09.03.2021 | Schule und Internat

Winterprojekt der Bootsbau-Gilde: Erneuerung der Reling am Jollenkreuzer "Ayesha"

Die Bootsbau-Gilde der Hermann Lietz-Schule hat eine besonders wichtige Aufgabe. Sie hegt und pflegt die schuleigene Bootsflotte und stellt sicher, dass in der Segelsaison alle Boote einwandfrei funktionieren.  Denn nach der Segelsaison ist vor der Segelsaison!

Neben vielen, winterlichen Routineaufgaben gehört auch meist ein größeres Projekt zur Arbeit der Bootsbau-Gilde. Der erfahrene und langjährige Gildenleiter Björn Eisengarten hat für unsere Schüler*innen in diesem Winter eine ganz besondere Herausforderung ausgewählt.  Die Erneuerung der Fußreling an unserem Jollenkreuzer "Ayesha".

In einem kleinen Bericht möchte die Bootsbau-Gilde um Björn uns ihr großes Winterprojekt einmal vorstellen. Vielen Dank an Björn und die fleißen Schüler*innen!

Der Winter ist lang, im Bootsbau gibt es viel zu tun und Corana schmeißt sämtliche Planungen über den Haufen. Da Jammern nicht hilft möchte ich hier ein aktuelles, anspruchsvolles Projekt vorstellen. Die Fußreling von unserem 16er Jollenkreuzer „Ayesha“ ist etwas marode geworden.

Man hätte sie bestimmt noch ein paar Jahre weiter nutzen können aber ein paar glückliche Umstände sprachen dafür, doch schon anzufangen.

  • Es waren keine sonstigen, zeitaufwendigen Projekte in Planung
  • Wir haben viele alte Fensterrahmen aus Mahagoni erhalten

Der erste Schritt war, die Rahmenstücke von der alten Farbe zu befreien (Photo 1). Mit Heißluftfön und Schleifgerät war das an einem Nachmittag erledigt. Der nächste Schritt war daraus Bretter zu sägen. Sie sollten die Maße 60 x 10 x 1200 mm haben. Benötigte Anzahl 34 Stück. Die Bretter mussten dann noch an beiden Enden mit einem Winkel von 20° angeschrägt werden, damit wir die einzelnen zu einem langen Brett verkleben konnten (Photo 2). Dieses Verfahren nennt man schäften. Der Balken, auf dem wir die Bretter miteinander verklebt haben war leider nicht lang genug, daher mussten wir es in zwei Schritten machen.

Inzwischen konnte auch die alte Fußreling entfernt werden (Photo 3). Da sich dünne Bretter einfacher biegen lassen als Dicke haben wir die äußere Fußreling mit Schrauben und Epoxidharz angebracht (Photo 4).

Zum nächsten Termin wurden dann die inneren Bretter verklebt (Photo 5). Die vielen Schraubzwingen gewährleisten ein gleichmäßiges anliegen der Bretter. Mit einem Elektrohobel wurden als nächstes das innere und äußere Brett auf eine Höhe gebracht. Mit der Oberfräse wurde die äußere Kante abgerundet (Photo 6), mit Excenterschleifer und Kratzer überschüssiges Epoxidharz entfernt.

Im vorletzten Schritt werden noch die Abläufe für Wasser (Photo 7) gefräst bis final die Lackierung aufgebracht werden kann. Was sich hier so locker flockig liest ist doch eine Arbeit, die den ganzen Winter dauert.

Ich denke, dass alle Beteiligten mit dem Endergebnis zufrieden sind.

Das Projekt in Bildern


alte Fensterrahmen aus Mahagoni

zurück zur Newsübersicht