Noch wenige freie Plätze im Lerncamp

Jetzt anmelden!

Sommer-Lerncamp

1. Mai 2023 Galley und Heeling 

1. Mai 2023, 14:30
Ort: Helgoland

Land: DEUTSCHLAND!?!
Stimmung: jetzt nach dem SBF entspannt und aufgeregt 
Wetter: sonnig 
Temperatur: 15*C

---

Hi,
Wir alle kennen und lieben sie. Die Galley. Doch bei Rolling ist es besonders spaßig und besonders schräg. Doch fangen wir mal an.

Es ist viel zu früh (6:00 Uhr) und du musst aufstehen. Du taumelst noch halb schlafend in die Galley und bereust es schon, deinen Mitmenschen eine Freude bereiten zu wollen. Ihr hattet nämlich geplant, Pancakes zu machen. Also ab gehts zu den Stores. In Schlangenlinien läufst du dann zum Store. Nachdem du dich die Treppe heruntergekämpft hast, stellt sich dort das nächste Hindernis in den Weg – die water-tight-door. Man wartet auf den perfekten Augenblick, damit das Rolling dir das Gewicht aus der Tür nimmt. Du holst dein Zeug, hoffst das innerhalb der Zeit nichts umfällt, damit man nichts aufputzen muss. Und dann raus mit dem sperrigen Crate. Alles zurück und durch die engen Gänge des Dorms. Du klemmst dir drei mal die Finger an den Betten ein und stehst dann auch endlich wieder in der Galley. Während du versuchst, deine Balance nach der nächsten Welle wiederzufinden, denkst du: »Zum Glück gibt es die zwei Personen Regel in den Stores.«

Party in der Galley

Galley am 14.4.2023: Gruppenmoment in der Galley mit Philipp, Eva, Anika, Luna, Laura, Charlotte und Tino © Anika

Titelbild: Galley am 14.4.2023: Anika, Laura, Tino, Emma und Luna beim Tanzen in der Galley © Anika

Ab gehts zum Teig machen. Aber davor erstmal alles Seatighten, heißt nasse Handtücher unter alles und jeden legen. Der Zucker fällt währenddessen dreimal um und du weißt ab dem Zeitpunkt schon, dass du den ganzen Tag nur putzen wirst. Nun fast geschafft, nur noch grillen. Haha witzig. Der ganze Teig fließt dir in der Herdplatte davon und rund werden die Pancakes nicht mehr. Aber am Ende zählt nur der Geschmack! 

Nach dem Essen fangen wir dann an abzuspülen, aber zuerst wird laut Musik angemacht! Ohne geht sonst gar nichts. Wer dann das Glück hat und an der Spüle steht, darf sich darauf vorbereiten, danach ein in Spülwasser getränktes T-Shirt in der Hand zu halten, denn das Rolling lässt das ganze Wasser aus der Spülmaschine heraus schwappen. Irgendwann bist du fertig, aber immer noch gut gelaunt denn die Musik und die Stimmung ist da!

Jetzt gehts ans Mittagessen, bisschen kochen hier und da und bisschen putzten aber sonst nichts Krasses! Noch eine halbe Stunde, dann ist Mittagspause!! Was kann da schon passieren? Vielleicht kann das Heeling die fast fertige Suppe auf den Boden befördern oder der Reis ist plötzlich komplett angebrannt? Nein, sowas ist hier bisher noch niemandem passiert!

Dann kommt die Herausforderung: Du nickst einmal deinem Topf-hochtrage-Partner zu und ihr fangt an, die provisorisch und schnell gefertigte Suppe hoch zutragen. Die Hindernisse auf dem Weg von der Galley bis zur Studentmess:
• zwei schwere Türen
• zwei Treppen
• Hitze des Topfes
• Kinder, welche sich sehr aufs Essen freuen
• Schwerkraft
• Und natürlich nicht zu vergessen: HEELING!

Während des Essens stehst du hinter der Pantry und versuchst deine Suppe möglichst gut zu verkaufen: als einmalig und besonders schmackhaft und wer möchte, darf noch ein wenig extra Reis nehmen. Neues Essen, neues Glück!

Wenn nun rumgeschrien wird, dass die Responsibilities anfangen, flüchtest du in die Galley. Dort wird gemütlich abgewaschen und langsam mit dem Abendessen begonnen. Es wird viel gelacht und auch oft ausgelacht, wenn jemand wieder ein Absturz auf den Boden macht und das Heeling wieder ganz schlimm war! 

Der Fruitsnack, den wir noch schnell zusammengewürfelt haben, wird hochgebracht und alle sind froh über ein paar Vitamine!

Zum Abendessen haben wir Pizza geplant und der Ofen läuft in Dauerschleife. Nach und nach mutiert die Galley auch zu einem, denn es wird super warm!Beim Abendessen ist das Lob groß und zur Feier des Tages gab es auch ein Trullala!!! Mit guter Laune balancierst du in die Galley und bleibst erstmal eine Minute stehen – denn der Abwasch ist riesig. Nach anderthalb Stunden Abwasch, denkst du dir: »gleich hast du es geschafft!« Naja fast, der Boden, der Müll und die Oberflächen wollen auch noch ein wenig Aufmerksamkeit. Dann endlich nachdem du fertig mit den Nerven bist, stinkst und schwitzt darfst du dann auch duschen gehen. Später sitzt du dann noch in den Breezeways und genießt die frische Luft. Und lässt nochmal den Tag Revue passieren: Er war zwar anstrengend und du freust dich morgen erstmal einen freien Tag zu haben, aber er hat auch Spaß gemacht.

Also Fazit: Galley kann zwar sehr schlimm sein, aber vor allem mit den richtigen Menschen hat man da auch einmalige Zeiten an die die Meisten von uns gerne zurückdenken.

Eurer Reisexperte
Anika


---

Grüße:

  • Anika: jaja hehe!! Vergesst mein Schokocrossaint nicht! <3! Hab euch lieb!
  • Kiljan: Liebe Grüße an alle, hab euch lieb, bin in drei Tagen wieder da. Letzte Grüße von mir!!!