Lernen Sie die Lietz kennen!

Jetzt anmelden für die Infotage in Frankfurt und Köln.

28.05. | Frankfurt am Main

06.06. | KÖLN

5. Oktober 2023 Nordsee-Zeitung schreibt über uns

Thorsten Brockmann, Redakteur der Nordsee-Zeitung, war einer der ersten Medienvertreter an Bord unseres Schiffes, der mehr über unsere Reise erfahren möchte. Und er wird sicher nicht der letzte gewesen sein. Wir werden uns wohl daran gewöhnen müssen – schließlich ist das, was wir in den nächsten sieben Monaten vorhaben, nicht ganz alltäglich. 

In dem Artikel, der seit 4. Oktober unter der Überschrift »Warum diese Schüler ihre Handys freiwillig für sieben Monate abgeben« online ist und am Tag darauf in der Printausgabe der Nordsee-Zeitung erschien, kommen Leopold, Anni und Moritz zu Wort und auch Vici, von der Shore-Crew, die zur Zeit noch an Bord ist und hilft, dass wir am Samstag ganz geschmeidig loslegen können. 

»Was wir hier lernen, kann man nirgendwo anders lernen«, wird Leopold zitiert. Und der Autor relativiert: »Gut, der Lehrplan für die nächsten Monate ist der gleiche wie an jeder anderen niedersächsischen Schule, aber vielleicht lernt es sich über die Entdeckung Amerikas leichter, wenn man den gleichen Weg nimmt, wie Christoph Columbus oder das Schiff vor Kuba liegt, wenn der Kalte Krieg Thema im Politik-Unterricht ist.«

Und ganz am Ende des Textes gibt es sogar einen Ausblick auf die große Reunion-Party zum 30. Jubiläum der High Seas High School, an der wir nicht teilnehmen können, weil wir 1. nicht mehr da sind und 2. erst richtig dazugehören, wenn wir im Mai wieder zurück sind. Dort heißt es: »Wenn das Segelschiff am Samstag ausgelaufen ist, dann feiern mehr als 100 frühere Teilnehmer der High Seas High School eine Art ›Klassentreffen‹ in Bremerhaven.« Was der Redakteur noch nicht wusste: Inzwischen liegen über 130 Anmeldungen zu dem Fest vor. 

Beitragsfoto: © Hartmann / Nordsee-Zeitung

Der vollständige Artikel kann online auf der Website der Nordsee-Zeitung nachgelesen werden. Für die Erlaubnis, einen Scan des Artikels in unserem Blog veröffentlichen zu dürfen, danken wir recht herzlich. 

Steffen