahne-Bechamel-Mischung haben wir dann ebenfalls in den Topf gegeben, nachdem wir Zwiebeln und Knoblauch in Öl angebraten haben. Der Fisch wurde später auch kurz untergerührt, wobei die leicht angebratenen/verbrannten Restbestandteile und die Kruste echt wichtig sind, weil sie das Beste am Ganzen sind. Zum Schluss kann man die Sauce noch je nach Geschmack würzen. Bei uns war viel Salz/Pfeffer drin sowie Oregano und süße Paprika.  

Backbleche mit Kartoffelchips

Die Soße und Kartoffelchips, die nach kleinen Nudeln aussehen © Lara

Lilly, Kiljan und Carlina beim Kochen

Lilly, Kiljan und Carlina beim Kochen © Carlina

Selfiezeit in der-Galley

Selfiezeit in der-Galley: Carlina, Lilly und Kiljan © Carlina

Solange die Sauce auf dem Herd leicht köchelt, kann man die Kartoffelchips in den Ofen machen, um diese noch knuspriger zu bekommen und vor allem zu wärmen. Und ja, es sind wirklich Chips! Fanden wir persönlich sehr lustig, ist aber mega lecker. Der vorherige „Fehler“, Sahne über die Hälfte zu gießen, kam uns nun eigentlich nützlich vor, da die Hälfte sehr knusprig und trocken war, die andere knusprig aber nicht so trocken. Wenn man beide mischt ist das echt super lecker! 

Dann gehts nur noch ans Anrichten/Austeilen und später viel putzen. 

Die Galley während des Kochens

Die Galley während des Kochens © Vici

Kleine Empfehlung für die, die portugiesischen Nachtisch mögen: Portugiesischen Kuchen kaufen, Streusel drauf verteilen und ihn einfach schön hinrichten. Spart viel Zeit! 

Und das waren die Reaktionen während des Essens:

  • Kara: „Einfach phänomenal! Hat richtig den Tag verschönert!“
  • Hannes: „Gibts auch eine dritte Runde?“
  • Jana: „Könnt ihr sowas bei jedem Landaufenthalt machen?“ 
  • Annemarie: „Ich hab mich auf dem Schiff noch nie so wohl nach dem Essen gefühlt! Ich bin total voll, hab viel zu viel gegessen.“
  • Vici: „Kartoffelchips zum Abendessen mit so leckerer Soße? Ausgezeichnet!“
  • Charlotte (Köchin aus England): „Reminds me of fish and chips at home.“

Also dann viel Spaß und guten Appetit.
Kiljan und Lilly  

 

 

 

 

Beitragsbild oben: Zucchini statt Fisch für die Veggies © Lara

---


Grüße: 

  • Von Felix: Liebe Grüße an meine Familie und meinen Hund.
  • Von Lara: Ganz liebe Grüße an Mama, Papa, Lucas, Linus, Oma, Lotti und Leon, Oma und Opa aus Syke, Maja, Nina, ich vermisse euch sehr! Und auch an Amelie, Sara, Lisa und Ariane, haltet mich auf dem Laufenden, hab euch lieb <3 Und natürlich an meinen ganzen Skiverein ihr fehlt mir!!
  • Von Ben: Ich grüße meine Familie, meine Großeltern und meinen Hund. PS: Papa, mein Blog kommt am Samstag erst.
  • Von Jule: Hey Mama, alles alles Liebe zum Geburtstag! Hab dich mega lieb.