Die Lietz auf Deutschland-Tour

Lernen Sie uns und unser Internatsgymnasium auf Spiekeroog näher kennen - bei den Infotagen ganz in Ihrer Nähe!
 

27.04. | Wilhelmshaven

28.05. | Frankfurt am Main

21. November 2022 Passiert den Besten

20. November 2022, 14:30 Uhr

Position 22°04.059'N, 27°49.343'W
Kurs: West 285° · Geschwindigkeit: 8,3 kn
Wetter: bewölkt mit hohen Wellen; 25,8°C · Wind: 4 aus Ost
gesetzte Segel: Upper Top, lower top, forestay sail, main sail, flying jib und inner jib
bisher zurückgelegte Seemeilen: 3.969 nm
Seekranke Personen: 0,5
Stimmung an Bord: happy-tired, heute sleep-in

 ----

Da wir 44 Schüler*innen sind, die 24/7 aufeinander hocken, passieren hier auch öfters …hmm, wie nennen wir das denn jetzt… Missgeschicke? Sachen, die halt einfach so irgendwie passieren. Genau an diese Ereignisse werden wir uns alle in sieben Monaten mit einem Lachen zurückerinnern. Mittlerweile wurde es zu einem Running Gag und man hört bei jedem dieser Missgeschicke aus irgendeiner Ecke ein „Passiert den Besten!“. Deswegen haben wir beschlossen, eine „Passiert-den-Besten-Liste“ anzufangen und euch hier zu präsentieren, um euch auch in die ungeplanten/lustigen Ereignisse des Bordalltags einen Einblick zu ermöglichen.

So here we go…

Unsere »Passiert-den-Besten-Liste«

Falko (alias Ferdinand): Hat auf der Bank im Breezeway (Gänge an den Seiten) aufgrund der Seekrankheit geschlafen und ist bei einer besonders hohen Welle im Schlafen auf den Boden gekracht.

Max (Pädagoge): Hat sich einen Antikotztee gegen die Seekrankheit gemacht, musste aber wenige Minuten später von dem Tee kotzen. Ziel verfehlt …

Felix: Hat seinen Mitternachtstoast im Toaster vergessen, der dann angefangen hat zu rauchen, woraufhin der Feueralarm losging und uns um 1 Uhr in der Nacht alle aus dem Bett geholt hat. Dankeschön dafür, Felix!

Maja: Hat dank des Wellengangs nicht nur ihren Käse vom Brot fallen lassen, sondern auch dieses unter den noch laufenden Wasserstrahl gehalten. Ein labbriges Käsebrot ohne Käse – mmmhh lecker.

Laura: Stand am Steuer und ist tapfer Zick-Zack Linien gefahren, bis der Kapitän es bemerkte und daraufhin sofort den Autopiloten einschaltete, da wir durch Lauras Fahrstil 10 Prozent mehr Treibstoff verbrauchten. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen …

Laura steuert uns nach Lissabon

Laura steuert uns nach Lissabon © Max S.

Johanna: Lässt ihre Hängematte unbeaufsichtigt am Deck hängen, was Felix und Paul ausnutzen und sich reinlegen. Daraufhin reißt diese einmal komplett in der Mitte durch. Folge: Johanna hat jetzt keine Hängematte mehr.

Lux: Wollte besonders cool sein und seine Limoflasche mit einem coolen Trick aufmachen und hat sich dabei seinen kleinen Finger komplett zerstört. Keine Angst, der Finger ist noch dran.

Freddy: Hat in das falsche Klo geschissen (das Einzige, wo man nicht scheißen darf, da die Pumpe dort zu schwach ist), was daraufhin verstopft war. Er lernt daraus, da er es danach auch selber wieder sauber machen musste.

Jula: Da die Arme wirklich sehr seekrank war, hing sie eines Tages (wie so oft) über der Reling. Laura, die ihr Beistand leisten wollte, stellte sich leider auf ihre falsche Seite und bekam Julas Mittagessen voll ins Gesicht. Lecker.

Felix: Da wir ja nur eine Minute am Tag duschen können, kann es schonmal passieren, dass man vergisst, das Shampoo aus den Haaren auszuwaschen. Felix kann euch gerne mehr dazu erzählen.

Luna: Hat mit viel Geduld und Motivation eine Stunde neben dem Trockner gewartet, bis die Wäsche fertig war, bis sie dann am Ende bemerkte, dass sie nur den Timer eingestellt hatte und die Wäsche noch gar nicht angefangen hatte zu trocknen. Wir lernen alle aus unseren Fehlern und Luna weiß jetzt, wie man eine Waschmaschine betätigt.

Ben: Vergaß Valentinas Namen. Die Erinnerung an den Namen kam auch erstmal nicht zurück.

Moritz: Ist beim Packen des Main Stay Sails vom Baum runtergefallen. Zum Glück tragen wir alle Sicherheitsgurte! (Keine Sorge, dieser Baum hängt nicht besonders hoch.)

Zwei Jungs beim Einpacken der Segel

Manchmal sieht es nur so aus, als wenn man vom Gaffelbaum stürzen könnte. © Vici

Johanna: Wollte mit einem Eimer ein Stück Plastik aus dem Meer fischen, hat aber leider den Eimer nicht richtig festgeknotet und den Eimer gleich hinterhergeschickt. Natürlich haben wir dann beides nach langem Fischen aus dem Meer geborgen.

Freddy und Felix: Wollten eigentlich Annemarie (Schülerin) erschrecken und erschreckten statt ihr aus Versehen die seekranke Nathalie (Pädagogin). Keine Angst, sie ist nicht über Bord gegangen.

Lilly: Hat sich eine schön große Schüssel Müsli gemacht (das Abendessen war nicht so prickelnd) und hat diese bei einer großen Welle aus Versehen über ihren kompletten Schoß gekippt. Kein Müsli für Lilly.

Paul: Wollte eigentlich Freddy auf den Arsch hauen, hat dann aber unseren Maschinist Dirk mit voller Kraft getroffen. Sorry Dirk …

Vici: Hat sich (wie so oft) total verquatscht und hat dabei munter weiter Salz in den Kartoffelbrei gekippt und diesen somit komplett versalzen. War trotzdem lecker!

Nika: Manche Leute werden seekrank, Nika wird landkrank nach einer langen Zeit auf See und muss sich im Restaurant übergeben.

Annemarie: Lässt sich beim Schwarzfahren erwischen (zur Erklärung: sie wollte gar nicht schwarzfahren, hatte nur das Ticket noch nicht gekauft, da sie erst ihre Taschen abstellen wollte). Jetzt darf sie 60€ zahlen, die wir zusammen durch Straßenmusik verdienen wollen.

Laura: Steht um 5:45 Uhr auf, um duschen zu gehen und weckt gewissenhaft Charlotte. Nachdem die beiden schön fertig geduscht hatten, kommen sie auf die Idee, auf die Uhr zu schauen, nur um zu bemerken, dass sie eine ganze Stunde zu früh aufgestanden sind. Nice.

Vici: Sperrt ihre Kabinentür zu und schläft ein. Ihre Mitbewohnerin Nathalie versucht die Tür zu öffnen und steht mitten in der Nacht ausgesperrt auf dem Gang. Zum Glück gibt es einen Masterkey ...

Emma: Diskutierte sehr lange mit Jule über den richtigen Stift, um auf dem Whiteboard zu schreiben und benutzt dann am Ende einen Permanentmarker, den sie mit Desinfektionsmittel mühsam wieder abschrubben muss. Herzlichen Glückwunsch, Emma!

Johanna: Wird nicht während der Wanderung auf den Teide höhenkrank, sondern muss bei der Rückfahrt nach Hause zum Schiff im Bus wegen des Höhenunterschiedes kotzen. … Tiefenkrank.

Johanna mit Hannes auf dem Heide

Johanna mit Hannes auf dem Teide ohne Anzeichen von Seekrankheit © Florentin

Lux: Aufgrund des Zeitstresses schafft es Lux am Strand nicht mehr seine Hose anzuziehen und steigt dann, nur mit einem Handtuch um den Hüften, in den wartenden Bus.

Paul: Ist mit einem der wertvollen Musikhandys in der Hosentasche ins Klüvernetz geklettert, was mit einem dramatischen Platscher im Meer landete. Jetzt haben wir ein Musikhandy weniger …

Anonym: Mit Henry (Bordstaubsauger) wurde aus Versehen Fischsuppenpulver aufgesaugt und jetzt stinkt es beim Saugen im Dorm (Schlafsaal) nach altem Fisch.

Der Staubsauger Henry

Henry müffelt neuerdings

Luna und Johanna: Haben ganze drei Wochen für das Schreiben dieses Blogs gebraucht, sorry für alle die warten mussten!

Hoffentlich konntet ihr durch unsere kleinen Geschichten einen Einblick in den Bordalltag erlangen und wir konnten euch vielleicht ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Wir lernen hier alle fürs Leben und wachsen Tag für Tag an unseren Problemen!

Macht euch keine Sorgen um uns, uns geht es super!

Luna und Johanna

 

 

 

 

PS: Dieser Beitrag hätte bereits am letzten Mittwoch oder Freitag erscheinen sollen, ist aber in den Weiten des Atlantiks verloren gegangen und somit erst am Wochenende bei Steffen (Shore Crew) angekommen. 

---- 

Grüße:

  • Lia: Liebe Grüße an Familie und Freunde
  • Romy: Grüßt ihre Großeltern, Freunde und Familie
  • Anna: Bussis an Mama und Papa
  • Jana: Liebe Grüße an Anna: „Ich vermisse dich“ <3
  • Johanna: Ich vermisse VV!! Und liebe Grüße an Bini, grüß auch Beppie und Karlie von mir! (Und natürlich alle anderen auch)
  • Luna: Liebe Grüße an Mama und Papa, ich hab euch lieb!
  • Charlotte: Liebe Grüße an die U17 von Mettmann 08! Viel Erfolg weiterhin!
  • Jula: Ich grüße Annika und meine Schwestern, habe euch lieb.
  • Laura: Liebe Grüße an meine Großeltern, ich habe euch ganz doll lieb!
  • HSHS: grüßt School at Sea, we hope to see you again in the Caribbean ;-)
  • Paul: Grüße gehen raus an alle meine Jecken (Karnevallisten), ich hoffe ihr habt ordentlich gefeiert. Natürlich noch eine dicke Umarmung an meine Family+Max:)
  • Carli: Grüße an Helli, ich hab dich lieb und vermisse dich und wehe mein Cardigan wird dreckig.
  • Romy: Liebe Grüße an meine Family.
  • Emma: Liebe Grüße an meine Familie!!!
  • Manuel: Blumiggrüne Grüße an meine Fans.
  • Annika: Liebe Grüße an Mama und Papa.
  • Cal: Viele, viele Grüße an Mama, Papa, Omi, Opi und Oma.
  • Nele: Alles Gute nachträglich zum 50. Geburtstag, Papa. Hoffe, du hattest Samstag eine tolle Feier!
  • Anika: Alles Gute zum Geburtstag (nachträglich), Lukas! Hoffe du hattest einen schönen Tag und hast einen coolen Kuchen bekommen! BTW ... lass mich mit meinen 2015 Vibes!