Lernen Sie die Lietz kennen!

Jetzt anmelden für die Infotage in Frankfurt und Köln.

28.05. | Frankfurt am Main

06.06. | KÖLN

24. März 2023 Klassentreffen auf Bermuda

Position: 33°08.516´N 53°34.084´W
Kurs: OSO 115°
Wetter: bewölkt · Wind: 4 aus Süd
Wellen: 1,5m
Stimmung an Bord: Joa ausgelassen, ein bisschen angespannt vielleicht (~Emma)

---

Shalom!

als wir uns am 13. März 2023 kurz vor Bermuda befanden, haben wir auf der Bridge auf dem Screen des Computers das Schiff ›Regina Maris‹, auf dem ›Ocean College‹ segelt, ganz in der Nähe von uns gesichtet. Doch nachdem wir sie mehrmals versucht haben anzufunken, sie allerdings nicht reagiert haben und daraufhin auf dem Screen verschwunden sind, war alles ein wenig ‚sus‘*. (Disclaimer am Rande: das alles war mitten im Bermuda Dreieck :)). Das Schiff ist auch nicht wieder aufgetaucht, bis wir endlich in Bermuda einliefen. Denn genau neben unserem Anlegeplatz, hatte die Regina Maris angelegt. Sie ist also doch nicht untergegangen oder überfallen worden.

Beide Schiffe hatten am 14. März 2023 einen Deep Clean und haben gegenseitig ihre Musikboxen aufgedreht, um mit den anderen mitzuviben (= mitzufiebern). Nachdem die Schiffe hafentauglich sauber waren, durften die Schüler*innen von Ocean College das erste Mal an Land. Das war dann auch unsere erste Begegnung mit ihnen und wir haben sofort ein paar Worte gewechselt. Von Anfang an kamen alle sehr sympathisch rüber und wir wollten mit ihnen mehr Kontakt aufbauen und etwas unternehmen. Als die Schüler*innen von High Seas noch am gleichen Abend ebenfalls an Land durften, sah man sich hin und wieder im Dorf und unterhielt sich im Supermarkt.

Am nächsten Tag hieß es für HSHS Handytag. Da konnten wir dann nichts mit Ocean College unternehmen. Die erste ‚Verabredung‘ war dann ein Tag nach unserem Handytag. Die Gulden Leeuw hat zusammen mit der Regina Maris ein großes BBQ am Pier organisiert und veranstaltet.

Ocean College und High Seas High School grillen gemeinsam auf Bermuda

Ocean College und High Seas High School grillen gemeinsam auf Bermuda

Party auf der Pier

Partystimmung: Für ausreichend Essen wurde definitiv gesorgt © Tobi

Wir zeigen uns gegenseitig unsere Schiffe

Wir zeigen uns gegenseitig unsere Schiffe – hier lässt sich Marietta von Ferdinand, Carli und Annemarie die Gulden Leeuw zeigen.

Es gab reichlich Essen: Würstchen, Kartoffeln, Kräuterbrote, Gemüse, Ofengemüse, Tofu und noch vieles mehr. Und zum Nachtisch Zimtschnecken! Die ganzen Rezepte wurden ausgetauscht und der Vibe (= die Stimmung) war mies geil. Beide Schiffe haben sich gegenseitig Roomtouren gegeben und die positiven und negativen Seiten und Ecken bestaunt. Zwischen ‚wer bist du nochmal?‘ und ‚ah, omg, voll, cool ich komm auch aus ….‘ kamen auch ganze Konversationen und sehr wilde Gespräche zustande. Ein paar neue Freundschaften hatten sich bereits nach kurzer Zeit gebildet und die ersten Nummern und Instagram-Namen wurden ausgetauscht.

Neue Freundschaften

Sofort auf einer Wellenlänge: Lina und Kara wärend des BBQs © Tobi

Mitten am Abend ging dann bei uns auch noch der Feueralarm los. Wie wir bei HSHS halt so drauf sind (ein ganz klein wenig planlos), haben wir erstmal die Gulden Leeuw gestürmt, um uns in der Studentmess zu mustern (= versammeln). Was wir dabei nicht bedacht hatten: Beim Feueralarm im Hafen sollten wir uns vielleicht eher auf der Pier versammeln und nicht ins Feuer reinrennen. Das haben wir dann auch gecheckt und als alle complete waren, haben wir erst einmal gelacht. Es war schon witzig.

Als wir dann noch auf den jeweils anderen Schiffen gechillt haben, hieß es von den Lehrer:innen und der Crew: Schiffs- und Hafenruhe. Vorbei war der schöne Abend, den wir gerne noch länger genossen hätten.
Weil wir uns alle gleich so mochten, machten wir schonmal das nächste Treffen aus. Am nächsten Tag wurde HSHS von Ocean College zu einer Party auf deren Schiff eingeladen. Das ließen wir uns natürlich nicht zweimal sagen und sagten sofort zu. Am Vormittag vor der Party fand noch eine kleine Exkursion in die Hauptstadt Hamilton statt. Da wurden beide Projekte von der ‚Spirit of Bermuda‘ (ein besonderes Segelschiff Bermudas) eingeladen, um von der Planke ins Wasser zu springen und sich das Spektakel anzuschauen. Man konnte auch Geld bezahlen, um Leute springen zu lassen. Es waren sehr viele Leute der ganzen Insel da und das Ereignis war witzig.

Kampf um die Planke

Kampf um die Planke © Anna

kostümierte Piraten auf der »Spirit of Bermuda«

Tolle Kostüme und ebensolche Stimmung auf der »Spirit of Bermuda« © Anna

zwei Piraten gehen über die Planke

Die Piraten auf der »Spirit of Bermuda« geben alles für die Show © Anna

Die Spirit of Bermuda sammelt durch dieses Event Geld ein, um den Kindern Bermudas insgesamt eine Woche auf dem Schiff zu ‚spendieren‘. Die Aktion wurde auch in der Zeitung, im Fernsehen und in den öffentlichen Medien ausgestrahlt. Ich würde sagen, wir waren sehr erfolgreich, denn am Ende des Tages hatten sie insgesamt mehr als 100.000 $ als Spende gesammelt. Zu diesem Event folgt noch ein ganzer Blogartikel!

Als am späten Nachmittag alle, fast 80 Schüler*innen, wieder zurück auf ihren Schiffen waren, ging es nach einem schnellen Abendessen los mit dem Readymachen für die Party. Ocean College hat einen Tisch von ihrem Maindeck aus dem Schiff rausbefördert, um dort erstens Poker zu spielen, und zweitens eine größere Tanzfläche zu schaffen. Bunte Lichter und Musik haben uns empfangen, als wir uns kurz nach 21 Uhr auf dem Weg zur Regina Maris machten. Der Vibe war da und wir haben getanzt, uns viel unterhalten, Nummern ausgetauscht und neue Freunde gefunden. Die Lehrer*innen waren mies ehrenhaft, sie haben uns statt 22:30 Uhr bis 24 Uhr laut sein lassen ;-).

Die Party war dann aber auch noch nicht ganz vorbei, denn wir durften noch leise vor unseren Schiffen (sie lagen direkt nebeneinander) reden und chillen.

Leider stand bei High Seas am nächsten Tag auf dem Plan, dem Atlantik mal wieder einen Besuch abzustatten, weshalb wir am nächsten Mittag nach einem Deep-Clean auch schon die Leinen los machen mussten. Das war wirklich schade, denn wir hätten gerne noch mehr Zeit mit Ocean College und auf Bermuda verbracht. Doch der ‚Abschied‘ war sehr schön, denn alle von der Regina Maris haben sich am Pier versammelt, noch schnell die letzten Worte mit uns ausgetauscht und uns anschließend gewunken. Ocean College macht sich vermutlich am Montag oder Dienstag auch auf den Weg zu den Azoren, das heißt, die Chancen sind relativ hoch, dass wir uns dort noch einmal sehen.

Jetzt befinden wir uns auf dem Atlantik, bis jetzt sind die Wellen und der Seegang noch aushaltbar und wir sind gespannt auf den kommenden Wind, der sich schon anbahnt.

Adios amigos

Lara und Emma

 

 

 

 

PS: @Ocean College, wenn ihr das lest:
wir dürfen uns auf keinen Fall verpassen!! 

*sus: Abkürzung für suspicious, merkwürdig, verdächtig

 

----

Grüße:

  • Lara: ich grüße Helen und Sara nach Australien, ich hoffe ihr genießt es da! Lisa und Amelie, haltet mich auf dem neuesten Stand (auch mit Alvin und Chipmunk) und schreibt euch alles auf, damit ihr es nicht wieder vergesst hahaha <3 hab euch lieb!
  • Emma: Ich grüße meine Familie und Freunde. Ich freue mich auf euch!! Außerdem grüße ich die Helmi (Oma von Lara) und die Anja (Mama von Lara) Ich freue mich immer über eure Grüße!! Freue mich euch kennenzulernen. Anja und Helmi … welchen Kuchen mögt ihr am meisten? Sagt die Antwort einfach Lara beim nächsten Telefonat ;)) Und die Helen natürlich auch<3
  • Johanna: Liebe Grüße und ein ganz großes Dankeschön an den AK SoR am GMN, danke, dass ihr das durchgezogen habt, mir sind fast die Tränchen gekommen als ich die Bilder gesehen habe. Dankeschön! Und Ganz besonders liebe Grüße an Cleo und Samuel vom Nordatlantik, ihr habt das mega gemacht <3
  • Annemarie: Alles Gute zum Geburtstag, Bennet! Feier schön! Liebe Grüße an die Nerds! Ich vermisse die Musik- und TDS-Abende! Hab euch alle zuhause ganz dolli lieb <3
  • Nika: Grüße an Familie und Freunde, Nono hab die Briefe von Novemeber und Dezember lol abgeschickt. Hatte kein Geld mehr für die anderen. Sörry