Die Lietz auf Deutschland-Tour

Lernen Sie uns und unser Internatsgymnasium auf Spiekeroog näher kennen - bei den Infotagen ganz in Ihrer Nähe!
 

27.04. | Wilhelmshaven

28.05. | Frankfurt am Main

26. August 2023 Auf dem Weg nach Stralsund

Datum:  25.8.2023; 14:05
Position: 54°24‘400‘‘ N 13°05‘950‘‘O
Kurs: 155°
Bisher zurückgelegte Seemeilen: ca. 150 NM gesamt
Wetter: stark bewölkt · Temperatur: Pulli, lange Hose, evtl. Schal
Wind: 3 - 4 bft aus SW
Gesetzte Segel: keine – wir sind gerade mit unserem Motor unterwegs
Geschwindigkeit: 4 kn
Stimmung an Bord: 8,5/10 (10 = perfekt): müde, super, krank, genervt, voll Bock, alles Mögliche...
Anzahl (See-)kranke: 0x seekrank; 3-4x Erkältung/Halsschmerzen*
 
-----

Jonah und Timur beim Segelpacken

Jonah und Timur beim Segelpacken © Lisa 

Gestern, am 24. August begann der Tag recht früh nach einer – diesmal vollständigen – Nachtwache und einem leckeren Frühstück um 9:00 Uhr. Gegen 10:30 Uhr schmissen wir den Motor an und waren dementsprechend um 12:00 Uhr im Hafen von Wiek auf Rügen. Dort bereiteten Helena, Henrik und Timúr ein Mittagessen aus diversen Resten zu, welches gerne angenommen wurde.
Danach gingen wir in Kleingruppen in die Stadt, um einkaufen zu gehen. Zum Glück gibt es in Wiek einen Edeka und einige Straßenpläne – sonst wären wir echt aufgeschmissen gewesen! Nach unserer Rückkehr hatten wir etwas Freizeit. Dann haben wir mit den Betreuer*innen die Pläne für den Abend besprochen.

Diesmal war etwas Besonderes geplant – eine Art Rallye in Kleingruppen, quer durch die Stadt!
Unsere Aufgabe war es, Lisa, Nathalie, Freddy und Friederike zu finden und eine Frage zu beantworten, die uns gestellt wurde:

  • An welchem Baum wächst die Vogelbeere? (Eberesche - von Nathalie)
  • Was ist Luv und was ist Lee? (Spuckste in Luv, kommts wieder nuv, spuckste in Lee, fliegts in die See – von Lisa)
  • Wie nennt man beim Pokern die Kartenkombi aus 2 gleichen und 3 anderen gleichen Karten? (Full House – von Freddy)
  • Was ist die Dirk? (Seil zum Heben oder Senken des jeweiligen Baumes, auf der De Albertha das gelbe Seil auf der Winde am vorderen Niedergang – von Friederike)

Allerdings saßen die vier nicht einfach an vorher besprochenen Orten, nein, sie versteckten sich und wechselten hin und wieder sogar den Standort. Zum Glück ist Wiek ziemlich klein. Nachdem jede Gruppe alle Fragen beantwortet und die Zwischenbelohnungen in Form von Zetteln eingesammelt hatte, trafen wir uns wieder am Schiff. Dort haben wir die Zettel auseinandergenommen und festgestellt, dass manche Buchstaben ein 2x oder 5x auf der Rückseite stehen hatten. Uns wurde noch ein Zettel gegeben, durch den klar wurde, dass wir die Buchstaben zu einem Lösungssatz zusammensetzen müssen, um das Rätsel zu lösen und die große Belohnung einzusammeln. Bis jetzt (25.8.23, 13:40) verbleibt dieses Enigma noch ungelöst.

Nachher gab es noch ein leckeres Abendessen und dann sind alle mit den Klängen des nahegelegenen Live-Musik-Festivals eingeschlafen.
 
Nach einer erholsamen und Ankerwachen-freien Nacht ging es heute (Freitag) morgen um 7:30 Uhr für die Morgenschwimmer*innen bzw. um 8:30 Uhr für die Anderen los. Zum Frühstück gegen 9:00 Uhr gab es frische Brötchen und …
… eine Tote im Mörderspiel!!! Ja, das Mörderspiel läuft noch. Ich (Vera) wurde von Ini, unserer Kapitänin (!) kaltblütig mit Freddys Tasse umgebracht. Die Seebestattung fand bereits statt. †
 
Nach dem Frühstück warfen wir wegen eines Windes, der aus der falschen Richtung kam, den Motor an und machten uns auf den Weg nach Barhöft (ca. 20 NM von Wiek). Der Vormittag verlief relativ ereignislos, es wurde weiter am Rätsel von gestern und an einem Rap, der die ganze Reise kurz zusammenfassen soll, getüftelt**. Einige schliefen und ich fing mit diesem Blogeintrag an, während Ini uns immer näher an unser Ziel brachte. Um 12:45 Uhr gab es Mittagessen (Reste und zum Nachtisch Joghurt mit Ananas – lecker!) Danach war die Mittagspause.
Stand jetzt (14:00 Uhr) gibt es nichts weiteres zu berichten.

Gegen die Mücken in Barhöft hilft nur Vermummung

Gegen die Mücken in Barhöft hilft nur Vermummung © Friederike

 
*keine Sorge, wir haben Medikamente und sind alle auf dem Weg der Besserung
**Oh Sh‘‘‘‘ – ich spoiler wohl zu viel! Irgendwer hat den Absatz hier an die nicht mehr ganz dichten Dichter weitergegeben. Ich bin aufs Klo geflüchtet, um ihrer grausamen Strafe zu entgehen. Noch schnell eine verschlüsselte Kopie speichern, diesen Absatz zensieren und dann rausgehen und tun, als wäre nichts gewesen. Shhh – verratet nichts - niemals!!
 
Geschrieben von Vera

----
 
Blog Special:
Bord Interview mit Ini (Bordkapitänin):

Kapitänin Ini

Kapitänin Ini ganz entspannt nach dem Anlegen in Stralsund © Linnea

Warum bist du bei genau diesem Törn mit der Summer-HSHS dabei? Ich bin schon mehrfach mit jugendlichen Gruppen gefahren und ich fand die Idee toll. Letztes Jahr wurde ich im Mai danach gefragt und ich stimmte zu.
 
Wie ist es so, Kapitänin zu sein? Ich finde es schön die Kontrolle zu übernehmen und Verantwortung zu haben. Es kann manchmal sehr stressig sein aber ich liebe das Gefühl wenn man die Segel setzt und nur mit dem Wind segelt.
 
Was sind die Besonderheiten beim Segeln mit jugendlichen Gruppen?
Bei Kindern muss man Interesse wecken, damit sie sich dafür interessieren und gut mitmachen. Dafür lernen sie sehr schnell und man bekommt die doppelte Energie zurück, die man hineinsteckt.
 
Inis Highlight vom Törn: Wandern neben den Klippen von Klintholm und das Segeln entlang der Klippen.

----

Interview mit Kavi (Matrosin):

Matrosin Kavi

Matrosin Kavi © Linnea

Warum bist du bei genau diesem Törn mit der HSHS dabei? Ich habe mir gedacht, das könnte Spaß machen, weil ich gerne mit Jugendlichen segle.
 
Wie fandest du es mit uns die zwei Wochen zu verbringen? Ich fand es echt cool mit euch. Ich fand es super, wie aufmerksam und neugierig ihr wart. Außerdem fand ich es toll, dass wir fast jeden Morgen im Meer baden gegangen sind.
 
Was findest du am schönsten beim Segeln? Den Moment, wenn man den Motor aus hat und die Geräusche von Wind und Wasser hört.
 
Kavis Highlights vom Törn: Das Essen, die Landausflüge und das Kreuzen in Stubbekøbing
 

----
 
Grüße:

  • Henrik an seine Familie
  • Caro an Anni, Mama und Papa
  • Vera an Mama und Papa: Hab endlich meine Handschuhe gefunden und ich freue mich schon riesig auf euch inkl. Tess und meine Kopfhörer
  • Helena an ihre Eltern: Vergesst meine Pflanzen bitte nicht! Viel Spaß in Stralsund? Ich hab noch so um die 70/80 Kronen, könnt ihr tauschen?  Hab euch lieb - Nelly
  • Lucie an Joni: Ich sterbe!
  • Linnéa an ihre Familie (die ganze): Hab euch lieb!
  • Lisa an die High Seas Family: vermiss euch ganz doll, zwischen all den Wellen und dem Wind muss ich oft an euch denken, hab euch ja so lieb <3 freu mich auf euch im Oktober!!! (spätestens)
  • Timúr (König von Bayern) Grüße an seine Fans, an seine Family und seine Gang