Lernen Sie die Lietz kennen!

Jetzt anmelden für die Infotage in Frankfurt und Köln.

28.05. | Frankfurt am Main

06.06. | KÖLN

Ansegeln 2024 – Premiere für die beiden Neuzugänge

Schule und Internat
09.05.2024

Die Sonne lachte an diesem Mittwoch vom tiefblauen Maihimmel und der Wind blies aus Norden, als die Lietz-Flotte sich im Spiekerooger Hafen zum traditionellen Ansegeln bereit machte. Neben Albatros, Tuitje, Ayesha und Co. gingen in diesem Jahr gleich zwei Lietzer Neuzugänge an den Start: Zur Beneteau First 18, die im März dieses Jahres auf die Insel kam, hatte sich vor einigen Wochen eine zweite ihrer Art gesellt, die nunmehr die Lietz-Flotte vergrößert.

Aufgereiht wie auf einer Perlenschnur glitten die Boote mit ihren Crews die Fahrrinne entlang und hinaus ins Wattenmeer. Besonders die beiden Neuen zeigten ihren begeisterten Insassen, was in ihnen steckt: Segelfreude pur. So lieferten sie sich auch gleich eine kleine Regatta, flogen mit der Kraft des Windes auf dem ablaufenden Wasser der Nordsee zwischen Festland und Inseln hin und her.

Aber auch die alte Dame Albatros war nach der winterlichen Frischzellenkur und intensiver Pflege durch die Bootsbaugilde wieder in bester Form und in allen Manövern eine zuverlässige Partnerin.

Die Crew der Tuitje freute sich doppelt über diesen wunderbaren Segeltag. Das Plattbodenschiff war nämlich erst am Morgen nach längerer Reparatur wieder zurück auf die Insel gekommen. Mit gut gelaunten Lietzer*innen an der Pinne, Fock und Großsegel stolz gebläht, war sie an diesem Nachmittag ein Hingucker vor der Inselsilhouette Spiekeroogs.

Am Abend wurden die einlaufenden Boote bereits ungeduldig von zahlreichen Gästen auf dem Steg erwartet, die zur feierlichen Taufe der beiden Neulinge gekommen waren, unter ihnen auch Altbürger Peter Borchard, der gemeinsam mit weiteren großzügigen Spendern dafür gesorgt hatte, dass die Beneteaus angeschafft werde konnten.

Den Stein ins Rollen gebracht mit ihrem Projektantrag hatten im vergangenen Herbst Juliane Hausmann aus Klasse 13 und Maximilian Langner aus Klasse 11. Sie verkündeten nun auch offiziell die Namen der Boote – Baghira und Mogli –, wünschten ihnen allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Während sich die Abenddämmerung über die sicher im Hafen vertäute Flotte senkte, ließen die Lietzer*innen beim gemütlichen Grillen den Tag ausklingen. Und so mancher plante dabei auch schon den nächsten Segeltörn auf Baghira, Mogli und Co.