Lernen Sie die Lietz kennen!

Jetzt anmelden für die Infotage in Frankfurt und Köln.

28.05. | Frankfurt am Main

06.06. | KÖLN

18. Oktober 2023 Schwankende Morning-Galley

Datum: 18.10.23
Postion: 41°50,715'N, 013°51,794'W
Kurs: Süd 190°
Bisher zurückgelegte Seemeilen: 1675,58 nm
Wetter: windig, leicht bewölkter, teils klarer Himmel – zuvor sehr windig, bewölkt, Regen
Temperatur: 23°C · Wind: WSW 7
Gesetzte Segel: Outer Jib, Inner Jib, Forestaysail, Mainstaysail, Lower Topsail
Geschwindigkeit: 7,3 kts
Stimmung an Bord: entspannt
Anzahl Seekranke: 8

----

Schwankender Tagesablauf in der Morning-Galley

Hallo liebe Leute da draußen, die ihr Essen in einer Küche kochen können, ohne dass diese durchgehend hin und her schwankt.

Heute dachte ich mir, ich nehme euch mal in die „Morning Galley“ mit und erzähle, was an einem Tag so alles in der Galley abgehen kann.

Die Galley, so heißt die Küche bzw. auch die Küchenmannschaft an Bord, wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Die sogenannte „Morning Galley“ startet, wie der Name schon sagt, morgens um 6:45 mit den Vorbereitungen für das Frühstück, das von 7:30 bis 8:30 Uhr in der „Student Mess“ angeboten wird. Die „Morning Galley“ bereitet auch das Mittagessen (11:30 bis 12:30 Uhr) vor und reinigt das Geschirr von beiden Mahlzeiten. Um ca. 14:00 Uhr übernimmt die „Evening Galley“ mit dem Fruitsnack (ab 16 Uhr), dem Abendessen (17:30 bis 18:30 Uhr) und dem Nightsnack für die Nachtwachen. Zu dem Galley-Dasein gehört aber (leider) nicht nur das Kochen und Abwaschen, sondern auch das Austeilen des Essens.

Mein Tag startete also damit, dass ich um 6:30 Uhr von der 4-8-Wache geweckt wurde und natürlich danach direkt wieder eingeschlafen bin (war ja klar). Das heißt Elisa (Lara) musste mich noch mal wecken und ich bin eine halbe Stunde zu spät zur „Morning Galley“ gekommen (Sorry Noah).

Wir haben also das Frühstück vorbereitet und es nach oben in die Student Mess gebracht. Dort angekommen, wurde sich über das fehlende Nutella beschwert (wir haben versucht den Nutella-Vorrat nicht schon vor Kuba zu vernichten, gut angekommen ist das aber nicht). Alles Weitere lief aber normal ab.

Pizzabäcker Lars

Pizzabäcker Lars © Noah

Tobias kostet die Pizza

Tobias kostet die Pizza © Noah

Abwasch an Bord

Hier waschen Mees, Julena und Amelie ab © Noah

Zum Mittagessen gab es dann Pizza vom Vorabend, die wir einfach zusammen mit einem großen Salat serviert haben. Dabei durften wir uns auch wieder Sprüche anhören wie „Also gestern sah die ja viel besser aus.“, „Nächstes mal einfach den Salat weglassen und mehr Pizza machen.“, „Wir können aber viel besser kochen“ oder „Ich mag keine Auberginen, nächstes mal lieber Salami“. Das nervt, aber wir als Galley-Team können da leider wenig gegen machen.

Wieder in der Galley haben die anderen das Geschirr vom Mittagessen abgewaschen, während ich den  Brotteig für den nächsten Tag hergestellt habe. So konnte die „Evening Galley“ eine Stunde später den Teig ganz einfach in Formen abfüllen und backen.

Beim Wachwechsel habe ich dann noch geholfen, Zutaten zu holen. Was da passiert ist, erzählen wir euch noch.

Damit endete mein eher entspannter Tag in der Galley.

 Tomke

Grüße:

  • Leopold: Ich grüße Mama, Papa und Max zuhause. Die ersten Tage waren echt der Hammer! Die Wellen sind echt riesig, aber ich bin immer noch nicht seekrank. Außerdem grüße ich meine liebe Klasse zuhause. Ich vermisse Euch und wünsch Euch nicht allzu schlechtes Wetter ... haha. Bei uns ist das Wetter eher so semi, wird dann auf Madeira hoffentlich besser. Hab Euch alle lieb …
  • Tomke: Ich grüße meine ganze Mannschaft. Ich wünsche Euch diese Saison noch ganz viel Glück (und nächste natürlich auch), schießt ganz viele Tore und vor allem: Habt ganz viel Spaß! Ich bin gerade ein wenig erkältet aber sonst geht es mir gerade richtig gut. Seekrank war ich bisher auch noch nicht. @Charlyn und Alexia: Ohne Handy lässt es sich hier echt gut aushalten. Und am Ende noch: Ich vermisse meine Flip-Flops! Hab euch lieb <3
  • Jan: Liebe Grüße an meine Familie.
  • Nora: Gaanz liebe Grüße an euch alle. Seekrankheit hat mich ziemlich erwischt (Kotzcounter: ca. 30), aber sonst ist echt cool. Ich denk an euch :3
  • Victor: Da es hier gerade um Essen geht: fragt doch bitte Oma nach einfachen und guten (bayrischen/österreichischen) Kochrezepten (Hauptspeisen, Nachspeisen, Mehlspeisen, Kuchen, Brot, Plätzchen etc.) für 60 Portionen - am besten vegetarisch, da dann weniger Aufwand zum Kochen :). Vielen lieben Dank und liebe Grüße Victor
  • Lauritz: Ich grüße Mama, Papa, Oma, Oma und Elisa.
  • Mathilda: Ich grüße meine Familie. Wir haben schon mehrfach Delfine gesehen und Vögel an Bord. Bis jetzt habe ich dreimal gekotzt und überall blaue Flecken. Grüße auch von mir an Elisa (von Lauritz).
  • Helena: Grüße an die Wohngruppe, die meine Tante betreut und auch an meine Tante. Genauso wie an meine restliche Familie und an den Nachtisch meines Vaters. An die Tiere und an die Station, obwohl ich bezweifel, dass die das jemals sehen werden.
  • Nikolai: Ich grüße meine Eltern, meinen Bruder und meine Freunde.
  • Kristina: Mama, Dädda, alles Gute zu eurem Hochzeitstag. Und dir, Mama, alles Liebe nachträglich zu deinem Geburtstag. Ich denke an euch.
  • Anna-Lena: Grüße an meine Mama, ich habe am Samstag mein grünes Armband verloren. Grüße auch an Caro und Papa, ich habe euch lieb.
  • Filippa: Ganz liebe Grüße an meine Eltern, Tassi ,Victoria, Laetitia, Leonie, Niklas und alle anderen.
  • Clara: Liebe Grüße an meine Eltern und meinen Hund, wir haben heute eine Schildkröte gesehen und immer wieder Delfine. Und an meine Freunde, ich weiß nicht, ob schon Ferien sind aber sonst noch viel Spaß mit Sabine und Ulli <3
  • Tobias: Viele Grüße an meine Eltern, meinen Bruder, meinen Hund, meine Opas und alle anderen.
  • Elisa (für die Landratten Lara): Hellblaue Grüße gehen raus an meine allerliebste Familie! Wir putzen hier wirklich viel – ihr werdet mich diesbezüglich wahrscheinlich nicht wiedererkennen :) Ich habe auch tatsächlich noch einmal all meine Sachen sortiert und aufgeschrieben, wo was untergebracht ist – wenn das jetzt nicht mit der Ordnung klappt … Nur meinen Kalender habe ich nicht gefunden, hoffentlich habe ich den nicht vergessen … Ich war auch nochmal seekrank und habe irgendwann, doch so ein Pflaster dagegen genommen und die sind wirklich mega. Mir ist danach nicht mehr schlecht geworden! Insgesamt geht es mir richtig, richtig gut (auch wenn ich euch sehr vermisse)!
  • Mia: Grüße an meine Familie und heute insbesondere an Familie Peter, meine Lieblingsgroßfamilie ;) Außerdem an Ela und Co., Sarah, Olli und den kleinen Piet <3 Habe euch ganz doll lieb!
  • Konsti: Liebe Grüße an meine Ma und meinen Dad! Viele Grüße an Leo, Poldi, Timo, Noah, Laetitia, Sarah und Martha. Auch an meine Klasse viele Grüße vom Atlantik, besonders an Ignaz und Schmadi.
  • Emma: Viele Grüße an meine Familie und an meine Nachbarin und alle aus meiner alten und neuen Klasse.
  • Vincent: Liebe Grüße an Oma, Opa und Tante Renate, ich habe euch lieb. Mir geht es gut und ich freue mich, wenn ich wieder bei euch bin.
  • Svenja: Liebe Ronja, momentan haben wir Vögel an Bord. Viele Grüße auch an Eva, Christina und Helene. Helene, meine „Geburtstagsdepressionen“ starten schon, weil sich die Zeit hier ganz anders anfühlt. Mama, Papa, Eli und Himmi, ich habe euch ganz dolle lieb. Wünscht Maychelix alles alles Gute nachträglich von mir<3
  • Jonathan: Ich grüße meine Familie.
  • Anton: Liebe Berlingirls and Boys ich hoff die Party ist am laufen …love u mom and dad <3
  • Marlou: Liebe family, ich denk an euch und grüße euch :) Heute besonders Mama & Papa. Ich hoffe, dass ihr mich nicht zu sehr vermisst und Papa: richte in Vietnam allen liebe Grüße von mir aus.
  • Moritz: Ich grüße meine Mama, meinen Papa und meine Tante Inga. Ich vermisse euch sehr und denke oft an euch <3
    Bin übrigens Seekrank. Zwar nicht mehr so dolle, aber immer noch deutlich merkbar.
  • Kili: Ich grüße meine Familie und alles Gute zum Geburtstag an Marlon <3
  • Lara: Ich grüße meine ganze Familie und Freunde, hab euch gaaanz doll lieb <33 Dann grüße ich noch alle anderen die diesen Blog lesen und meine Reise mitverfolgen :))
  • Johannes: Ich grüße (wie immer ;)) meine Family und jetzt auch endlich mal Hiepi und Nicole (ich hab euch nicht vergessen und in euren Reisebegleiter schaue ich natürlich jeden Tag. Also Grüße nach Kölle.
  • Lotta: Ich grüß meine Oma.
  • Amelie V.: Ich grüße Papa und Mama und meine Großeltern, habe euch ganz doll lieb!