17.01.2020 | Schule und Internat

Freie Stipendien fürs Internat zu vergeben | Hermann Lietz-Schule Spiekeroog

Das Internat Hermann Lietz-Schule Spiekeroog bietet Stipendien für Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland und dem Ausland, wenn deren Eltern die Schul- und Internatsgebühren aus wirtschaftlichen Gründen nicht vollständig aufbringen können.

Die Stipendien werden einkommensabhängig vergeben. Kinder und Jugendliche, die sich für ein Stipendium interessieren, müssen klar gymnasial eingestuft sein. Darüber hinaus sollte ein Interesse am besonderen pädagogischen Schulkonzept der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog vorhanden sein.

Bewerbungsverfahren | Höhe & Dauer des Stipendiums 


Alle Informationen zum Bewerberkreis, dem Bewerbungsverfahren, der Bewilligung des Stipendiums und der Höhe und Dauer des Stipendiums finden Sie hier:
pfeil Stipendien am Lietz-Internat auf Spiekeroog

Anfragen zu Stipendien – Bitte nehmen Sie Kontakt auf.
Voll- und Teilstipendien sind möglich.
Internat Hermann Lietz-Schule Spiekeroog

Stichwort: Stipendien
+49 (0)4976 - 9100-0
stipendien@lietz-spiekeroog.de

Das pädagogische Konzept der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog.
Seit über 90 Jahren Lernen mit Kopf, Herz und Hand am Lietz-Internat auf Spiekeroog:
// Kleine Schule & große Gemeinschaft. Lernen in kleinen Gruppen mit ca. 12-18 Schülern (Lehrer-Schüler-Relation 1:5). Ganztägige individuelle Förderung & Betreuung. LRS-Testung und Förderung durch integrative Lerntherapie. Leben in familiären Gruppen.
// Gilden und AGs: Nicht nur kognitive Fähigkeiten werden gefördert – die Schüler*innen 
erwerben handwerkliche, musische, organisatorische und kreative Fähigkeiten im Deichbau, 
Bootsbau, Tierhaltung, Gartenbau, Theater, Beathaus u.v.m. 
// Großes Sportangebot in der Halle und in der Natur: Segeln, Surfen, Tennis, Beachvolleyball, 
Reiten, Handball, Unihoc, Schwimmen u.a.

// Leben im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer: Umweltbildungsarbeit & Umweltforschung 
im schuleigenen „Nationalpark-Haus Wittbülten“ in Kooperation mit Uni Oldenburg 
(Inst. f. Chemie & Biologie d. Meeres).


zurück zur Newsübersicht