29.09.2017 | Schule und Internat

1. Stammtisch der Deichbauer und Herbstarbeit am Spiekerooger Inselinternat

Zu Beginn des neuen Schuljahres konnte der schon lang angedachte Deichbauerstammtisch am Lietz-Internat auf Spiekeroog endlich in die Tat umgesetzt werden.

Am Mittwochabend, den 30. August, waren alle aktiven Deichbauer des Inselinternats eingeladen, außerhalb der eigentlichen Arbeit im 'Offenen Treff' zusammenzukommen, um über das Vergangene und Anstehende zu sprechen und allgemein gesellig zu sein. Der Einladung folgten 14 Lietzer-Deichbauer, die Platz fanden um zwei lange Tische, die von der Gilde 'Offener Treff' auf dem Vorhof des schuleigenen 'Beathaus' vorbereitet worden waren.

Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die Auszeichnung jener Deichbauer, die schon mehrere Jahre der Deichbaugilde angehören. Grundsätzlich ist es den Internatsschülern gestattet, jährlich ihre Gilde neu zu wählen. Besonders stolz ist man deshalb, wenn sich Kontinuitäten in der Mannschaft einstellen. Sie weisen auf ein Verständnis für die Bedeutung der Arbeit ebenso hin wie auch auf ein generelles Wohlempfinden im Gildenleben. Die fröhlichen Gesichter, die sich an diesem warmen Spätsommerabend eingefunden hatten, bewiesen dies eindrücklich.

Ausgezeichnet wurden zuallererst die Deichbauer Janik und Max, die beide bereits im dritten Jahr der Deichbaugilde am Lietz-Internat angehören. Ihnen wurden die ersten beiden Deichbaupullover übergeben, die fortan jeder Schüler erhalten soll, der sich für ein zweites Jahr zur Deicharbeit verpflichtet. An diesem Abend stehen aber die ‚Veteranen‘ Janik und Max im Mittelpunkt. Die anderen Internatsschüler, die sich den Pullover bereits verdient haben, werden ihn beim nächsten Deichbauer-Stammtisch erhalten. An alle, die bereits ein halbes Jahr die Arbeit am Deich kennengelernt haben, wurde die ‚kleine Deichbaufibel‘ ausgegeben – ein dünnes Bändchen, das noch einmal Bedeutung, Besonderheit und Selbstverständnis des Deichbauerhandwerks und -leben erläutert.

Nach den offiziellen Auszeichnungen folgten einige Überlegungen zur anstehenden Arbeit im Herbst. Im Fokus der kommenden Monate stehen die östlichen Schutzdünen auf Spiekeroog, die gegen mögliche Sturmfluten an neuralgischen Stellen mit Sandsackbarrieren verstärkt werden sollen. Ferner wurde für die Zeit vor den Herbstferien ins Auge gefasst, das Deichschart wieder ordentlich zu verschließen.

Ein weiteres Problem, das sich im Herbst einstellt, ist der frühe Sonnenuntergang. Die Deichbaugilde am Lietz-Internat arbeitet in diesem Jahr von 16 bis 18 Uhr sowie von 19 bis 21 Uhr. Zu beiden Zeiten wird es früher oder später Schwierigkeiten mit Dämmerung und Dunkelheit geben. Dementsprechend wurde entschieden, einen ersten wetterfesten akkubetriebenen Baustrahler anzuschaffen, der auch die Arbeit in der Nacht ermöglicht.

Jetzt, im späten September, sind diesen Überlegungen bereits Taten gefolgt. Die Schutzdünen sind begangen und zu reparierende Stellen markiert worden; ein erster Anhänger wurde mit Material zur Schutzdünenreparatur beladen; eine erste Mannschaft arbeitete im gleißenden LED-Licht bis in die Dunkelheit. Der Herbst hat die Insel Spiekeroog und die Deichbauarbeit erreicht. Es gibt alle Hände voll zu tun.

1. Stammtisch der Deichbauer am Lietz-Internat...


Vierzehn Deichbauer des Lietz-Internats auf Spiekeroog folgten der Einladung zum ersten Stammtisch am 30. August 2017


... auf der Nordsee-Insel Spiekeroog


Die 'Tagschicht' der Lietzer-Deichbauer beginnt, Sand, Schlötung und Sodenstücke auf den schuleigenen Anhänger zu verladen

zurück zur Newsübersicht