Die Lietz auf Deutschland-Tour

Lernen Sie uns und unser Internatsgymnasium auf Spiekeroog näher kennen - bei den Infotagen ganz in Ihrer Nähe!
 

27.04. | Wilhelmshaven

28.05. | Frankfurt am Main

3. November 2023 Die Bordärztin kommt und ganz viel Essen

Datum: 3.11.2023
Position: Santa Cruz
Kurs: nachher wieder auf See, Richtung Kapverden
Bisher zurückgelegte Seemeilen: 2.752,39 nm
Wind: windstill
Temperatur: 28°C
Wetter: nieselregähn
Gesetzte Segel: keine
Geschwindigkeit: langsam steigend
Stimmung an Bord: angenehme Grundstimmung, leicht aufgeregt wegen des Ablegens

----
 
Hallo ihr Lieben,
 
heute kommt endlich mal ein Blogbeitrag von mir, der Chefredakteurin ;)
Ich erzähle von der Ankunft unserer Bordärztin Lea am Montag, dem 30.10.23. Wir haben den Tag über mehrere Programmpunkte gehabt, zwischen denen man wählen konnte. Ich war mit Peggy, Lauritz und Mathilda wandern und nachdem wir zurück gekommen waren, kam Lea an Bord. Ich habe sie mir etwas überfallartig geschnappt und ihr unsere wunderschöne Gulden Leeuw gezeigt. Nach Anweisung von Anousch, unserer ersten Offizierin, war sogar eine Sicherheitstour inklusive :).  Alle waren etwas „aufgeregt“ und haben ihr im Vorbeigehen mal „Hallo“ gesagt oder die Hand geschüttelt. Direkt an ihrem ersten Tag bekam Lea dann auch die ersten Anfragen und hat ein paar der kleineren oder größeren Wehwehchen kuriert.

Kristina, Anne und Bordärztin Lea beim Spanischs Abend

Kristina, Anne und Bordärztin Lea beim »Spanischen Abend« am 2. November © Peggy

Beitragsbild oben: Für den spanischen Abend war Andy mit uns einkaufen und servierte nun regionale Küche mit dem Galleyteam. Wir lassen es uns schmecken © Peggy

In den folgenden Tagen hat sie sich beim Mustering noch einmal offiziell vorgestellt und wollte eigentlich office hours einführen, welche im Hafen allerdings nicht gut umsetzbar sind, weshalb es doch darauf hinaus lief, dass wir sie bis zur Abreise jederzeit ansprechen können. Danach wird sie aber ein kleines „Büro“ oder so bekommen, wo sie dann zu bestimmten Zeiten zu finden sein wird.
 
Ein paar Tage nach ihr, nämlich am Donnerstag, dem 2. November, kamen dann auch nochmal gaaanz viele Lebensmittel. Gegen 9 Uhr ging es los und ein verhältnismäßig kleiner Transporter, über den ich mich erst gewundert hatte, kam und brachte erstmal nur frisches Obst und Gemüse. Doch dann ging es Schlag auf Schlag: verschiedene Transporter brachten alles, was wir für die nächsten acht, ja ACHT, Wochen so brauchen werden. Obwohl es ca. doppelt so viele Lebensmittel waren, waren wir viel besser organisiert als beim ersten Mal in Bremerhaven und dadurch auch ziemlich schnell. Die ganze Proviantierung war bis 15 Uhr angedacht, jedoch hatten wir schon gegen 13 Uhr alle Lebensmittel sicher verstaut. Das ist nicht zuletzt auch der vorherigen Organisation von Lauritz und der Hilfe von Jonas und Koch Mees (Shoutout an euch!) zu verdanken. Trotzdem haben alle ihren Teil geleistet und wir konnten nur gemeinsam so schnell fertig sein.

Lauritz, Anni, Mia bei der Proviantierung in Santa Cruz

Lauritz, Anni, Mia bei der Proviantierung in Santa Cruz © Peggy

Nach all dieser Arbeit hatten wir uns das Mittagessen, heute Kartoffelsuppe mit Brot, redlich verdient, aber leider waren wir noch nicht fertig. Danach war nämlich noch Happy Hour, die an Bord nichts mit Alkohol, sondern mit Putzen zu tun hat und bei der wir alle gemeinsam das ganze Schiff blitzeblank putzten. Mit Musik war das auch gar nicht so übel und danach durften wir nochmal an Land.

Um 17 Uhr gab es für manche eine Tour auf der Avontuur, einem Segelschiff, welches umweltfreundlich Waren transportiert. Die Besatzung hatte uns, als wir vor Brixham lagen, an Bord besucht und hier im Hafen fand nun ein Gegenbesuch statt. 

Rückblick: Die Besatzung der Avontuur besucht uns am 13. Oktober vor Brixham

Rückblick: Die Besatzung der Avontuur besucht uns am 13. Oktober auf der Gulden Leeuw als wir vor Brixham abwettern wollen © Noah

Die Crew der Avontuur mit Kapitän Cornelius Bockermann im Dingi

Die Crew der Avontuur mit Kapitän Cornelius Bockermann nach ihrem Besuch im Dingi. © Peggy

Wir besuchen am Montag die Avontuur und bekommen Einblick in das Projekt »Mission Zero«

Am Montag besuchen wir die die Avontuur im Hafen von Santa Cruz und bekommen einen Einblick in das Projekt »Mission Zero« © Peggy

Die Gulden-Leeuw-Delegation, die der Avontuur einen Besuch abstattete.

Die Gulden-Leeuw-Delegation, die der Avontuur einen Abschiedsbesuch abstattete. © NN

Dann um 18 Uhr gab es Tapas, ein typisch spanisches Gericht. Außerdem stand heute der Wachwechsel an, bei dem sich nicht nur die Zeiten, sondern aufgrund des Unterrichtsbeginns auch die Zusammensetzung der Wachen geändert haben. Nach diesen aufregenden Neuigkeiten durften wir ein letztes Mal an Land und danach ging es für viele ins Bett. Gute Nacht!
 
Bis ganz bald,
eure Mia

----
 
 
Grüße:

  • Mia: Liebe Grüße an Tajana und Flemming! Es tut mir voll leid, dass ich euch nicht gemeinsam mit den Anderen gegrüßt habe, fühlt euch einfach geehrt, dass ihr einen Extra-Gruß bekommt ;) Außerdem an Nicole, es tut mir leid, dass ich nicht auf deine Nachricht geantwortet habe. Ich denke auch ganz viel an dich und drücke dich ganz doll!
    An Isi: ich hoffe du hast morgen einen ganz tollen Tag und kriegst coole Geschenke! Ich freue mich auf deinen Brief, den ich morgen öffnen darf.
    An alle anderen: ich habe euch lieb und freue mich, heute wieder in See zu stechen. Leider habe ich jetzt nochmal eineinhalb Wochen Galley, aber wenigstens ist meine neue Watch sehr cool <3 Bis bald!
  • Nora: Liebe Grüße an meine Familie zuhause, ich hab euch alle ganz doll lieb. An Klara: Danke für das tolle Gespräch, ich freu mich riesig darauf, wieder unbegrenzt lange mit dir reden zu können. An alle meine Freunde: Ihr fehlt mir! Und an die „Syphillis“ Gang: Ich versuch euch auf jeden Fall auf den Kap Verden anzurufen. Mir gehts hier echt voll gut <<:) (@Freya: Viel Spaß beim Kopfzerbrechen *küsschen*)
  • Tobias: Viele Grüße an meine Eltern, meinen Bruder, meinen Hund, meine Opas und alle anderen.
  • Helena: Viele Grüße an Christian Sundermann. Danke für die Unterstützung.
  • Hanna: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an Ellin, Astrid und Opa Wolfgang! Habt alle einen schönen Tag.
  • Leopold: Ich grüße Mama, Papa, Max und alle, mit denen ich telefoniert habe. Danke für die schönen Gespräche … Ich freue mich auf den Atlantik und die weitere Reise. Ich habe ab heute eine neue Watch, die mir auch echt gut taugt. Ab morgen früh habe ich dann eineinhalb Wochen Galley. Bin jetzt vor allem sehr auf den Unterricht gespannt und natürlich freue ich mich auch sehr auf den Atlantik… Bis dahin wünsche ich Euch da draußen alles Gute und bis bald.
  • Jonathan: Liebe Grüße an meine Großeltern, ich vermisse euch und vielen Dank an Herrn Dr. Morgenroth der mir die Reise erst ermöglicht hat.
  • Clara: Viele Grüße an meine Familie, mein Handy konnte sich nicht ins Netz einwählen deshalb konnte ich nicht nochmal anrufen. Die Klamotten konnte ich kaufen und vielen Dank für das Armband. Viele Grüße an meinen Opa und vielen Dank für das Geschenk. Außerdem grüße ich den Friedrichsdorfer Yachtclub und zuletzt auch noch meine Freunde (Shoutout an Niki)
  • Elisa (für die Landratten Lara): Zuerst einmal möchte ich Lisa grüßen! Ich fand es soo schön, dass ich dich am Mittwoch sprechen konnte und vermisse dich sehr!!! (Ach ja, viel Glück bei Mathe :)…) Und ganz dolle grüße ich auch meine allerliebste Familie! Ich hatte etwas Sorge, dass mit einer Füllung etwas nicht stimmt, aber das war zum Glück Fehlalarm! Insgesamt war es auf Teneriffa noch richtig schön! Morgen geht jetzt der Unterricht an Bord los und wir haben inzwischen auch unsere neuen Watches (meine ist super).
  • Kilian D.: Liebe Grüße an meine Familie und an meine Freunde. War schön mit euch zu telefonieren.
  • Anna-Lena: Viele Grüße an meine Patentante Nane, Marcel und Thia. Es hat mich richtig gefreut was von euch zu hören. Grüße auch an meine Mama, mein Papa und Caro.
  • Maximiliane: Noch nachträglich wünsche ich Oma, Elke, Doris und Matz alles Gute zum Geburtstag! Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Geburtstag. Ich vermisse auch alle sehr doll!!
  • Tomke: Ganz liebe Grüße an Onno & Ulrike. Mir gehts gerade ganz gut, ich hoffe euch auch, wo auch immer ihr gerade seid.
  • Tim: Da ab jetzt bei uns der Unterricht los geht, ist hierfür der passende Moment: Ich grüße alle, die mit mir im Ref waren, alle Freunde und Freundinnen, die als Lehrkräfte arbeiten und ganz besonders das Kollegium des KvFGs.
  • Emma: Liebe Grüße an meine Familie, wir sind gerade in Aufbruchsstimmung und putzen für den Start zu den Kapverden. In ungefähr einer Woche sind wir dann da.
  • Ann-Julie: Hey, ich grüße Hannah, Lene, Lilian, Laura und Marie, die ich leider nicht erreichen konnte. Außerdem grüße ich meine Eltern <3, hab euch lieb. Oma, Opa ich hoffe es geht euch gut. Jarle viel Glück noch beim Lernen, du schaffst das schon hahaha. Hey Chrissi, Marie, Lene, Leonie, Anna ich hoffe die erste Woche Schule ist nicht ganz so schlimm :).
  • Lara: Liebe Grüße anön meine Freunde<3 Insbesondere an Merit, Marie und Lulu. Gute Besserung!! Ich fand es mega schön mit euch allen sprechen zu können. Dann grüße ich Oma und Opa. Ich hab euch alle ganz doll lieb! Außerdem grüße ich meine Erdkunde Lehrerin Frau Brödel. Wir haben auf dem Teide die sogenannten „Teide eggs“ und so viele unterschiedliche Gesteinsarten gesehen, da musste ich an Sie denken :) Zuletzt grüße ich natürlich noch Mama, Papa, Timm und Floriii!
  • Vincent: Liebe Grüße an Tante Renate, es war echt schön mit dir zu telefonieren. Ich konnte mir dich hier gut vorstellen. Alle anderen: Es war auch schön mit euch zu sprechen und freue mich euch wiederzusehen. Mir geht es gut. Hab euch lieb.
  • Selena: Lieve Gnoetjes aan mam, oma, Kay & fam von Bneeman, tot sner!
  • Moritz: Viele Grüße an Susanne Kayser <3
  • Laurin: Viele Grüße an an die Fam und die Lietzer. Alles gute an Jabba, hab mal morgen dein erstes geiles Beathaus.
    GauGau grüßt Hulewuck.
  • Mathilda: Herzlichen Glückwunsch nachträglich an Felix, falls du das ließt. An alle mit denen ich am Mittwoch telefonieren konnte, ich fand es sehr schön mal wieder mit euch zu reden und ich vermisse euch sehr!!! Helene, zu deiner Frage ob ich die Reise empfehlen würde: Safe! Wenn du oder jemand von deinen Freunden überlegt mitzumachen, mach! Du lernst so viel außerschulisches, was dir im Leben hilft und siehst so viel, was du sonst nicht sehen würdest.
  • Svenja: Ganz liebe Grüße an meine Eltern. Ich bin jetzt im A-Teil der blauen Watch. Liebe Grüße an Smoky