Lernen Sie die Lietz kennen!

Jetzt anmelden für die Infotage in Frankfurt und Köln.

28.05. | Frankfurt am Main

06.06. | KÖLN

17. April 2023 Echte Piraten

17.04.23, 13 Uhr
Position: 51°18,392’ N 002°09,164’ E
Kurs: 010° Richtung Scheveningen
Geschwindigkeit: 5.4 kn
Wetter und Temperatur: bewölkt und kalt
Windstärke: ca. 2 aus Nord-Ost
Motor: leider an, wir haben im Moment keine Segel gesetzt
Stimmung: Alle lernen für den Sportbootführerschein (SBF), sind beschäftigt und daher ziemlich müde. Heute Morgen konnten wir allerdings bereits die Klippen von Dover (England) und auf der anderen Seite Frankreich sehen.

----

Fahndungsplakat »Bürgermeister von Hamilton

Auf Bermuda werden viele Menschen wegen seltsamer Vergehen gesucht – hier der Bürgermeister von Hamilton © Vici

Vici als Fahnungsplakat

Auch Piratin Vici steht auf der Fahndungsliste

Rückblick nach Hamilton, Bermuda
am 18. März 2023 gegen Mittag

Hey liebe Landratten,
was ist hier nur los?!

Mit zitternden Knien und einem unguten Gefühl stehe ich an Deck. Neben mir nur eine Handvoll andere HighSeas-Trainees, angespanntes Geflüster. Wir liegen vor Anker im Hafenbecken, ein paar Meter weiter am Kai ist eine bunte Menge versammelt, dort rufen alle durcheinander. Dann erhebt eine Frau mit Federhut und Säbel die Stimme und liest aus einer Schriftrolle vor: „Für ihre Verbrechen muss heute Cal ...“ Moment mal, was? Ich? Jetzt will ich aber doch nicht mehr! Keine Chance zum Protestieren, ich werde vorwärts gestoßen. Hinter mir steht ein wild aussehender, bärtiger Pirat, vor mir ragt ein schmaler Steg über das Wasser, nur am äußersten Ende von zwei Tauen gehalten. Daran klammere ich mich fest und kriege mein Verbrechen zu hören: ich ließe meine Sachen immer überall liegen und die Lost-and-Found-Kiste sei mein zweiter Kleiderschrank. Nein, nein, nein, überhaupt nicht! „Ich bin unschuldig!“, schreie ich noch – zu spät, ich bekomme einen Stoß in den Rücken, rutsche ab und klatsche ins eiskalte Wasser! Hustend, prustend und lachend tauche ich wieder auf und schwimme zur Leiter ans Ufer.

Erbitterte Kämpfe auf dem Piraten-Schiff

Erbitterte Kämpfe auf dem Piraten-Schiff © Anna

Der Kapitän der »Spirit of Bermuda« fliegt über die Planke

Am Ende landen alle im Wasser: hier reißt der Kapitän der Spirit of Bermuda noch einen anderen Piraten mit © Florentin

Wir schauen uns das Spektakel von Land aus an

Zunächst hatten wir uns (gemeinsam mit den Schüler:innen von Ocean College) das Spektakel von Land aus angesehen. © Vici

Gang über die Planke als Show

Hier wird der Gang über die Planke formvollendet zelebriert © Florentin

 

Was ist hier nur los?!

Es ist ein ganz reguläres, geplantes Event in Bermudas Hauptstadt Hamilton. Jedes Jahr veranstaltet Bermudas eigenes Segelschulschiff Spirit of Bermuda dieses Über-die-Planke-Gehen als eine besondere Art der Spendenaktion: alle Jugendlichen Bermudas bekommen die Möglichkeit, einmal einen Törn auf der Spirit of Bermuda mitzusegeln – und das Geld dafür wird heute gesammelt. Jede Person, die über die Planke gehen „möchte“, kann sich online anmelden – mit dabei sind lokale Berühmtheiten, Lehrkräfte von Bermudas Schulen genauso wie Privatleute. Und alle anderen können dann etwas Geld zahlen und abstimmen, ob die Person springen muss oder gerettet wird.

... naja, tatsächlich müssen von den ungefähr 50 einheimischen Teilnehmer*innen am Ende alle springen. Auch wenn immer mal wieder einzelne Zuschauer*innen für „retten“ stimmen, möchte die Mehrheit doch lieber Leute ins Hafenbecken klatschen sehen! Das gilt übrigens auf jeden Fall auch für mich (anfangs saßen auch die HighSeas-Trainees im Publikum) – es ist aber auch wirklich lustig, was die Über-die-Planke-Gehenden so machen: sehr beliebt sind mehr oder weniger akrobatische Backflips, Bauchklatscher & Co., manche halten vergeblich lange Verteidigungsreden, eine Frau schnappt sich einen Plastiksäbel und liefert sich einen erbitterten Kampf mit den Piraten. Unsere Erste Offizierin Anousch rennt einfach weg und kommt sogar erstmal damit davon.

Dann sind wir von HighSeas an der Reihe – zusammen mit den Schüler*innen eines anderen Segelschulschiffs, das wir im Hafen getroffen haben. Natürlich haben wir uns einen dramatischen Auftritt (oder eher Abgang?) überlegt: als der Erste an der Kante der Planke steht, fängt er an zu singen, ein langsames, etwas gruseliges Lied aus Fluch der Karibik, das die Piraten dort vor dem Galgen singen. Wir alle stimmen mit ein, „Jo ho, all together, hoist the colors high!“ schallt es über das Hafenbecken. Das kam zwar unerwartet, scheint die Veranstalter*innen aber positiv überrascht zu haben (zumindest haben wir das Lied zurück an Land noch einmal vor laufendem Aufnahmegerät gesungen). Dann müssen wir einer nach dem anderen springen, als Allerletzte dann sogar doch noch First Officer Anousch. Und als schließlich nur noch die Crew der Spirit of Bermuda an Bord ist, wird kurzerhand gemeutert, der Kapitän reißt im Über-Bord-Gehen noch einen Piraten mit und alle bis auf eine Matrosin landen im Wasser.

Trainees von Ocean College und HSHS

Gruppenbild der Trainees von Ocean College und HSHS © Maxi

Anousch, unsere 1. Offizierin, auf der Planke

Anousch, unsere 1. Offizierin, versucht bis zuletzt Ihrer »Strafe« zu entgehen. © Florentin

 

Mein Fazit dieses Tages? Es war hier eine ganze Menge los:

  • Obwohl ich wusste, dass mir nichts Schlimmes droht, war mir kurz vor dem Sprung doch etwas mulmig zumute – woran liegt das?
  • Das Schwimmen mit (Piratenver-)Kleidung ging überraschend gut. Nur eisig kalt ist es eben und ich war schon sehr froh, als ich draußen war, im nahen Segelclub duschen und trockene Sachen anziehen konnte – bin ich eine Frostbeule oder die Karibik gewohnt?
  • Wenn sich alle als Pirat*innen verkleiden, kommen erstmal ziemlich gute Outfits dabei heraus und zudem eine sehr lustige Stimmung, wenn wir über die ganze Gulden Leeuw rennen oder mit lauter Musik im Bus fahren – können wir das bitte öfter machen?

Dass hier allerdings trotz fröhlicher Atmosphäre keine Piraten romantisiert werden, merkt man an den vorgelesenen „Verbrechen“, für die die Einheimischen über die Planke gehen müssen: zu viel Kreativität, zu viel Engagement für Gleichberechtigung, zu sehr liebende Eltern etwa. Die Piraten sind offenbar doch die Schurken und gegen normalerweise positive Aktionen, werden hier aber schamlos für einen guten Zweck eingespannt. Deshalb: echte (historische wie moderne) Piraten müssen definitiv kritisch gesehen werden – aber diese doch nicht ganz soo echten Piraten unterstütze ich!

 

Viele Grüße und beängstigend bald Auf Wiedersehen,
eure Cal

Da wir an dieser Stelle unmöglich alle Schnappschüsse von unserem Gang über die Planke hochladen können, gibts hier eine Zusammenstellung, die Ihr in hoher Auflösung herunterladen könnt, indem Ihr in das Bild klickt.

---

Grüße:

  • Cal: Mama, Papa, ich hab euch lieb! Viele viele Grüße an Lou, Aléna (Postkarten gehen raus), Charlotte, Ida, Emily und Toni! Ich möchte unbedingt hierbleiben, aber euch unbedingt
    wiedersehen! Lieber Opi, wirklich vielen Dank für beide Briefe, die für mich auf den Azoren lagen. Ich habe mich gefreut und hatte gleichzeitig Seensucht.
  • Romy: Ich grüße meine ganze Familie und Freunde. Mama, Papa, könntet ihr Rummikub mit nach Bremerhaven bringen, bitte? Julie und Ronja, ihr müsst euch das Wochenende nach meinem Geburtstag bitte freihalten, da möchte ich ihn nämlich nachfeiern. Liebe Grüße, eure kleine Romy. ;-)
  • Vici: Ganz herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Ulli! Ich hoffe, du hattest den famosesten aller Tage und ich freue mich sehr darauf, dich wiederzusehen und nachzufeiern. Habe dich lieb!
  • Ferdinand grüßt: Ich grüße meine Familie und meine Freunde. Meine Großeltern, ich freu mich schon euch wiederzusehen!
  • Kiran und der Esel: Liebe Grüsse an meine Familie und an Skyi-boy.
  • Sina: Alles Liebe und nur das Wunderbarste dieser Welt zu deinem Geburtstag, liebes Geschwisterherz!!! Ich hoffe, dass wenigstens dieses Jahr meine Karte angekommen ist und dass du einen famosen Tag hast. Die Geburtstagsumarmung kommt dann im Mai :-)