28.06.2021 | Schule und Internat

Lietz packt an: Kernsanierung und Erweiterung eines Schülerbades

Die Hermann Lietz-Schule Spiekeroog steuert unaufhaltsam ihrem hundertsten Geburtstag entgegen. 2028 ist es soweit. Wir haben eine lange Tradition, auf die wir zurückblicken und auch unser Internatsgeb ude hat schon so manchen Umbau und notwendige Ver nderungen erlebt und muss fortlaufend gepflegt und modernisiert werden.

Schulerweiterung in Eigenregie

Was waren es noch für Zeiten, als die Maurer- und Tischlergilde die Schulerweiterungen und Instandhaltungen in Eigenregie übernommen haben. Altbürger berichten heute noch – zurecht voller Stolz – von den Mauern, die sie „hochgezogen“ haben. Sie stehen noch heute und haben der Schule und ihren nachfolgenden Schülergenerationen gute Dienste erwiesen!

Schülerpartizipation und selbstwirksames Arbeiten haben auf Lietz nicht nur Tradition, sondern auch noch in der heutigen Zeit einen sehr gro en Stellenwert. Und so freuen wir uns, hier über ein besonderes Projekt berichten zu dürfen: die Kernsanierung und Erweiterung eines großen Schülerbades!

Der Handlungsbedarf war schon lange bekannt. Das alte Schülerbad war zu klein und deutlich in die Jahre gekommen. Aber einfach nur eine Sanitärfachfirma zu beauftragen, das war und ist weder finanziell noch konzeptionell sinnvoll.

Das machen wir in Eigenregie - Gemeinsam!

An einem Elternwochenende sprach Schulleiter Florian mit Oliver Kolbe, dem Vater zweier Internatsschüler und schnell war die Idee geboren: „Das machen wir in Eigenregie. Gemeinsam!“ Das Projekt-Team war schnell gefunden: Sechs SchülerInnen, das Werkstatt-Team, unsere Haus- & Hofdame und natürlich Schülervater Kolbe, der als Fliesenlegermeister über das fachliche Know-how verfügt. 

 Ein weiterer Schülervater, Jens Walter Sentker, war auch sofort begeistert dabei. Doch bevor es richtig losging, musste erst einmal die Detailplanung erfolgen, in die unsere Schüler*innen natürlich einbezogen wurden. Wie groß soll das Bad werden? Wie soll es ausgestattet sein? Wie gelingt es, Funktionalität mit Wohlfühlatmosphäre zu verbinden?

Wichtige Fragen, auf die wir Antworten gefunden haben. Gemeinsam verständigte sich das Projektteam auf ein Konzept und nach dem Plan folgte die Tat. Anfang März wurde das alte Schülerbad zurückgebaut und schnell füllten sich die Schuttcontainer. Eine Fachfirma übernahm die Sanitärinstallation und in den Osterferien war es dann soweit. Die neuen Fliesen konnten gelegt werden, natürlich auf selbst hergestellten Estrich.

Die Gestelle für die Trennwände der Duschkabinen wurden von Mitarbeiter Björn Eisengarten gebaut und er fand auch eine handwerkliche Lösung für die Seifenschalen. Auch wenn bis zu acht Personen gleichzeitig in der Badbaustelle arbeiteten – es war schon unglaublich, wie viele Handgriffe notwendig sind, um das Bad fertigzustellen.

 

Wenn viele Hände anpacken, ist ein Projekt auch schnell umgesetzt! 

Im Mai war es dann soweit – die stolzen Schüler und Schülerinnen konnten „ihr“ neues Bad bewundern. Vielen Dank für Euren Einsatz! Wir danken an dieser Stelle auch ganz herzlich Oliver Kolbe, Jens Walter Sentker, Fliesen Smit aus Kayhauserfeld, welche die gesamten Fliesen gespendet haben und Firma Blanke aus Iserlohn für die Edelstahlschienen.

Unser Projekt in Bildern

zurück zur Newsübersicht