Seeleute, Pädagog:innen und Schüler:innen

Die »Gulden Leeuw« ist größer als unsere bisherige HSHS-Flotte, so dass in diesem Jahr erstmals 44 Schülerinnern und Schüler mitsegeln können. Sie werden während der gesamten Reise von sechs Lehrer:innen betreut und unterrichtet. Zur Stammcrew zählen neben dem Kapitän und zwei nautischen Offizier:innen, die Bootsfrau/der Bootsmann, ein Maschinist, zwei Matrosen:innen (Deckhand) und der Koch, die zum Teil seit vielen Jahren auf dem Schiff fahren. Während der Atlantik-Überquerungen wird auch ein:e Ärzt:in an Bord sein. Um alle organisatorischen Belange und den Kontakt zu den Eltern kümmert sich an Land unsere »Shore Crew«.

44 Schülerinnen und Schüler

Hey hey, 

Ich bin Abbie (oder auch Abigael). Ich bin 16 Jahre alt und komme aus Basel (in der Schweiz). Dort wohne ich mit meinen Eltern, meiner Schwester und meinem Bruder seit 10 Jahren. Ich wurde in Japan geboren und lebte bis zu meinem fünften Lebensjahr in Tokio. Vom japanischen ist bei mir aber leider nicht viel hängen geblieben. Dafür spreche ich zuhause aber Englisch und Französisch und Deutsch und Schweizerdeutsch mit meinen Freunden und in der Schule. Meine Lieblingsfächer sind Englisch und Musik. Außerhalb der Schule mache ich Pfadi, viel Theater und treffe mich mit Freunden. Auf HSHS bin ich durch meine Geschwister gestoßen, die 2013/14 und 2014/15 mitgesegelt sind, Nun möchte ich auch auf die Reise meines Lebens gehen! Vom Törn erhoffe ich mir einerseits lustige und spannende Momente aber auch meine Grenzen kennenzulernen und aus meiner Komfortzone zu gehen. 

Bis ganz bald, ich freu mich! 
Abbie :) 

 

Hallo,
ich bin Adam Pohlmann, 15 Jahre alt und komme aus Hamburg. Am freiesten fühle ich mich, wenn ich windsurfe, Ski fahre oder mit meinen Freunden abhänge. Mir ist es wichtig, die sieben Monate mitzusegeln, damit ich das Gefühl kennenlerne, von meinem gewöhnlichen Leben loszulassen. Mir ist es auch wichtig, aus meiner Komfortzone herauszukommen. Es ist die Möglichkeit, das Abenteuer meines Lebens zu erleben und neue Kulturen, Menschen und Länder kennenzulernen.

Vom großen Törn erhoffe ich mir natürlich nur Positives. Ich wünsche mir die bestmögliche Zeit mit all den tollen Menschen zu verbringen, die ich während des Probetörns gerade mal eine Woche lang kennengelernt habe und eventuell noch ein bisschen Spanisch zu lernen. (falls ich nicht zu faul bin, Vokabeln zu lernen)

Meine Lieblingsfächer sind Sport und Französisch. Meine Hobbys sind Windsurfen, Ski fahren, Schwimmen, Tennis-Spielen und mich mit Freunden zu treffen. Mein Lieblingsbuch ist “Les Misérables“ von Victor Hugo.

Ganz persönlich möchte ich lernen zu segeln. Ich möchte den Sportbootführerschein schaffen, damit ich im nächsten Sommer, in Frankreich ein Boot mieten und meine Familie rumfahren kann. Ich möchte im Moment nichts mehr erleben, als den großen Törn, den ich kaum erwarten kann. Freue mich schon richtiggg auf alle und auf die tolle Zeit, die wir zusammen erleben werden.

Adam اراك†قریبا

 Hallo,

ich heiße Amelie, bin 16 Jahre alt und komme aus Göttingen (Niedersachsen). Ich freue mich schon riesig mitzusegeln. Denn ich liebe es, auf dem Wasser zu sein und fühle mich dort am meisten frei. Ich bin einfach sehr gerne auf Schiffen und es bereitet mir viel Spaß, mit meinem Vater mit Stand Up Paddle Boards auf dem See zu paddeln. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich sehr auf die Erfahrungen, die ich sammeln werde, die Zeit, die wir miteinander verbringen werden, die neuen Kulturen, die wir kennenlernen werden und die tollen neuen Dinge, die wir sehen und erleben werden. Meine Lieblingsfächer in der Schule sind Mathe und Sport. Und auch in meine Freizeit mache ich sehr gerne Sport. Meine Hobbys sind Rhythmische Sportgymnastik und Klavier spielen. Ich lese auch sehr gerne Reisebücher und bin schon gespannt, was wir jetzt auf unserer Reise erleben werden. Was möchte ich im Leben erlernen? Ich denke, einfach ein guter Mensch zu sein.

Hey! :)

Ich bin Annalena Seemann (mit passendem Nachnamen), 15 Jahre alt und komme aus Berlin. Gerne verbringe ich meine Zeit mit Schwimmen, Tennis spielen und damit, Freunde zu treffen. Mit meinem Hund Amadeus gehe ich gerne lange spazieren. Auch Singen und Quatschen bereiten mir immer gute Laune. Das ist der Grund, warum ich eigentlich durchgehend irgendwas singe oder erzähle ;). In der Schule gefallen mir die Fächer Englisch und Gesellschaftskunde (Geschichte, Erdkunde und Politik) am meisten. Ich freue mich schon total auf den Unterricht und hoffe, dass es viele Bezüge zum Segeln gibt.

Die Gemeinschaft an Bord, welche ich auf dem Probetörn schon kennenlernen durfte, finde ich echt super. Deshalb freue ich mich darauf, alle wiederzusehen und gemeinsame Abenteuer zu erleben. Wenn ich an die Reise denke, habe ich direkt Bilder von blauem Wasser und Temperaturen von 28°C im Kopf. Auch wenn es nicht immer so sein wird, zaubert der Gedanke mir ein Lächeln ins Gesicht. Was mich total fasziniert, sind die ganzen Orte, die wir besuchen werden und die vielen Menschen und deren Kulturen, die wir kennenlernen werden. Ich bin total offen für Neues und freue mich auf alles, was auf mich zukommen wird. Also würde ich sagen: Adiós Amigos, wir sehen uns dann in 7 Monaten. (Hoffentlich mit ein bisschen mehr Spanisch als das. :)

Moinsen, Annelie hier!

Ich bin 15 Jahre alt und komme aus einem kleinen Kaff in Schleswig-Holstein. Deshalb freue ich mich auch so sehr auf den Törn – raus aus dem kleinen Dorf und rein in die große weite Welt! Um die halbe Welt „segeln“, viele neue Freunde finden, schöne Orte sehen und Spanisch lernen, sind nur einige der vielen Gründe, weshalb ich mich schon so sehr auf die große Reise freue!

Außerdem finde ich es super, dass wir generell die Möglichkeit haben, viele verschiedene Sprachen zu sprechen, zumal Sprachen auch in der Schule zu meinen Lieblingsfächern gehören.

Zu meinen Hobbys gehören: segeln, tanzen und joggen. Außerdem treffe ich mich in meiner Freizeit gerne und häufig mit Freunden. Machmal finde ich es aber auch toll, mal nichts aktives zu tun. Dann kuschel ich mich in mein Bett und gucke eine beliebige Netflix-Serie oder lese ein Buch aus meiner Lieblingsbuchreihe „Maze Runner“.

In meiner Zukunft möchte ich ganz viel reisen! Dabei würde ich dann auch gerne meine Sprachkenntnisse erweitern. Außerdem wäre da auch weiterhin die Motivation, neue Kulturen kennenzulernen und eben immer etwas Neues von der Welt zu sehen.

Tja, aber nun habe ich ja erst einmal eine ganz besondere Reise vor mir, die ich sicherlich nie vergessen werden ...

 Halloo!

ich heiße Annika, bin 16 Jahre alt und wohne zusammen mit meinem (zumindest in der Theorie… ;)) kleineren Bruder, meiner Mutter und teilweise meinem Vater in Tübingen.

Meine Freizeit verbringe ich sehr gerne mit Tieren (und am gernsten mit Pferden;-)). Deshalb reite ich – am liebsten mit netter Gesellschaft – im Galopp durch den Wald, und habe zuhause ein Pflegepferd. (Ehrlich gesagt, gibt es auch noch keinen vielversprechenden Plan, wie ich sieben Monate ohne Pferde durchhalten soll … vielleicht finden wir ja mal ein Seepferdchen …)

Ich liebe es, Musik zu hören, am besten Sachen aus der 70ern und 80ern, und mache gerne Musik, zum Beispiel mit Klavier, Gitarre oder Akkordeon. Außerdem mag ich es, zusammen mit meinem Vater Geschichten zu schreiben und größere (mit Vorliebe ein bisschen verrückte) Projekte zu machen. Zum Beispiel ein Floß aus Müll zu bauen oder eine elektrische Orgel auf einem Fahrradanhänger durch die Stadt zu karren … Und natürlich treffe ich mich gerne mit Freunden!

Wenn ich an den großen Törn denke, freue ich mich vor allem darauf, meine Mitsegler- und -seglerinnen besser kennenzulernen und zusammen auf dem Schiff zu wohnen. Gerade den Alltag auf dem Schiff stelle ich mir toll vor, wenn man zusammen auf dem Boot festsitzt und sich als kleine Gemeinschaft organisiert. Und ich freue mich darauf, mich neuen Herausforderungen zu stellen, zusammen zu spielen, zu reden, zu essen, und auf unser Bordorchester! Und natürlich auf die Landaufenthalte mit vielen spannenden neuen Erfahrungen!

Tschüss und bis bald oder in sieben Monaten und ein großes Dankeschön an alle, die mich unterstützt haben, hier dabei zu sein!!

Annika

Name: Antonia Kleeberger
Alter: 15 Jahre
Herkunft: Gunzenhausen in Bayern
Womit/ wobei fühlst du dich am meisten frei?
Ich fühle mich am meisten frei, wenn ich mit Kopfhörern im Ohr auf unserem Motorboot über die Wellen fliege.

Warum ist es dir wichtig, mitzusegeln?
Ich finde die Vorstellung durch die Welt zu reisen und Sachen zu lernen, die man in der Schule nicht lernen kann, einfach mega.

Was erhoffst du dir vom großen Törn?
Ich erhoffe mir, dass ich auf dem großen Törn selbstständiger werde und natürlich das Segeln lerne. Außerdem hoffe ich, dass ich viele neue tolle Freunde finde.

Lieblingsvideospiele: Genshin Impact
Hobbys: Ballett, Leichtatletik
Lieblingsbücher: »Weil ich Layken liebe« von Colleen Hoover,
»Zwischen Licht und Finsternis« von Lucy Inglis

Was möchtest du im Leben erlernen oder erleben?
Ich liebe andere Länder und würde deshalb nach der Schule gerne erst mal reisen. Ich möchte viele andere Kulturen kennenlernen, mir unbekanntes Essen testen und in die Geschichte der verschiedenen Länder eintauchen.

Doch auch Paragliding würde ich irgendwann gerne ausprobieren. Leute die das machen, sehen dabei immer so frei aus. Zudem werde ich alles daran setzen das Wasserski fahren zu lernen. Bei andern sieht das immer so leicht aus, was es aber nicht ist. Außerdem würde ich nach dem Abitur gerne ein freiwilliges soziales Jahr im Ausland machen. Am liebsten möchte ich dabei mit Kindern arbeiten.

Was das Lernen betrifft, möchte ich auf jeden Fall mein Abitur machen. Momentan ist es mein Wunsch danach Wirtschaft zu studieren, um mir vieles offen zu halten. Fremde Sprachen faszinieren mich ebenfalls. Da ich ja gerne reise, könnte ich mir vorstellen, noch eine weitere Fremdsprache zu erlernen. Und weil die Möglichkeit ein Auto fahren zu dürfen, vieles erleichtert, möchte ich gerne den Führerschein machen.

Hey,

mein Name ist Antonia Müller, ich bin 15 Jahre alt und komme aus Niedersachsen. Ich wollte schon immer gerne nah am Wasser sein und habe mich dann dazu entschieden, einen Segelschein zu machen. Nachdem ich das gemacht habe, kam meine Mutter auf mich zu und hat mir die Website der Hermann-Lietz-Schule gezeigt und der damit verbundenen dreiwöchigen Summer HSHS. An dieser habe ich dieses Jahr teilgenommen, was mir sehr gut gefallen hat. Während der Reise wurde mir gesagt, dass bei der großen Reise noch ein Platz frei geworden ist, was mich überfordert, aber auch sehr gefreut hat. Der einwöchige Probetörn hat mich in meiner Entscheidung bestätigt: Alle sind super nett und ich freue mich auf mehr Zeit mit ihnen.

Am meisten Spaß habe ich an den Fächern Erdkunde, Mathe und Physik. Ich schreibe, lese (Lieblingsbuch: Dark Blue Rising), schieße und reite gerne. Ich freue mich darauf, neue Kulturen kennenzulernen, außerdem auf die Gemeinschaft an Bord und natürlich auch auf das Segeln. Meine Vorfreude steigt und ich kann es kaum noch erwarten das Abenteuer zu starten.

Hi, ich bin Caro, bin 14 Jahre alt und komme aus München. Hier gehe ich auf den musischen Zweig des Gymnasiums Max-Josef-Stift – ein Mädchengymnasium. Ich freue mich total, dass ich die Chance habe, dieses Jahr bei HSHS auf der Gulden Leeuw mitzufahren und dabei meine Grenzen auszutesten, neue Kulturen kennenzulernen und endlich wieder unter Jugendlichen zu sein. Meine Lieblingsfächer sind Musik, Englisch und (seit kurzem) auch Latein. Zuhause spiele ich gerne Trompete und Klavier, singe – ist es nicht genial, dass wir unsere Instrumente mitnehmen können und sogar ein Keyboard dabei haben!? Ich lese auch viel und spiele gerne Theater. Außerdem bin ich eigentlich immer, egal ob beim Fahrradfahren, Wandern, Inlineskaten oder Paddeln, gerne draußen.

Auf der Reise freue ich mich am meisten auf den Tauchkurs, aber auch darauf, einfach mal mehrere Wochen auf dem Schiff zu sein und nichts von der Außenwelt mitzukriegen. Glücklicherweise hatten wir ja schon den Probetörn, bei dem ich die anderen Jugendlichen schon kennengelernt habe (ey, sind die cool drauf!), sonst wäre ich jetzt, kurz vor dem großen Törn wahrscheinlich noch viel aufgeregter als ich es eh schon bin. Ich habe nämlich eine Menge Respekt vor dem ersten Sturm – sowohl auf See als auch an Bord.

Das war’s dann auch schon von mir und an alle, die mich von Zuhause kennen: genießt die Zeit ohne mich, ich komme nämlich wieder.

Hi!

Mein Name ist Caspar, ich bin 15 Jahre alt und wohne mit meiner Zwillingsschwester, meiner Mutter und unserer Katze in Karlsruhe. Dort gehe ich auf das Fichte-Gymnasium. Meine Lieblingsfächer sind Mathe, Geschichte und Sport. In meiner Freizeit spiele ich Feldhockey und Tischtennis. Außerdem treffe ich mich oft mit meinen Freunden und lese sehr gerne, zum Beispiel Comics und Fantasy Romane.

Von High-Seas-High-School habe ich durch ein Freund erfahren, der letztes Jahr beim Törn dabei war. Es hat mich von Anfang an begeistert, mit anderen Jugendlichen sieben Monate auf einem Segelschiff um die Welt zu segeln! Obwohl ich noch nie auf einem Segelschiff war und großen Respekt vor den Wellen des Atlantiks habe, habe ich mich gleich beworben. Und es hat geklappt :)

Ich freue mich auf die fremden Länder, die neue Sprache und dem Leben mit der Gastfamilie! Das, was mir ganz besonders an der Reise mit dem segelnden Klassenzimmer gefällt, ist, mit einer Gruppe unterwegs zu sein, den Alltag zusammen zu verbringen und zusammen Abenteuer zu erleben. Ich glaube dass uns allen eine unvergessliche Reise bevorsteht. Ich bin sehr gespannt auf dieses Abenteuer und sicher, dass ich mit unvergleichbaren Erfahrungen zurückkommen werde.

So das war's dann auch schon von mir.

Caspar


Guten Morgen, Mittag, Abend oder was auch immer!

Ich heiße Clara und wohne seit 15 Jahren in Berlin. Falls ihr euch jetzt fragt, wie alt ich bin: ratet mal! Meine Freizeit sieht ganz unterschiedlich aus. Ich segle gerne, spiele Tennis und sehr gerne Klavier. Früher habe ich auch noch Theater gespielt, was ich wirklich empfehlen kann, weil es total lustig ist. Wenn ich gerade nichts von diesen Dingen tue, treffe ich mich gerne mit meinen Freunden, um z.B. rauszugehen, Spiele zu spielen oder einfach nur herum zu kaspern. Das geht mit ihnen wirklich gut. Auch in der Schule, weshalb mir diese insgesamt sehr viel Spaß macht. Vor allem nach dem ganzen Homeschooling während Corona ist es geradezu seltsam, aber super, endlich wieder zur Schule gehen zu können.

Alleine kann ich auch ganz gut was mit mir anfangen. Ich lese, aber tobe auch sehr gerne herum. Die Wochenenden verbringe ich meistens – wer hätt’s gedacht – auf dem Wannsee, segeln mit meiner Familie. Wobei nicht immer alle so begeistert mit dabei sind. So wie meine Schwester, die bei der kleinsten Krängung schon aufschreit. Dabei macht es dann doch erst richtig Spaß! Naja, jeder wie er meint...

Auf High Seas High School bin ich gestoßen, weil ich auf einem Segeltörn mit meiner Familie eine ehemalige Schülerin getroffen habe, die ganz begeistert davon erzählt hat. Und nun, kaum fünf Jahre später, stehe ich selbst an Bord der Gulden Leeuw, abfahrbereit. Ich erhoffe mir vom großen Törn, sehr viele neue Orte und Dinge zu entdecken, neue Kulturen und Sprachen kennenzulernen und natürlich ganz viel Spaß zu haben. Darum bin ich sehr dankbar, bei diesem tollen, einmaligen Erlebnis mit dabei sein zu dürfen.

Moin,

ich bin Davide, 15 Jahre alt. Ich wohne zusammen mit meinen Eltern und beiden kleinen Schwestern in Münster. Ich freue mich sehr eine solche Möglichkeit bekommen zu haben und nun die Welt gemeinsam mit 43 anderen Schülern zu erkunden.

In der Schule machen mir besonders die Fächer Geschichte, Erdkunde und Biologie spaß, wobei ich mir den Unterricht an Bord auch sehr spannend vorstelle. Wenn ich mal nicht den Atlantik überquere, trainiere ich gerne mit meiner Handballmannschaft, spiele Posaune in unserem Schulorchester oder bin mit meiner Familie draußen. Ich segle zwar schon seit einiger Zeit, allerdings ist dieser Törn natürlich nochmal etwas ganz anderes.

Ich denke, dass die Reise uns sehr prägen wird und wir ein anderes Verständnis für die Welt kriegen werden. Am meisten freue ich mich auf viele verschiedene Eindrücke und eine spannende Zeit.

Ahoi und bis bald

Davide

Servus,

ich heiße Dorothea und werde am 6. Dezember 16 Jahre alt, genauso wie meine Zwillingsschwester. Mein größerer Bruder, meine Schwester, meine Eltern und meine Fische werden mir wahrscheinlich sehr dolle fehlen. Bayern ist mein Heimatbundesland und ich bin ein Münchener Kindl. Am liebsten würde ich die ganze Zeit Ski fahren und segeln, denn das Gefühl von Wind und Geschwindigkeit liebe ich.

Zur Reise habe ich mich entschieden, weil ich ein Abenteuer und die Schule mal anders erleben will. Außerdem möchte ich Freunde fürs Leben finden und viele andere Kulturen kennenlernen. Meine Lieblingsfächer sind Geschichte, Kunst, Musik, Sozialkunde und Geographie. Aber müsste ich mich entscheiden, würde ich Geschichte wählen. Musik höre ich am liebsten Rock, Pop und Indie, und zwar sehr viel.

Meine Hobbys sind: Schwimmen, die Pfadfinderei, ich spiele Klavier und Cello und außerdem liebe ich es zu singen. Meine Lieblingsfilme sind die meisten Filme von Marvel und der Film Wolfwalkers. Ich möchte irgendwann vielleicht Kriminologie studieren, aber mich hat im Moment die Reiselust gepackt, weshalb ich eher die Welt erkunden möchte. Ich freue mich schon sehr auf die Reise, auf der ich wahrscheinlich an meine Grenzen kommen und die beste Zeit meines Lebens erleben werde.

Ciao, au revoir und bis bald, Doro

Heyhey,

Ich bin Eva Dauster, 15 Jahre alt und wohne mit meiner Familie in Mannheim (Baden-Württemberg). Für mich ist es das größte Freiheitsgefühl im Regen zu tanzen (am allerliebsten nachts J). Ich liebe es alleine auf der Straße zu sein und alles raustanzen zu können.

Ich freue mich unfassbar auf den großen Törn, das Miteinander und das Leben auf dem Meer. Ich glaube das wird eine herausfordernde, abenteuerliche und ganz ganz wunderbare Zeit. Diese Reise bedeutet für mich, mein Leben auf den Kopf zu stellen. Mich ohne Familie, ohne Freund:innen, ohne eigenes Zimmer auf einem Schiff zurechtzufinden. Es bedeutet, für sieben Monate einen Schiffsalltag zu leben, mit 45 Menschen in einem Raum zu schlafen, Verantwortung für ein Schiff zu übernehmen, lernen als Team zu arbeiten und trotzdem sich selbst nicht zu vergessen.

In der Schule begeistern mich die Fächer Biologie, Deutsch und Spanisch am meisten. Außerhalb der Schule mache ich recht viel. Zum Beispiel spiele ich Klavier und Badminton, singe, turne im Zirkus und arbeite in einem Eine-Welt-Laden.

Dieser Schritt, mein gewohntes, momentan sehr schönes Umfeld zu verlassen, meinen vertrauten Alltag über Bord zu werfen für etwas Unbekanntes fällt mir nicht leicht. Aber auf dem Probetörn hatte ich die Chance zu erahnen, wie fantastisch diese sieben Monate werden können. Ich möchte auf dieser Reise meine Stärken und Grenzen kennenlernen, lernen anderen voll und ganz zu vertrauen und auch mich selbst besser kennenlernen.

Voller Vorfreude

Eva

Federico Donati!?
Nennt mich einfach Fede. Wie ihr vielleicht schon merkt, bin ich kein waschechter Deutscher. Fratelli d'Italia … Ihr wisst was ich meine. Nichtsdestotrotz wohne ich in Darmstadt, bei Frankfurt am Main. Ich bin 16 Jahre alt und gehe in die 10. Klasse an der Frankfurt International School (FIS).

Als Leistungssport habe ich das Fechten ausgewählt. Am meisten gefällt mir daran, die Geschwindigkeit und die Reaktionsfähigkeit, die der Körper aufbringen muss. Das Buch, das mich am meisten getroffen hat, ist „1984“ von George Orwell. Es wurde 1948 verfasst, doch beinhaltet Themen, die noch heute aktuell sind. Meine Lieblingsfächer sind „Business“, Physik und Englisch. Genau deshalb mag ich es auch, in Aktien zu investieren. In dieser Reise bin ich mir sicher, dass ich den höchsten Gewinn erzielen werde, und zwar nicht im finanziellen Bereich, sondern an Lebenserfahrung. Ich würde gerne die Welt in einem anderen Winkel kennenlernen und Geld einmal komplett aus dem Spiel lassen.

Ich möchte ein gewisses „Awareness“ aufbauen und den Kontakt zur Natur kräftigen, denn Freiheit verspüre ich am meisten in der Natur. Ob es während des Segelns oder des Downhills ist, Freiheit ist dann, wenn nichts mehr zwischen mir und meinem Ziel liegt. Genau deshalb ist es mir sehr wichtig, beim großen Törn dabei zu sein. Dazu kommt auch noch, dass mich Reisen und neue Kulturen immer fasziniert haben.

Ich empfinde die Reise als Chance mich selbst zu finden und Erfahrungen zu sammeln, die mir später helfen werden, den richtigen „Lifestyle“ zu finden. Vergesst den ganzen Deep Talk … Wir sehen uns in sieben Monaten wieder!

Hi, ich bin Florian oder auch Flo. Ich bin 16 Jahre alt und komme aus München. Leider habe ich den Probetörn verpasst, da ich mich ziemlich kurzfristig beworben habe. Wodurch ich euch nur von WhatsApp kenne.

So bin ich auf HSHS gestoßen:
Als wir diesen Sommer einen schönen Schoner gesehen haben, hat meine Mutter erzählt, das der Sohn von einen ihrer Freunde ein halbes Jahr eine Art Austausch auf so einem Schiff gemacht hat. Neugierig geworden, hab ich das im nächsten Hafen gegoogelt. Für mich war klar: »Da MUSS ich hin.« Am nächsten Tag hab ich meine Bewerbung geschrieben …

Zu meinen Hobbys gehört fast alles, was mit Wasser zu tun hat. Segeln, Windsurfen, Schnorcheln, Schwimmen und Skifahren. Darum freue ich mich auch ganz besonders auf das Tauchen. Segeln habe ich am Starnberger See mit dem Opti gelernt, wo ich auch ein paar Regatten gesegelt bin. Diesen Sommer habe ich zusammen mit meiner Schwester den Sportbootsführerschein Binnen gemacht. Die ist jetzt voll sauer, das ich ohne sie den SBF See mache.

Was kann ich sonst noch schreiben?
Ich gehe auf das Klenze-Gymnasium. Meine Lieblingsfächer sind Wirtschaft, Mathe, Physik und Sport.

Zum Schluss kann ich nichts sagen, außer:
Ich kann’s nicht fassen, dass DAS Abenteuer meines Lebens schon in 10 Tagen beginnt.

Salliii,

ich bin Freddy oder, wie ich auf dem Probetörn auch genannt wurde, Apollo.
Inoffiziell heiße ich auch Frederic. Ich bin 15 Jahre alt.

Ich komme aus BaWü und wohne mit meinen Eltern, meinem Bruder und unserer liebevoll getauften Katze „Mietzel“ in einem beschaulichen kleinen Dorf im Südschwarzwald. Nachdem jetzt alle kurz Bilder von Bier, Schwarzwälder Kirschtorte und Trachtenhüten mit übergroßen roten Bommeln im Kopf hatten, kann man sich jetzt ja auch der schönen Seite meiner Heimat widmen: der Natur. Im Winter bin ich oft auf Skitour durch die tief verschneiten Wälder – im Sommer bin ich auf dem Mountainbike zwischen dunklen Tannen unterwegs. Ab und an bietet sich ein schöner Ausblick oder man kann einen Blick auf ein paar Wildtiere erhaschen.

Bei High Seas kommt es mir vor allem auf die Herausforderung an, auf die Erfahrung, raus aus der eigenen Komfort- und Alles-ist-verfügbar-Bubble zu kommen. Es geht mir darum, neue, außergewöhnliche Erfahrungen zu sammeln, die mir im späteren Leben helfen und mit denen ich vielleicht ein Stück weiterkomme. Für mich zählt mittlerweile auch das Gruppengefühl, das beim Probetörn das erste Mal aufkam. Nicht zuletzt sind natürlich auch die Reiseziele ein Anreiz, jedoch macht es für mich einen großen Unterschied, unter den gegebenen Bedingungen dort hinzureisen.

Abgesehen von Skifahren und Mountainbiken gehe ich in meiner Freizeit mit Freunden BMX fahren, aber auch manchmal mit meinem Vater Felsklettern. Wenig geht über eine gute BMX-Session oder über das Gefühl, wenn man einen neuen Griff im Fels entdeckt, den man ewig gesucht hat. In den letzten Wochen habe ich wieder angefangen zu lesen, hauptsächlich Fantasyromane, z. B. „Eragon“, dank einer Empfehlung vom Probetörn habe ich auch mit „Percy Jackson“ angefangen.

In der Schule mache ich am liebsten Chemie und Bio, auch andere Naturwissenschaften (Physik ausgenommen) sind ganz gut. Sprachen liegen mir zwar, aber Vokabeln lernen ist wirklich nicht mein Fall, von daher gleicht sich das ganz gut aus. Am Ende sind mir Zellteilung und Redoxreaktionen doch wesentlich lieber als “present progressive“ oder “conditionnel“.

Ein kleiner Anreiz zu High Seas war auch, die Karibik von der imaginären Reiseziel-Liste streichen zu können. Es bleiben leider immer noch zu viele Orte als dass man sie alle in diesem Leben bereisen könnte, aber immerhin ist die Liste demnächst ein kleines Bisschen kürzer. Mein Traum ist es, vielleicht irgendwann mal ein Weltenbummler mit mehrfach genähtem Rucksack und jeder Menge Erfahrungen von exotischen Orten zu werden. Aber vielleicht werde ich auch einfach Feuerwehrmann.

In diesem Sinne: Ahoi und auf Wiedersehen in 7 Monaten!

PS: Ja, das Wort „Salli“ ist in unserem Dialekt eine gängige Begrüßung.

Hey,

ich heiße Jade, komme aus einem Dorf in der Nähe von Hannover und bin im August 2021 15 geworden.

Warum habe ich mich beworben? Ich möchte die Welt sehen und alle Chancen nutzen, die das Leben mir bietet. Es ist mir ein persönliches Anliegen, über den Tellerrand hinauszublicken. Einen besonderen Bezug zur Natur habe ich dadurch, dass mein Vater Förster und Jäger ist und ich ihn von klein auf an häufig begleite. Unser Deutsch-Stichelhaar-Rüde “Kumpel” ist immer mit dabei und verbreitet gute Laune.

Ich reite seit Jahren und helfe seit etwa sechs Monaten beim Kleintierarzt um die Ecke aus. Nach dem Abi habe ich vor, Medizin zu studieren. Was sollte man sonst noch über mich wissen? Obwohl ich jedes Jahr Sommerurlaub an der See mache, habe ich keinerlei Segelerfahrung. Dafür habe ich aber mal einen Surfkurs gemacht und war schon oft Angeln.

Wichtige Personen in meinem Leben sind z. B. meine Großeltern, meine Eltern und meine beste Freundin Maria.

Moin,
Ich bin Jasper und 16 Jahre alt. Ich bin einer der zwei Segler von der Hermann-Lietz Schule und komme ursprünglich aus Bonn in Nordrhein-Westfalen (Nähe Köln – für die, die unsere alte Hauptstadt nicht kennen). Die High Seas High School habe ich durch meinen Opa entdeckt, was dann auch der Grund war auf die „Lietz“ zu gehen. In meiner Freizeit spiele ich gerne Fußball, sowie Tischtennis. Einen Sport, welcher mir auch sehr viel Spaß macht, den ich auf der Hermann Lietz entdeckt habe ist Schlagball (eine Mischung aus Baseball und Brennball). Viel Segelerfahrung habe ich zwar nicht, bis auf eine Segelklassenfahrt in der 8. Klasse und einige male in der Segel-AG, freue mich aber trotzdem sehr auf unsere großartige Reise. Der Probetörn hat sehr viel Spaß und Lust auf mehr gemacht. Ganz besonders freue ich mich auf die Zeit in der Karibik und auf die verschiedensten Herausforderung. Was ich mir von dieser Reise erhoffe, ist, dass sie mir Spaß bereitet und dass ich nicht seekrank werde :).
Sonst gibt es nicht mehr viel zu sagen.
Adios!

Moin,
ich bin Jette, 16 Jahre alt, lebe in Braunschweig, mache unglaublich gerne Taekwondo, jongliere und habe mich nun dazu entschieden, ein halbes Jahr auf der Gulden Leeuw zu leben.

Man findet mich häufig auf dem Wasser, unter Segeln. Bei den Naturfreunden segle ich seit sieben Jahren und mittlerweile 420er. Ich kann mich zurzeit oft darüber freuen, auch auf größeren Schiffen segeln zu können. Schon lange hoffte ich darauf, mit High Seas High School den Atlantik überqueren und Panama sehen zu können. Besonders freue ich mich auch auf das Navigieren mithilfe der Sterne im Matheunterricht. Vielleicht haben wir sogar eine Chance uns im Biologieunterricht mit dem Meeresleuchten hautnah zu beschäftigen.

Ich würde euch jetzt gerne noch mehr erzählen, aber das muss ich jetzt erstmal noch selbst erleben.
Ihr hört im Blog von mir.

Jette

Mein Name ist Jill, ich bin 16 Jahre alt und komme aus Lüneburg, Niedersachsen.

Das Meer löst in mir das Gefühl von Freiheit aus. Außerdem fühle ich mich frei, wenn ich zeichne, da man sich dadurch meiner Meinung nach gut ausdrücken kann. Ich finde es toll mitzusegeln, da ich es spannend finde, einmal von Zuhause, aus dem normalen Leben wegzugehen. Außerdem ist es toll, so viel Neues kennenzulernen und zu sehen. Vom Törn erhoffe ich mir auch, an Herausforderungen zu wachsen und viel Neues zu lernen.

Mein Lieblingsfach in der Schule ist mit Abstand Kunst. Und als Hobby zeichne ich, spiele Tennis und gehe gelegentlich Windsurfen. Mein Lieblingsfilm ist „Club der toten Dichter“. In meinem Leben möchte ich viel von der Welt sehen. Ich möchte reisen und neue Leute und Sitten kennenlernen. Ich denke es wäre schön, in der ersten Zeit meines Lebens mit einem Van um die Welt zu fahren und mit Minijobs in den verschiedenen Städten das Nötigste zu verdienen. So kann man auch rausfinden, was das Richtige für einen ist und was einen glücklich macht.

Außerdem ist ein großer Traum von mir, eine kurze Zeit in New York zu leben. Ich denke, man kann sich dort entfalten und sich ausleben. Jeder ist dort verschieden und man kann sein, wie man will. Ich würde dort gerne auch eine Kunsthochschule besuchen. Ich glaube, dass das genau das Richtige für mich ist, da Kunst das in meinem Leben ist, was mich am meisten interessiert.

Seit ich klein bin, habe ich auch den Traum soziale Arbeit in ärmeren Ländern wie Afrika zu leisten. Ich fand die Vorstellung Leuten zu helfen schon immer toll.

Moin,
ich heiße Johanne Cramer und bin 15 Jahre alt. Mit meiner Familie wohne ich in Stralsund in Mecklenburg-Vorpommern. Ich freue mich riesig, ab Oktober auf der Gulden Leeuw mitzusegeln! Neue Kulturen kennenzulernen, die Gemeinschaft an Bord und natürlich das Segeln reizen mich besonders.

Segeln tue ich schon mein Leben lang. Wenn ich gerade mal nicht auf dem Wasser bin, reite ich regelmäßig in meinem Verein. Außerdem spiele ich schon sehr lange Bratsche und seit kurzem auch Klavier. Besonders interessiere ich mich für Politik. Dementsprechend ist Sozialkunde mein absolutes Lieblingsfach. Aber auch Mathe und die Naturwissenschaften machen mir Spaß. Ich bin gespannt, was die Zukunft so bringt und freue mich darauf, neue Leute kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln. Nun aber Schluss: Mein Seesack ist fast fertig gepackt und ich freue mich jetzt endlich in See zu stechen! Ahoi und bis bald!

Johanne

Mein Name ist Johannes Heber, ich bin 16 Jahre alt und komme aus Bönningstedt in Schleswig-Holstein, das liegt bei Hamburg. Am freiesten fühle ich mich beim Segeln, da ich einfach überall hinsegeln kann, wo ich möchte. Bei Musik fühle ich mich auch frei, da man alles machen kann und in der Musik alles erlaubt ist und der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.

Mir ist es wichtig mitzusegeln, da ich dann sieben Monate am Stück meinem liebsten Hobby nachgehen kann. Außerdem erhoffe ich mir von dem Törn, neue Kulturen, andere Lebensverhältnisse und unterschiedliche Klimazonen kennenzulernen. Ich bin auch gespannt, ob ich das eine oder andere neue Instrument kennenlernen werde. Zudem bin ich gespannt, wie es ist, auf einem Schiff für sieben Monate mit 65 Personen zu wohnen, zu leben und zu lernen.

Meine Lieblingsfächer in der Schule sind Mathe und Musik. Meine größten Hobbys sind das Segeln und selber Musik machen. In Hamburg segle ich, wann immer es geht, auf der Alster mit meiner eigenen Jolle. In einem Streicherensemble spiele ich Cello und in einer BigBand Bariton-Saxophon – beides an meiner Schule. Außerdem spiele ich noch einige andere Instrumente, oder probiere sie aus, wie Alt-Saxophon, Ukulele, Didgeridoo, Klavier, Melodica, und Schlagzeug … Ab und zu komponiere ich an meinem Computer mit Hilfe eines speziellen Programms Musik.

Irgendwann möchte ich einmal auf einem Segelboot, in dem ein Musikstudio eingebaut ist, um die Welt segeln und Musik produzieren.

Ich heisse Jona, bin 16 Jahre alt und wohne schon mein Leben lang in der Schweiz, in Zürich. Meine Leidenschaft ist das Klettern. In einer Halle eine Route zu klettern ist schon spannend. Aber wenn ich mir am Felsen den Weg nach oben selber suchen muss und oben angekommen im Wind baumelnd die Aussicht geniessen kann, ist das das beste Gefühl aller Zeiten.

Ich gehe auch gerne Wellenreiten, Tennis spielen oder Beachvolleyball spielen. Ab und zu game ich auch oder lese vor dem Schlafen gehen noch ein spannendes Fantasy Buch, wie zum Beispiel eines der Bücher aus dem Universum von Percy Jackson. Meine Lieblingsfächer sind Sport und die Naturwissenschaften. Mit Literatur oder Geschichte kann ich nicht viel mehr anfangen, als sie zu lesen.

Mir ist diese Reise wichtig, weil es – verglichen mit dem langweiligen Schulalltag – eine vollkommen neue Erfahrung ist. Besonders freue ich mich auf das Segeln an sich, einen neuen Teil der Welt mit spannenden Tieren zu sehen und tauchen gehen zu können. Ein weiteres Ziel für mich ist es, meine Sprachkenntnisse in Englisch und Spanisch zu verbessern.

Moin! Ich bin Jonathan oder auch Joni und bin 16 Jahre alt. Ich wohne mit meinen Eltern, meiner kleinen Schwester und unserem Hund Wookiee in Hamburg. Ich gehe in die 11. Klasse der Sankt-Ansgar-Schule, wo mein Lieblingsfach Latein ist.

In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit meinen Freunden, spiele Minecraft und trainiere gerne. Außerdem bin ich aktiv als Obermessdiener bei uns in der Kirche und leite dort unter anderem die Ausbildung. Früher war ich auch gerne rudern, Baseball spielen und schwimmen, was ich wegen Zeitmangel leider aufgeben musste.

Ich wollte immer ein Auslandsjahr machen, aber kein „normales“. Und als ich dann durch Freunde von diesem Projekt erfahren habe, wusste ich direkt, dass ich da mitfahren möchte. Ich freue mich besonders auf die riesige Gruppe und mal wieder zu reisen und neue Kulturen zu erkunden, was ich leider durch Corona nicht machen konnte. Obwohl ich quasi in Hamburg direkt an der Alster wohne, habe ich tatsächlich wenig Segelerfahrung und bin deshalb umso gespannter auf den Törn.

Hola Niños!

Dass wars dann auch wieder fast mit meinen sehr umfangreichen Spanisch-Kenntnissen. Ich heiße Jule, werde aber auch Jules, Jul oder JJ genannt. Ich komme aus Schleswig-Holstein und gehöre somit zu den Nordlichtern unserer Gruppe. Wie Ihr wahrscheinlich wisst, ist uns allen die große Ehre zuteil nun einen Steckbrief über uns zu schreiben und uns somit vorzustellen. Daher hier eine kleine  Vorstellung meinerseits:

Vor kurzem bin ich 16 Jahre alt geworden und in meiner Freizeit kümmere ich mich um meinen 19-jährigen Isländer, treffe mich mit Freunden und lese gerne, vorzüglich Fantasy und Fantasy Thriller. Zu meinen Lieblingsfächern zähle ich Geschichte und Englisch. Mathe sehe ich nicht als eine meiner Stärken an.

Was ich an diesem Projekt besonders finde, ist, wie sich aus fremden Menschen eine zweite Familie bildet und die Möglichkeit mit dieser Familie eine unvergessliche Zeit zu erleben, in welcher wir neue Länder und Kulturen erforschen. Ich hoffe, dass ich auf der Reise auch etwas mehr über mich selber rausfinden werde und mich weiter entwickle.

Uns wurde die Frage gestellt, wie sich Freiheit für uns anfühlt. Für mich, ist es, wenn ich genau in den Moment lebe und nicht an die Schule oder ähnliches denke. Meist merke ich gar nicht, ob ich mich gerade frei fühle, erst wenn man unter Druck steht merke ich, wann ich frei war.

Ich freue mich sehr, alle Leute von der Leew im Oktober wiederzusehen. Bis dahin war’s das fürs erste von mir und damit: Adios!

Eure Jule

Heyy,
ich heiße Karina, bin 15 Jahre alt und komme aus Baden-Württemberg. Ich wohne in Zuzenhausen und gehe in Heidelberg am Neckar bei der alten Brücke auf das Heidelberg College. Meine Lieblingsfächer sind Mathe und NWT. Ich wollte eigentlich erst nächstes Jahr auf die Segelreise gehen, doch es ist noch ein Platz frei gewesen. Dadurch war ich leider nicht auf dem Probetörn mit dabei und freue mich, die anderen kennenzulernen.

Ich liebe es, mit meinem Pflegepferd auszureiten und einfach mal richtig Gas zu geben. Ich versuche meine Familie so oft wie möglich zu überreden in den Kletterpark zu gehen, da es mir Spaß macht, in den Baumwipfeln zu hängen und zu klettern. Außerdem mach ich am liebsten was ich will und probiere Neues aus, weil ich wissen möchte, wie das ist. Ich reise gerne ins Ausland und würde auch gerne (nach dem Segeltörn) nach Südkorea reisen.

Ich möchte in den sieben Monaten Spanisch lernen, selbstständiger werden und viele neue Freunde kennenlernen und natürlich segeln lernen, was ich bisher noch nie zuvor gemacht habe. Am meisten werde ich wahrscheinlich mein großes Bett und das Filme-Schauen (am liebsten Actionfilme) vermissen.

Hallo,
ich bin Kasimir, 15 Jahre alt und komme aus Berlin. Hier wohne ich mit meinen Eltern und meinem kleinen Bruder Fridolin. Seit der 7. Klasse besuche ich das Felix-Mendelsohn-Bartholdy-Gymnasium in Prenzlauer Berg. Ich freue mich Mitfahrer bei diesem einmaligen Schuljahr auf einem Segelschiff sein zu dürfen. Seit meinem Summer-HSHS Törn in 2020 denke ich an die große Reise und die Freiheit auf hoher See vor allem auf dem Mast in windigen Höhen. Darauf freue ich mich am meisten bei unseren 42m hohen Masten mit den vier Topsegeln. Doch auch das familiäre Zusammenleben in einer solch großen Gruppe, sowie das Unterrichtskonzept haben mich von Anfang an begeistert. Ich liebe den praxisorientierten Unterricht, der im normalen Schulsystem leider wenig Zeit einnimmt, was ich vor allem bei meinem Lieblingsfach Physik bedauere. Weitere Lieblingsfächer von mir sind Kunst und Mathematik. Meine Hobbys sind Mediengestaltung, Zeichnen, Kochen/Backen, Programmieren, Skaten und natürlich Segeln. Den letzten Punkt werde ich wohl mit der Reise um ein Vielfaches ausprägen können. Das erhoffe ich mir auch von Spanisch, wo ich trotz inzwischen drei Jahren Unterricht so gut wie nur "Hola me llamo Kasimir" sagen kann. Denn ich freue mich auch schon auf die Gastfamilien und den Tauchkurs, wo es schön wäre, sich besser verständigen zu können.

Und zu guter Letzt erhoffe ich mir, dass wir eine tolle Crew sein werden, die in der Lage ist, unsere "Gulden Leeuw" nach sieben Monaten voller Erlebnisse sicher zurück in den Heimathafen zu manövrieren.

Ahoi Kasimir

Heyho!
Ich bin Kira, 15 Jahre alt und komme aus München. Auch ich darf auf der Reise 2021/22 dabei sein, was ich einfach nur unglaublich finde! Das wird ein riesiges Abenteuer! Ich bin gespannt darauf, neue Kulturen kennenzulernen, viele Erfahrungen zu sammeln, Dinge zu lernen, die man in der Schule nicht lernt und die Zeit mit tollen Leuten zu verbringen - und dann auch noch an meinem Lieblings-Ort: auf einem Schiff auf dem Meer. Auf der „Gulden Leeuw“ (die Aussprache mussten wir auch erstmal üben) freue ich mich besonders aufs Kochen in der Galley und auf die Nachtwachen.

Auf High Seas bin ich über die Mutter einer Freundin von einer Freundin gekommen, die meinte, das könnte doch etwas für mich sein. Das dachte ich auch :) Meine Freizeit zu Hause verbringe ich gerne draußen mit meiner Familie, mit Sport wie zum Beispiel Segeln oder mit Musik im Ohr und irgendetwas Kreativem zu tun. Am meisten vermissen werde ich – glaube ich – meine kleine Schwester. Wobei ich schon gehört habe, dass vor lauter neuen Aufgaben und Eindrücken nicht viel Zeit für Heimweh bleibt …

Ja das war’s erstmal von meiner Seite, wir hören uns dann wieder in den Blogs!
Bis dahin, Ciaoi

Mein Name ist Linus Altmann. Geboren wurde ich am 17. Januar 2006 in Hamburg, wo ich auch wohne. Ich liebe sowohl das Reisen als auch das Segeln und erhoffe mir vom großen Törn, viele Abenteuer mit meinen neuen Freunden zu erleben. Meine Lieblingsfächer sind Chemie, Sport und Mathe. An Bord freue ich mich total auf die nautischen Berechnungen und Nachtwachen.

Meine Hobbys sind Apnoe, Unterwasser-Hockey, Gerätetauchen und Segeln, weshalb ich mich sowohl im als auch auf dem Wasser wohl fühle. Gerne hätte ich meine Haustiere die Axolotl (Wasserdrachen) mit an Bord genommen, aber der Seegang bekommt ihnen nicht so gut.

Eins meiner persönlichen Ziele ist die Tauchtrainer-Ausbildung. Ferner möchte ich an möglichst vielen Orten auf unserer Welt tauchen. Neben meiner Wasseraffinität liebe ich es, in der Natur zu sein. Am liebsten auf dem Land bei meinem Bruder oder mit Freunden im Wald. Außerdem bin ich Minimalist, weshalb mein Eintrag hier endet.

Hallo,
ich bin Linus. Ich bin 15 Jahre alt und komme aus Hamburg. Am meisten frei fühle ich mich beim (bisher fast nur Jollen- und Katamaran-)Segeln. Ich habe meinen Segelschein gemacht, als ich 11 Jahre alt war und meinen Katamaran-Schein als ich 13 war. Ich freue mich auf das Mitsegeln auf dem großen Törn aber auch, weil es ja schon etwas anderes ist, auf einer 7-Meter-Jolle oder einem 70-Meter Schiff zu segeln. Außerdem erhoffe ich mir von dem Törn auch noch viele Einblicke in Kulturen, die ich sonst nur aus der Ferne kenne.

Meine Lieblingsfächer sind Physik, Chemie, Biologie und Mathe. Generell arbeitet mein Gehirn (anscheinend) gerne mit logischen Sachen, wie zum Beispiel auch Schach oder Technik. Mein Lieblings-Videospiel Genre sind sogenannte “factory builder” in denen es darum geht, eine möglichst effiziente Fabrik zu bauen (hört sich deutlich unwitziger an, als es ist – vor allem zu zweit oder dritt). Außerdem fotografiere ich recht gerne.

Persönlich würde ich gerne mal Mandarin lernen und eine Zeit lang in China leben, weil ich denke, dass die Kultur dort sehr anders ist als in Europa oder Nordamerika. Auch finde ich Mandarin als Sprache sehr interessant ist, da ich noch nie eine Sprache gelernt habe, die nicht das Llateinische Alphabet benutzt. Dieser letzte Wunsch wird zwar nicht auf der Reise erfüllt, aber ich glaube trotzdem, dass der Törn eine ganz andere Erfahrung ist, als ein normales Schuljahr oder sogar ein „normales“ Auslandsjahr und ich freue mich schon sehr darauf!!!

Servus,
ich bin Lisa, 15 Jahre alt und komme aus einem kleinen Dorf am Ammersee in Bayern. Dort lebe ich mit meiner Schwester, meinen Eltern und unserem Kater und ab und zu schauen auch meine zwei anderen älteren Schwestern vorbei. Da wird’s dann auch mal lauter und chaotischer zuhause :)
Ich liebe es Fußball zu spielen, am See joggen zu gehen, Musik zu hören und zu Wandern. Außerdem treffe ich mich viel mit Freunden, bin gerne am See oder bei der ein oder anderen Demo dabei.

Am liebsten mag ich die Fächer Französisch, Spanisch und Sport und freue mich darauf, dem trockenen Unterricht von zuhause mal zu entkommen. Neben dem Segeln eines Dreimasters und dem Erkunden der unterschiedlichsten Orte freue ich mich besonders auf die Gemeinschaft an Bord, darauf viele coole Leute kennenzulernen und mich im Bordalltag ohne Internet und Handys, auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Ich glaube, das gemeinsame Überstehen von Seegang und Sturm, die lange Zeit auf dem Atlantik, die vielen Happy Hours und die verschiedensten Herausforderungen werden uns auf eine ganz besondere Art zusammenschweißen und zu einer zweiten Familie machen.

In meinem Leben möchte ich möglichst viel erleben: Reisen unternehmen, einzigartige Orte entdecken, viele coole und inspirierende Menschen kennenlernen und meine Träume nicht aus den Augen verlieren …

Adios amigos, Lisa

Heyo,
ich bin Luis, 16 Jahre alt und wohne mit meiner Familie in der Nähe von Stuttgart. Dort gehe ich auf die Freie Waldorfschule Gutenhalde. Meine Lieblingsfächer in der Schule sind Geschichte und Sport. Ich spiele Basketball im Verein, mache Kraft- und Ausdauersport und beginne meinen Tag am liebsten mit einer Runde Yoga. Ich liebe es auch zu tanzen. Egal ob Standard und Latein oder tanzen auf Partys, es ist für mich einer der besten Wege, das Leben zu genießen. Allgemein interessieren mich kreative Dinge wie Mode, Architektur und Musik.

Für mich ist High Seas die beste Möglichkeit mal rauszukommen und meine Komfortzone zu verlassen. Am meisten freue ich mich auf die anderen Schüler:innen. Wir haben uns schon auf dem Probetörn so gut verstanden und jetzt beginnen endlich die sieben Monate, in denen wir zusammen die Welt entdecken.

Das wird definitiv horizonterweiternd. Was ich mal werden will, weiß ich noch nicht genau. Es soll etwas erfüllendes sein, das mich glücklich macht. Mit High Seas bin ich da glaube ich auf einem sehr guten Weg :)

Hallo,
mein Name ist Mark Ahrendt, ich bin 15 Jahre alt, am 24.10. werde ich 16. Ich wohne in Hannover, zusammen mit meinem Vater und meiner Stiefmutter. Meine beiden Brüder sind 23 und 25 Jahre alt und wohnen in Oldenburg und Hannover. In Hannover gehe ich in die 11. Klasse der Tellkampfschule. An meiner Schule habe ich von einem Mitschüler einiges über die HSHS erfahren, woraufhin ich mich Informiert habe und mitfahren wollte. Glücklicherweise hatte meine Bewerbung Erfolg und ich werde jetzt auf der Gulden Leeuw dabei sein.

Sehr viel Spaß habe ich an naturwissenschaftlichen Schulfächern, wie z.B. Biologie oder Physik, auch Mathe mag ich sehr gern. In meiner Freizeit rudere ich im Verein der Schule, lese viel und treffe mich natürlich auch gern mit Freunden. Am liebsten fahre ich Kajak. Das Allerbeste ist Wildwasserfahren. Dabei habe ich sehr viel Spaß und fühle mich frei.

Zweimal war ich in den Sommerferien je eine Woche auf dem Steinhuder Meer segeln und habe dort einige Erfahrungen gesammelt und meinen Segelgrundschein gemacht. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich noch viel lernen werde.

Ich freue mich vor allem auf das Segeln, all die netten Leute auf dem Schiff, darauf, meine Zeit mit ihnen zu verbringen und fremde Länder, Kulturen und Menschen kennenzulernen.

Mein Name ist Maximilian Schange, ich komme aus Hildesheim in Niedersachsen. Meine Lieblingsfächer sind Mathe, Sport und Englisch. Seit der 8. Klasse (Klassenfahrt) segle ich regelmäßig auf Traditionsschiffen. Auf dem letzten Törn im Herbst 2020, traf ich einen ehemaligen HSHS-Schüler, der mir etwas über seine Reise erzählte. Ich fand das Projekt so cool, dass ich mich sofort weiter informiert und auch beworben habe, was erfreulicherweise dazu geführt hat, dass ich nun dabei bin. Ich wollte schon immer mit einem Segelschiff über den Atlantik segeln und länger als nur eine Woche an Bord sein. Ich freue mich mega darauf mit dieser tollen Schülercrew einen mir noch unbekannten Teil der Welt zu entdecken und die Menschen und Bräuche dort kennenzulernen. Weihnachten in der Karibik mit Palmen anstatt Tannenbäumen wird für mich eine völlig neue Erfahrung sein.

Was ich sonst so mache: Seit neun Jahren spiele ich Gitarre, seit zwei Jahren auch E-Gitarre und E-Bass in einer Band und fahre viel Fahrrad. Zusammen mit meinen Eltern und meinen beiden Brüdern mache ich oft Ausflüge in die Natur, wo – zu deren Leidwesen – immer meine Drohne und meine Kamera dabei sein muss. Zudem erstelle ich Youtube-Videos mit einem Freund. Weiterhin habe ich zusammen mit einigen anderen Mitsegler/Innen einen Instagram-Account für die Reise erstellt, wo zusätzlich zu dem Blog Bilder hochgeladen werden.
https://instagram.com/hshs_21_22

Ich bin Mika, 15 Jahre alt und komme aus Köln, Nordrhein-Westfalen. In meiner Freizeit lese und schwimme ich gerne oder bin mit meinen Freunden unterwegs. Ich fühle mich frei, wenn ich mit Freunden unterwegs bin, einfach mal richtig laut Musik höre oder ein Buch lese und in fremde Welten abtauchen kann. Es ist mir wichtig mitzusegeln, da ich mich über den Probetörn mit den Schülern angefreundet habe und viele von denen jetzt schon zu meinen besten Freunden zählen. Zudem habe ich mich schon immer für andere Kulturen interessiert. Außerdem bin ich durch meinen Vater, der selbst begeisterter Segler ist, viel gesegelt und hatte immer sehr viel Spaß daran.

Meine Lieblingsfächer sind Englisch und Mathe. Ich interessiere mich jedoch auf für andere Fächer, wie zum Beispiel Informatik, Geschichte oder Philosophie. Meine Lieblingsbücher sind Cainstorm, Die Herren von Winterfell und die Chroniken von Araluen. Ich liebe es zu lesen und dabei in andere Welten abzutauchen und der Welt zu entfliehen. Besonders gern lese ich Fantasy. In meinem Leben würde ich gerne mal Fallschirmspringen oder ein Flugzeug fliegen. Ein anderer großer Traum von mir ist es, nochmal tauchen zu gehen, weil es auf dieser Welt nichts schöneres gibt, als diese absolute Stille und Schönheit um einen rum, wenn man unter Wasser ist. Allem in allem freue ich mich sehr auf den Törn und bin mir sicher, dass wir eine großartige Zeit an Bord haben werden.

Hallo und herzlich willkommen zu diesem Blogeintrag,

Mein Name ist Milena, 16 Jahre alt, und ich habe das Glück, auf dieser HSHS-Reise dabei sein zu dürfen. Ich komme aus der schönen Pfalz, also aus dem Südwesten Deutschlands. Das beste Gefühl ist meiner Meinung nach, auf dem Pferderücken in den Sonnenuntergang zu galoppieren sowie das schwerelose Gefühl, wenn man beim Tauchen perfekt austariert im Wasser schwebt. Doch auch unser Probetörn hat mir einen kleinen Einblick auf ein Leben, das auf das Nötigste beschränkt ist, gegeben und mich von innen heraus glücklich gemacht.

Ich möchte ein Leben leben, an das ich mich als Seniorin mit Freude und einem Lächeln auf den Lippen zurückerinnere und dazu gehört für mich ganz klar diese wundervolle und einmalige Erfahrung. Ich möchte so leben, dass ich später nichts bereue und dass ich nicht das Gefühl habe, auf der Flucht zu sein. Ich möchte möglichst viele Eindrücke sammeln und Kulturen kennenlernen, um meinen Horizont bestmöglich zu erweitern.

Doch nun zu etwas anderem: meine Lieblingsfächer sind ganz klar Französisch, Englisch, Bio, Erdkunde, Deutsch, Sport und Ethik. Also eigentlich doch nicht so klar, obwohl der Begriff „Lieblingsfach“ auch sehr begrenzend ist. Meine Lieblingsbücher sind definitiv alle Harry Potter-Bände. Gut gefallen mir sonst auch die Nele Neuhaus-Krimis. Eine meiner weiteren Leidenschaften ist das Boxen.

Das wars auch schon von mir und meinem kurzen Einblick in mein Leben!


Hallo!!
Ich bin Natalia und komme aus der Schweiz. Ich bin 16 Jahre alt und besuche das Gymnasium mit dem Schwerpunkt Biologie und Chemie. Diese zwei Fächer, zusammen mit Physik, sind meine Lieblingsfächer. Die Naturwissenschaften sprechen mich sehr an.

Wenn ich nicht in der Schule bin, treibe ich Sport. Ich spiele seit fünf Jahren Basketball. Ich liebe es ein Teil meiner Mannschaft zu sein. Am freiesten fühle ich mich jedoch, wenn ich Ski fahre oder windsurfe. Das tolle daran ist, dass ich diese zwei Hobbies mit meiner liebsten Beschäftigung Reisen, verbinden kann. Egal ob nah oder weit weg, ich erkunde immer leidenschaftlich neue Orte und lerne gerne Menschen kennen. Die Bekanntschaften sind für mich wichtig, da ich Geselligkeit sehr schätze.

Anderes über mich: ich mag Abenteuer, ich lache oft und ich spreche viel. Ich bin fest davon überzeugt, dass die sieben Monate mit HSHS alle meine Erwartungen erfüllen werden. Die Möglichkeit exotische Länder mit einer tollen Gruppe zu besuchen ist grossartig. Die Erfahrungen, die Freundschaften und das Wissen werden uns ein Leben lang begleiten.


Hallo,
mein Name ist Pablo, bin 15 Jahre alt und komme aus unserer Hauptstadt Berlin. Ich habe spanische, italienische und deutsche Wurzeln. Diese sind sicherlich der Grund für meine große Freude am Reisen. Meine Hobbys sind Taekwon-Do, das ich leider wegen Corona in der letzten Zeit nur wenig praktizieren konnte, Bass spielen und Musik hören. Etwas Segeln durfte ich schon im warmen Mittelmeer und an der stürmischen atlantischen Küste Nordspaniens. Alles aber nicht zu vergleichen mit der unglaublichen Reise, die vor uns liegt. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich beim 29. Törn mitsegeln darf und freue mich riesig. Die vielen neuen Freunde, die großen Herausforderungen, die verschiedenen Orte, die wir ansteuern werden und die unbekannten Kulturen. Vor Allem das Lernen auf Reisen wird mit Sicherheit spannender als im Klassenraum! Fliegende Fische, Wind, Segel, Spanisch, Englisch und das Klima, alles viel einfacher zu begreifen. Mathe, Physik, Bio und Chemie, meine Lieblingsfächer, stelle ich mir entlang der Route wirklich sehr interessant vor.

Und was ist wohl die Freiheit? Musizieren unter Sternenhimmel in einer Bucht in der Karibik ... oder doch eher hoch oben auf den höchsten Mast klettern und sich frei wie ein Vogel fühlen.

Pablo


Hallo,
mein Name ist Paul. Ich bin 16 Jahre alt und wohne in dem kleinen Ort Lembruch in Niedersachsen am Dümmer See. Ich möchte gern mitsegeln, da ich mir das Segeln auf einem 3-Master als die absolute Steigerung meiner bisherigen Segelerfahrungen vorstelle. Das bisher Größte, was ich selbst gesegelt bin, ist mein Katamaran mit acht Metern Masthöhe; dagegen sind die 40 Meter der Gulden Leeuw natürlich nochmal etwas ganz anderes. Ich bin gespannt darauf, das Navigieren, die Wetterkunde und die Aufgaben auf See kennenzulernen.

Meine Lieblingsfächer sind Mathe und Chemie. In meiner Freizeit gehe ich gerne segeln, squashen oder schwimmen und im Winter fahre ich gern Ski – am liebsten in den Alpen. Mein persönliches Highlight im Winter ist allerdings Eishockeyspielen auf dem gefrorenen Dümmer See, auch wenn es wetterbedingt nicht jedes Jahr dazu kommt.

Ich freue mich schon sehr auf die Fahrt und besonders auf die Leute, da mir der Probetörn schon sehr viel Spaß gemacht hat. Am meisten freue ich mich auf die Zeit in der Karibik mit den wunderschönen Stränden und auf den Tauchkurs. Ich hoffe, dass ich am Ende des Törns den SBF See ablegen kann, damit ich zukünftig dann auch kleinere Törns selbst auf der Ostsee mit Freunden segeln darf.


Moin.
Ich bin Salomon, ich bin 15 Jahre alt und lebe mit meinen drei Brüdern und meinen Eltern in Hamm. Dort gehe ich aufs Beisenkamp-Gymnasium: meine Lieblingsfächer sind Sozialwissenschaften und natürlich Sport ;) In meiner Freizeit fahre ich viel Fahrrad und Kanu mit meinen Freunden und bin leidenschaftlicher Drohnen-Lostplacer. (Zur Erklärung: Ich fahre zu verlassenen Bergwerken etc. und halte Industrie-Geschichte auf Luftbildern fest.) Ansonsten segel und tauche ich gerne.

Auf High-Seas-High-School bin ich durch meinen Bruder aufmerksam geworden, der bei HSHS 18/19 mitgefahren ist. Mein Traum war es, auch diese Reise zu machen, da mich Mittelamerika sehr interessiert, und ich schon immer eine längere Reise nur mit Freunden machen wollte, um die Welt zu erkunden. Ich freue mich jetzt schon sehr auf die Erfahrungen, die ich mit einer großen Gruppe auf engem Raum sammeln werde und die vielen neuen Ecken der Welt, die ich noch nie gesehen habe und ohne HSHS auch sonst nie sehen würde.

Ich bin mir sicher, dass uns eine unvergessliche Reise bevorsteht.
Salo.


Hey, moin und „Grüß Gott“, wie man in meiner Heimat, dem Südschwarzwald sagt.
Ich bin Shanti und habe 16 Jahre lang in einem kleinen Dorf hoch auf dem Berg in 1000 Meter Höhe mit meinen Eltern und meinem wichtigsten Hundefreund Bobby gelebt. Ich habe in letzter Zeit immer mehr erkannt, was mir wirklich wichtig ist: Gemeinschaft und Freundschaft mit anderen und möglichst viel von der Welt kennenzulernen. Zur Zeit bin ich im Lietz-Internat auf Spiekeroog und fühle mich sauwohl.

Die Idee mit dem Segeltörn habe ich meiner Mutter zu verdanken, die gesagt hat: „Lass uns mal mit verbundenen Augen auf den Globus tippen! Was dann raus kommt, nehmen wir als Auslandsjahr!“ Gesagt, getan - und natürlich habe ich auf’s Meer getippt. Dann war es klar in der Familie: Ein Schiff muss es sein. Ich war sofort voll in Flammen. Ich möchte mit anderen gemeinsam ganz viel erleben, die Welt sehen, andere Menschen spüren und das Wunder der Natur erleben, trotz aller Schädigungen. So bin ich jetzt dabei und freue mich irre auf die Reise. Gleichzeitig bin ich traurig, dass ich meine Eltern, meine Freundinnen, meinen Hund und mein Pferd lange Zeit nicht sehen werde. Und auch der Abschied von Lietz fällt mir schwer.

Meine Lieblingsfächer waren bisher Deutsch, Wirtschaft, Spanisch und Sport. Neuerdings finde ich z. B. Ethik sehr spannend. Aber das ist bei mir oft von den Lehrer:innen abhängig. Ich spiele seit zehn Jahren Geige, mag alles, was mit Wasser zu tun hat und bisher fehlen mir Segeln, Tauchen und das wahre Abenteuer Meer.
Also: Ahoi, Kamerad:innen, ich freue mich ganz doll auf Euch!


Moin,
ich heiße Tina und bin 15 Jahre alt. Ich lebe schon mein ganzes Leben mit meinen Eltern in Rellingen (Schleswig-Holstein), ganz nah an Hamburg. Mein Lieblingsfach ist Mathe, aber ich finde auch Geschichte sehr spannend. Außerhalb der Schule treffe ich mich viel mit meinen Freunden. An den Wochenenden bin ich aber auch viel an der Schlei, wo ich mit anderen Jugendlichen auf verschiedenen Jollen segle – oder ich fahre mit meinen Eltern auf die Ostsee und nach Dänemark. Beim Segeln spüre ich die größte Freiheit in meinem Leben. Ich achte nur noch auf den Wind und das Meer und kann von allem Anderen abschalten. Es ist, als wäre man in einer heilen Welt.

Ich freue mich sehr auf die nächsten sieben Monate an Bord der Gulden Leeuw. Es ist eine einmalige Möglichkeit, die Schule und das Segeln zu verbinden. Es wird sehr spannend sein mit vielen coolen Leuten viele neue Länder kennenzulernen und unglaubliche Erfahrungen gemeinsam zu sammeln. Außerdem erhoffe ich mir eine Menge auf dem Törn zu lernen, natürlich ganz viel über das Segeln und über andere Kulturen. Insbesondere aber auch über das Leben in der Gemeinschaft und über mich selbst und meine eigenen Grenzen.

Diese Reise wird mir sicher auch helfen, mich neuen Herausforderung zu stellen und Aufgaben zu finden, die mich in meinem Leben erfüllen. Auch in der Zukunft möchte ich Freude am Leben haben. Ich möchte viele neue Menschen und Kulturen kennenlernen und dies in verschiedenen Teilen der Welt. Meine Zeit will ich mit den Menschen verbringen, die mir wichtig sind und mich dabei auf das einlassen, was die Zukunft für mich bereithält.

Mein Name ist Tjede, ich bin 14 Jahre alt und komme von der Nordseeküste in Niedersachsen. Ich liebe es, bei Sturm draußen zu sein, wenn mir ein bißchen kalt an der Nasenspitze wird und einzelne Regentropfen auf meinem Gesicht landen. Ich starte mit sehr viel Vorfreude in dieses Abenteuer, hoffentlich kann ich viele neue Dinge lernen und erfahren. Auch über das Segeln hinaus freue ich mich auf die schöne Zeit an Land, in unseren Gastfamilien, bei der Zuckerrohrernte oder beim Wandern.

Wirkliche Vorlieben habe ich nicht, weder was die Reise an sich, noch was den Unterricht im Speziellen betrifft. Mache Stunden sind gut, andere vielleicht nicht. Schon immer hat mich die Welt der Bücher sehr verzaubert, weshalb ich schon recht früh angefangen habe, die „Unendliche Geschichte“ zu lesen. Gerade weil es das erste Buch war, ist es mir sehr gut in Erinnerung geblieben. Zu meiner Einschulung habe ich dann den ersten Band der „Harry Potter-Reihe“ geschenkt bekommen, meine allerersten Lieblingsbücher. Ich genieße es immer noch sehr, durch die, mittlerweile sehr zerlesenen, Seiten zu blättern und die Geschichte wieder und wieder zu lesen. Ich wünsche mir, endlich mein eigenes kleines Abenteuer erleben zu können. Mit dieser Reise beginnt es.

6 Lehrerinnen und Lehrer

Moin!
Ich heiße Jan und bin 40 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen in Berlin, hat es mich nach dem Studium für das Arbeitsleben nach Hamburg verschlagen, wo ich zunächst als Luftfahrtingenieur tätig war. Später habe ich mich beruflich umorientiert und einige Jahre als Erlebnispädagoge im Outdoorbereich und als Sozialpädagoge mit Geflüchteten gearbeitet. Mittlerweile bin ich. Berufsschullehrer geworden und habe als Lehrer für Fluggerätmechaniker*innen den Weg zurück zur Luftfahrt gefunden.

In meiner Freizeit bin ich gerne draußen unterwegs, ihr findet mich beim Klettern und Wandern in den Bergen, beim Kitesurfen am Meer oder beim Fahrradfahren. Und wenn ich da nicht bin, dann wahrscheinlich im Schwimmbad beim Unterwasser-Rugby – eine Sportart, die ich hoffentlich den Schüler*innen auf der Reise näherbringen kann!

Zwischenmenschliche Beziehungen gestalten, persönliche Grenzen überwinden, Selbstwirksamkeit erleben, Verantwortung übernehmen – all das ist Bestandteil der Entwicklung zu eigenverantwortlichen Menschen. High Seas High School greift diese Punkte auf und stellt sie ins Zentrum. Zusammen mit dem Erfahren globaler Zusammenhänge wird den Schüler*innen Gelegenheit gegeben, ihr eigenes Handeln zu erleben und zu reflektieren. An Bord der Gulden Leeuw werde ich für den Unterricht in den Fächern Mathematik und Physik verantwortlich sein. Zudem habe ich gemeinsam mit Lusinja die Projektleitung an Bord übernommen.

Ich freue mich riesig auf die bevorstehende Reise, einzigartige Erlebnisse, den gemeinsamen Austausch, das Genießen großartiger und das Meistern schwieriger Momente, und alles was uns erwartet!

Ob Bergtouren, Fahrradreisen mit Campingkocher und Zelt im Gepäck, Surfen oder Beachvolleyball spielen - ich bin bei allem dabei! Ich liebe es draußen aktiv zu sein - am liebsten in den Bergen oder am Meer!

Diese Leidenschaft und mein Interesse, Menschen dabei zu unterstützen, ihre sozialen und persönlichen Kompetenzen und Fähigkeiten entfalten zu können und eine Naturverbundenheit zu erleben, hat mich dazu veranlasst, parallel zu meinem Lehramtsstudium in Berlin eine Ausbildung zur Erlebnispädagogin zu machen. Seitdem habe ich zahlreiche erlebnispädagogische Projekte mit Jugendlichen begleitet, u.a. Kanufahrten, Kletterprojekte, Wanderungen und Fahrradreisen.

High Seas High School bietet meiner Meinung nach eine großartige Möglichkeit für alle Beteiligten sich selbst und die Welt "neu/anders" kennenzulernen, den Horizont zu erweitern, Perspektiven zu wechseln und globale Zusammenhänge abseits des "staubigen" Klassenzimmers wirklich zu erleben. Es freut mich sehr, dass ich dazu beitragen kann, dass junge Menschen diese einzigartige Erfahrung machen können.

Ich hatte selber als Jugendliche das Glück, ein Auslandsjahr in Neuseeland verbringen zu dürfen. Das Jahr hat mich sehr geprägt und meine Liebe zur Natur und meine Weltoffenheit verstärkt - der Anfang von weiteren längeren Auslandsaufenthalten und zahlreichen Reisen.

Als ausgebildete Sport- und Spanischlehrerin werde ich an Bord der Gulden Leeuw vor allem für den Spanischunterricht zuständig sein und ein Auge darauf haben, dass wir alle fit bleiben ;) Motto: „Eines Tages wirst Du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die Du immer wolltest. Tu sie jetzt.“ (Paulo Coelho) In diesem Sinne: Lasst uns die Segel setzen! Ich freue mich auf ein großartiges Abenteuer!

Ahoi,
mein Name ist Peggy. Seit 10 Jahren unterrichte ich Menschen aller Altersstufen im Bereich Umwelt, Politik und Globalisierung. Meine ersten Segelerfahrungen erlebte ich für sieben Monate auf dem Frachtensegler Avontuur 2020. Nun habe ich das Glück, meine Leidenschaften beruflich zu vereinen. Die Arbeit im Bildungsbereich und das Segeln auf der Gulden Leeuw. Auf 70 Metern Länge werde ich schwerpunktmäßig für die Bereiche Blogbeiträge, Technik und das Fach Politik/Wirtschaft verantwortlich sein.

Eines der besonderen Highlights wird für mich der Tag, an dem die Schüler:innen das Schiff übernehmen. Es ist eine der wertvollsten Erfahrungen, in jungen Jahren, gezielt solch eine Verantwortung übernehmen zu können. Der Zusammenklang im Miteinander, der Natur, die Verbindung der Elemente in einer stetig sich wetterbedingt verändernden Umgebung, ist eine der unmittelbarsten Erlebnisse, die ein Mensch sammeln darf.

In meiner Freizeit engagiere ich mich in Umweltprojekten lokal, sowie global. Darüber hinaus schneide ich Podcasts, bin Bloggerin und beschäftige mich mit der traditionellen Seefahrt. Morgens, genieße ich es, mich mit Sport zu aktivieren und Rad zu fahren. Abends übe ich mich an der Ukulele.Es erfüllt mich auf See zu sein, bei jeder Wetterlage. Für mich ist es ein tägliches Erinnern, Begreifen, dass die Welt ein Ort der Farbenpracht, Kraft und ein unendliches Anerkennen und Lernen bedeutet. In der Gemeinschaft werden wir eins mit den Winden, sind wir stark. So freue ich mich auf unser Team, uns als Crew und die spannenden Abenteuer auf See und an Land.

Hallo, ich bin Sina, 29 Jahre alt, und werde an Bord Deutsch und Englisch unterrichten und als Sportlehrerin natürlich auch das ein oder andere Sportprogramm organisieren ;-) Als Schutzbeauftragte und Schüler:inneninsel habe ich außerdem jederzeit ein offenes Ohr für Probleme aller Art und sorge dafür, dass sich alle an Bord wohlfühlen können.

Aufgewachsen bin ich in Speyer in der Pfalz und habe während meines Lehramtstudiums und Referendariats ein paar wunderbare Jahre in Mainz, London und Stuttgart verbracht. In meiner Freizeit suche ich mir gerne Projekte, bei denen ich schrauben, bohren, lackieren und schleifen kann. Außerdem entdecke ich wahnsinnig gerne Neues – seien es Orte, Kulturen, Essen, Bücher, Spiele, Filme oder Sportarten – und schätze es vor allem, Menschen zu begegnen und dabei etwas über ihre Erfahrungen, Denkweisen und ihre Perspektive auf die Welt zu erfahren. Und so zieht es mich auch immer wieder ins Ausland. Um dort möglichst viel von dem jeweiligen Land und den Menschen kennenzulernen, bin ich am liebsten mit dem Rucksack unterwegs.

Auch das Leben auf einem Segelschiff wird für mich eine neue Erfahrung sein und daher freue ich mich nun umso mehr, gemeinsam mit euch dieses Abenteuer auf der Gulden Leeuw zu erleben, dabei segeln zu lernen und viele neue tolle Orte und deren Bewohner kennen zu lernen.

Moin zusammen, 
ich bin Ulf, 33 Jahre alt und komme aus dem schönen (und unterschätzten) Hannover, wo ich auch die Fächer Biologie und Chemie studiert habe. Nach meinem Referendariat habe ich zunächst als Aushilfslehrkraft an verschiedenen Schulen und Schulformen gearbeitet, bis ich durch Zufall auf die High-Seas-High-School gestoßen bin und sofort Feuer und Flamme war. Sieben Monate unterrichten auf einem Segelschiff, also besser geht’s doch nicht! Als Lehrer reizt mich hier vor allem die Möglichkeit, quasi täglich seinen Horizont zu erweitern (im wahrsten Sinne des Wortes) und endlich mal dem starren Lernumfeld Schule zu entkommen.

An Bord werde ich Biologie und Geographie unterrichten, zwei Fächer, die sicherlich von dieser einzigartigen Lernumgebung enorm profitieren werden und die tagtäglich „live“ erlebt werden können. Ich bin selber immer wieder aufs neue von der unfassbaren Komplexität dieser Welt fasziniert, welche mich auch zu meinem Studium bewegt hat und ich hoffe, diese Faszination an Bord weitergeben zu können.

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten auf den schönen innerstädtischen Wasser- und Grünflächen in Hannover, mit Sport – am liebsten Kampfsport (Thaiboxen und Brazilian Jiu Jitsu) sowie damit, auf Konzerte zu gehen. Nebenbei spiele ich auch rudimentär Gitarre und Bass und gehe gerne Campen und wandern.

Von unserer Reise erhoffe ich mir, neue Perspektiven auf diese Welt zu bekommen und die Begeisterung an den kleinen und großen Wundern dieser Welt erneut zu erfahren und weiterzugeben und natürlich ein Abenteuer zu erleben!
In diesem Sinne: “The wonderful things in life are the things you do, not the things you have.” Reinhold Messner

Moin!
Ich bin Vici, 26 Jahre alt, begeisterte Lehrerin und bis in die Haarspitzen voller Vorfreude auf die 29. High-Seas-High-School-Reise. Das beschreibt mich momentan am besten.

Aufgewachsen bin ich in Celle bei Hannover und habe anschließend in der wunderschönen Stadt Marburg sowie in den Niederlanden Deutsch, Geschichte und Deutsch als Fremdsprache studiert. Ich gehöre zu den Menschen, die schon immer wussten, dass sie Lehrer:in werden wollen und dementsprechend bereits früh in diversen Kontexten in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv waren. Darüber hinaus liebe ich das Reisen und Unterwegs-Sein, egal ob wandernd oder radfahrend (gesegelt bin ich vor unserem Probetörn noch nie), tanze, lese, gehe ins Theater, koche (vegan) und genieße viel Zeit mit Freund:innen und Familie. An einem friedlichen Sonntagnachmittag im Jahr 2020 erzählte mir eine Freundin in einem Nebensatz von einer Segelreise für Jugendliche, bei der man als Lehrkraft arbeiten könne.

Nach einem Besuch auf der Homepage des HSHS-Projektes war klar: Da möchte ich dabei sein! Das muss der Wahnsinn sein, mit so vielen jungen Persönlichkeiten um die halbe Welt zu segeln, dabei erlebnisnah zu unterrichten [in Geschichte z.B. die ‚Entdeckungsreisen‘ im 15./16. Jh. und ihre Folgen während wir auf der Barfußroute sind, wie cool ist das denn?!], gemeinsam in Kontakt mit Natur und Kulturen zu kommen und zu erfahren, was das Zusammenleben auf dem Schiff uns alle lehren wird.

Ich kann es kaum erwarten, meinen Rucksack (naja, eher 2 bis 3 Rucksäcke) wieder zu packen und mit euch allen auf der Gulden Leeuw in dieses einmalige Abenteuer zu starten!

(Meine Aufgaben an Bord: Unterricht in Deutsch und Geschichte, Backschaft und Proviantierung, Materialmanagement Büro)

9 Seeleute bzw. Crew-Mitglieder

Name: Anousch Vallaeys

Duties ob: 1st Officer
The 1st officer is the right hand of the captain.
She is responsible for the safety on board the ship. She also makes sure that the routine on the ship is running and helps everybody know where to be at what time.
She is the Navigator who is responsible for nautical charts and voyage planning.
During sailing, you will find her a lot on the bridge during watchtimes.
And last, she will follow up on the sail training on board. The crew will organise classes so that the students will learn all about sailing our beautiful ship.

Sailing experience:
I learned to sail with dinghies when I was 9 years old. I became instructor in the same sailing school. The first time I attended the  Tall Ships Races was in 2010 as a 15 years old trainee and I basically never stopped sailing. After Maritime Academy in Antwerp, I started with a career as officer on sailing vessels. I have been 2nd officer on board TS Pelican Of London for over 3 years and did 3 times Ocean college with this ship. I sailed with Gulden Leeuw as trainee in 2013, came back as volunteer in the summer of 2016 and 2017. In the summer of 2020, I went on board Gulden Leeuw to help with maintenance during covid times and came back in summer 2021 as 1st officer. I am looking forward to sail HSHS with this beautiful ship and with an amazing crew and students!

Time on board:
I will be there from the start to guide the students. I will go home for a month in between and come back for almost the whole trip.
Students, you might get tired of my voice…

My name is Fabian and I am sailing on Gulden Leeuw as bosun. As bosun I am responsible for all sailing maneuvers, moring and anchor operations, and as well maintenance of the rigging. Therefor I need a lot of helping hands: I am supported by two deckhands and of course all of the trainees. Together we will sail the ship!

I started working on the traditional sailing ship 8 years ago, first as shipmate in the Netherlands on a flat bottom ship. Then I worked as deckhand on a schooner at the Baltics seas. After I graduated for the nautical college, I became Skipper on that flat bottom ship, where I started my career as shipmate. This is my work in the summer seasons and in wintertime I sailed as Chief Mate on a ship sailing in the arctic waters of northern Norway. Pretty cold up there and totally beautiful as well.

Hier stellen wir euch unseren Maschinisten Kacper vor.

Er ist 30 Jahre alt und hat am 28. November Geburtstag. Seine Heimat ist die polnische Stadt Danzig. Nicht weit entfernt hat er auch sein Maschinenbaustudium abgeschlossen, nämlich in der „Gdynia Maritime University“. Während seiner vorherigen Schullaufbahn mochte er besonders die Fächer Mathematik, Physik, Sport und Maschinenkunde. Am liebsten spielt er Basketball, hört Musik, beschäftigt sich mit schnellen Autos und luxuriösen Yachten oder verbringt seine Zeit im Maschinenraum. Bisher war Kacper bereits auf 15 Schiffen, unter Anderem der „SV Dar Mlodziezy“ und der „SV Mir“ sowie auf Kühlschiffen, Schleppern, Tankern und Eisbrechern, bei deren Entwicklung und Erbauung er beteiligt war. Außerdem hatte er schon Jobs auf Öl- und Bohrplattformen.

Momentan ist er Maschinist auf der „Gulden Leeuw“, bis sein zweiter Sohn im Winter geboren wird. Damit erfüllt er sich zumindest zu einem kleinen Teil seinen Traum, in dem er 20 Söhne hat. Inwiefern das ernst gemeint ist, obliegt jetzt der Fantasie der lesenden Person. Des Weiteren wünscht er sich für seine Familie und sich selbst Kraft, mit der er die Welt ein kleines bisschen zum Positiven ändern möchte, Gesundheit und ein erfülltes Leben. Ein weiteres seiner Ziele ist es, Spanisch zu lernen. Bisher versteht er Polnisch, Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch. Sprechen kann er ersteres und letzteres fließend.

Kacper genießt es, während er sein Lieblingsessen Kartoffelspalten mit Käse isst, sein Lieblingsbuch „1984“ zu lesen. Am wohlsten fühlt er sich in seinem Bett zu Hause. Das Reiseziel, auf das er sich am meisten freut, ist Mittelamerika.

 

Interview: Milena und Amelie


Heute stellen wir euch Mart, unseren Koch, vor.

Er ist 25 Jahre alt, kommt aus Kampen in den Niederlanden und sein Sternzeichen ist Zwilling. Seine Hobbys sind Musik machen, besonders das Gitarrespielen, sowie Fliegenfischen und „Trading“, also das Handeln mit Bitcoins. Sein Lieblingsfach in der Schule war Geschichte, doch er wusste schon früh, dass er Koch werden will und besuchte daraufhin vier Jahre die Kochschule.

Bei seinem Lieblingsbuch „Compound Effect“ kann er gut den stressigen Küchenalltag vergessen und richtig entspannen. Ebenfalls beim Reisen. Dabei fühlt er sich am freiesten. Als wir ihn nach seinen Träumen gefragt haben, schilderte er uns bis ins kleinste Detail, was er sich für die Zukunft wünscht. Das wäre ein schönes Haus am Rande eines Berges in Meeresnähe, sodass er im Sommer fischen gehen kann und im Winter der Weg zur Skipiste möglichst kurz ist. Abends würde er sich dann in seiner Küche sein Lieblingsessen zubereiten, nämlich Miesmuscheln. Finanzieren würde er sich dies am liebsten mit dem „Trading“, was er auch in seinem Traumhaus hauptberuflich machen möchte. Auf was sich Mart in diesem Moment am meisten freut ist Mittelamerika.

Interview: Milena und Amelie

My name is Mascha and I will be there to keep you happy and healthy during the Atlantic crossing. Though I will be with you from Tenerife to Costa Rica. I love sailing a lot and discovered this passion when I finished med school. Since then, I sailed every summer. Thus, I am looking forward to follow the summer into the Caribbean Sea seeing exotic islands and animals. Being prepared for exotic and common medical situations on board was my motivation and I am looking forward sitting on deck reading.

Moses: Deckhand
Sailing Experience: Just enough
Time on Bord: 27th of September - third of January (Beverwi­jk till Grenada)
Expectations: lots of work and hopefully a whale!
Motivation: the pos­sibility do go far away without having to fly. The people on the ship and the ma­ny things I can learn from all of them.
Favorit place on the ship is bosunlocker 2 on portside

My name is Quinten Boot and I'm the 2nd officer on board. That means I'll be doing the communication with shore authorities and I'll be standing watch during the ocean crossings. I've had some experience with sailing on cargo ships, but I've mostly worked on two-mast schooners. I also sailed with School at Sea and Class Afloat before.  I've grown up in Rotterdam but spend a lot of my time on the Baltic Sea as well. My time on board the Gulden Leeuw will be from start in Hamburg till the Caribbean, Grenada or Panama.

I'm really looking forward sailing across the Atlantic again and sharing this experience with HSHS. What keeps me going in life is finding new insights and perspectives on life and being with people to share it with. My favorite place to do this is on top of the wheelhouse with the ocean stretching out around me.

Heute stellen wir euch den Kapitän unseres Schiffes vor: Robert. In seinen 50 Lebensjahren hat er bereits sehr viele Erfahrungen gesammelt. Das Segeln erfüllte ihn schon immer, sodass er noch nie als Kapitän auf Motorbooten gefahren ist. Doch nicht nur das Segelsetzen bringt ihm Freude, sondern auch das Herumbasteln im Maschinenraum. Auch in der Schule beschäftigte er sich bereits mit dem Segeln, deshalb besuchte er auch eine Segelschule, in der sein Lieblingsfach Segeldynamik war. Auf die Frage, wie er sich entschlossen hat, das Projekt „Gulden Leeuw“ zu starten, antwortete er, er habe einen Plan gemacht und diesen einfach durchgezogen, so wie man es immer tun sollte, einfach anfangen. Diese Worte haben die ganze Wache zum Nachdenken angeregt.

Der gebürtige Niederländer kommt, wie die „Gulden Leeuw“ auch, aus der Hansestadt Kampen. Zu aller Überraschung ist das Lieblingshobby des Kapitäns Wingsurfen. Sobald der Kapitän in der Nähe des Meeres ist, fühlt er sich wohl, doch am freiesten fühlt er sich beim Wingsurfen. Der größte Traum des liebevollen Familienvaters hat alle Anwesenden gerührt, denn er wünscht sich, dass seine Kinder ohne Angst in die weite Welt gehen können und dass sie sich frei nach ihrem Willen und ihren Wünschen entwickeln können. Dafür möchte er alles in seiner Macht Stehende tun, denn für unseren Kapitän ist seine Familie das Wichtigste in seinem Leben.

Wo wir gerade bei Lieblingen sind, das Lieblingsbuch des Kapitäns ist „Herr der Ringe“. Bei der Frage nach dem Lieblingsessen konnte er sich nicht wirklich entscheiden, deshalb nannte er kurzerhand italienisch, denn dort habe man die beste und größte Auswahl an gutem Essen. Hier an Bord hat der Kapitän den größten Respekt von der Crew sowie von uns HSHS-Schüler:innen. Alle finden ihn sehr sympathisch und authentisch.

Interview: Milena

Sjoerd - unser Kapitän

Sjoerd - unser Kapitän

Seit Teneriffa ist Sjoerd unser Kapitän. Sein ganzer Name lautet Sjoerd van der Berg und er ist 50 Jahre alt. Er wohnt in Friesland (NL), hat eine Tochter, welche 19 Jahre alt ist und in Dänemark lebt und einen 14-jährigen Sohn. Jedoch ist er der Einzige aus der Familie, der segelt. Zu seinen Hobbys – außer Segeln – zählen Wellensurfen und Angeln. Sein größter Fisch war 212 cm lang.

Bevor er mit dem Segeln anfing, arbeitete er bis 1996 in einer Betonfabrik. Dort lernte er den ehemaligen Bootsmann der Johann Smidt kennen. Durch die Erzählungen seines Arbeitskollegen fing auch Sjoerd an zu segeln. Bereits nach vier Jahren wurde er Kapitän.
In seiner Laufzeit als Kapitän segelte er schon Yachten, Containerschiffe, Segelschiffe und vieles mehr. Die längste Zeit, die er unterwegs war, ohne das Land zu berühren, beträgt 30 Tage, was sehr lang ist. Wir zum Beispiel werden nur etwa drei Wochen für die Atlantiküberquerung brauchen.

Seine Lieblingsreise startete am südlichen Ende von Argentinien und verlief über das Packeis am Südpol entlang bis nach Neuseeland. Sein Lieblingsschiff ist die »Mare Frisum«, die unter anderem auch in Hamburg liegt. Dort arbeitete er fünf ganze Jahre, bis er sich ein anderes Schiff suchte.

Was Sjoerd am meisten am Schifffahren gefällt, ist die Vielfältigkeit, das heißt, die kleinen Arbeiten oder etwas zu reparieren. Aber auch die Tradition spielt eine Rolle. Alles in allem ist Sjoerd ein erfahrener Kapitän, bei dem wir gut aufgehoben sein werden!

Beitrag: Linus A., Caspar 

 

Name: Natalya Levit (Talya)
Duties ob: Deckhand
Sailing experience: Since 2007
Time on board: October 2021 – May 2022
What do you expect: Meet new people, visit new places, get new experiences
Motivation: Making things better than they were before. Making myself better than I was before.
Wisdom for life: "You can take whatever you want. Just don't forget to pay."
Favorite place on the ship: Monkey deck

Unsere »Shore Crew«

Christiane Goltz
Pädagogische Leitung der HSHS

1964 wurde ich in Ratzeburg geboren und bin am Ratzeburger See mit dem Segeln groß geworden seitdem dem Segeln auf Jollen, Yachten und Großseglern treu geblieben. Während meines Studiums für Deutsch und Geschichte Sek I und Sek II arbeitete ich mehrere Jahre auf den traditionellen Großseglern Sea Cloud, Alexander von Humboldt und Falado von Rhodos als Matrosin, Wachführerin und Steuerfrau. Beim Segeln habe ich auch meinen Mann kennengelernt und u.a. eine Etappe der Weltumsegelung der Falado von Rhodos mit ihm gemeinsam bestritten.

Nach dem Referendariat war ich von 1994-1997 Projektleiterin die 2. und 3. Reise der HSHS auf der Fridtjof Nansen und Thor Heyerdahl und bei beiden Reisen mit an Bord. Ab 1997 habe ich dann gemeinsam mit meinem Mann in einem Leitungsteam die Seeschule Rangsdorf, eine Internatsschule mit den Schulzweigen Gemeinschaftsschule und Gymnasium sowie einem Kindergarten, als pädagogische Leiterin und Schulleiterin aufgebaut und geleitet.

Nach 34 Jahren sind mein Mann und ich wieder nach Schleswig-Holstein an den Ratzeburger See zurückgekehrt und nun arbeite ich wieder als pädagogische Leitung für die HSHS. Für mich schließt sich damit ein wunderbarer Kreis. An der High Seas High School fasziniert mich ganz besonders die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler. Als Jugendliche kommen sie an Bord und verlassen das Schiff als junge Erwachsene, die die Welt mit andern Augen sehen und in ihrem Herz Erfahrungen und Erlebnisse tragen, die sie ein Leben lang begleiten.

Christoph Schmidt
Geschäftsführung

»Niemals vor der Dimension der eigenen Träume zurückschrecken« hatte jemand auf die stillgelegte Halle der Siegfried-Werft gesprüht, als ich Ende der siebziger Jahre als Fünfzehnjähriger zum ersten Mal an Bord eines Rahseglers in Eckernförde einlief. Diesem Rat und der Segelei bin ich seitdem treu geblieben. Die Begeisterung für das Leben in der Natur und auf dem Wasser haben schon meine Eltern in mir geweckt, die mit dem Klepper-Faltboot immer wieder zu neuen Ufern aufbrachen. Nach meinem ersten eigenen Holzpirat, vielen Meilen auf Traditionsseglern, darunter der Überquerung des Indischen Ozeans als Schiffsführer einer Brigantine, und meinem Studienabschluss als Diplom-Kaufmann kam ich 1994 erstmals zur High Seas High School.

Hier nahm ich an der zweiten und dritten Reise als Steuermann teil und war gemeinsam mit meiner Frau Christiane Goltz drei Jahre für die gesamte Landorganisation zuständig. Angeregt durch die Arbeit mit der Hermann Lietz-Schule auf Spiekeroog und anderen Internaten konzentrierten wir dann 20 Jahre lang unsere Kraft auf den gemeinsamen Aufbau und Betrieb einer Freien Internatsschule südlich von Berlin, in der ich neben der Geschäftsführung auch für die Segel AG verantwortlich war. 2018 kehrten wir wieder nach Norddeutschland zurück und auch zu High Seas High School, wo ich in der Landorganisation für die Zusammenarbeit mit den Schiffen und Marketing zuständig bin. Auf den Sommerreisen der HSHS bin ich als Steuermann dabei und kann so ab und zu weitergeben, was einmal auf der Werfthalle in Eckernförde stand ...

Nathalie Moritz
Mitarbeiterin im HSHS-Projekt, Landaufenthalte, Reisevorbereitung

Ich heiße Nathalie Moritz, bin 1990 geboren und begeisterte Erlebnis- und Outdoorpädagogin im Schulkontext. Vor drei Jahren habe ich den großen Törn der High Seas High School als Lehrerin für Geschichte, Politik und Geographie begleitet. Seit August 2019 bin ich Teil der Landorganisation von HSHS. Da organisiere ich vor allem die Landaufenthalte und begleite immer wieder die verschiedenen Segeltörns der High Seas High School.

In Osnabrück aufgewachsen, lebe ich seit 10 Jahren in Wien: Dort habe ich Internationale Entwicklung/Entwicklungsforschung und Lehramt für Geschichte und politische Bildung studiert. 2014 bin ich in der Bergwelt Österreichs zur Erlebnis- und Outdoorpädagogik gekommen und arbeite seitdem in verschiedenen Schul- und Bildungsprojekten mit dem Fokus auf Persönlichkeitsentwicklung und Gruppendynamik. Die Schnittstelle zwischen Erlebnispädagogik und Schulbildung ist das, was mich zu High Seas High School gebracht hat und mich dort am meisten fasziniert: Den starren Schulraum verlassen, das Lernen erleb- und spürbar machen und dabei die Möglichkeit zu haben, zum einen die persönliche Beziehung in den Mittelpunkt zu stellen und zum anderen den globalen und gesellschaftlichen Kontext des eigenen Handelns als Inhalt des Unterrichts und während der gesamten Reise in den Vordergrund zu rücken.

Meine Motivation für meine Arbeit und mein großer Wunsch ist, dass Menschen sich beim Lernen und Arbeiten in der Schule wohl fühlen. Ich freue mich darauf nun beim Probetörn endlich die gesamte Schüler:innen-Crew der diesjährigen Reise kennenzulernen und den 29. HSHS Törn auf der Gulden Leeuw auch ein Stückchen begleiten zu dürfen!

Steffen Wilbrandt
Blog- und Web-Redaktion

Steffen, 1967 in Warnemünde/Rostock geboren, ist das jüngste Kind eines Seemanns, lernte bereits als Kind das Segeln, entschied sich aber für die Kunst, lernte den Beruf des Schriftsetzers und studierte danach in Leipzig Grafik-Design. Seither ist er selbständig als Grafiker und Journalist. Er entwarf und konzipierte auch verschiedene Zeitschriften und wurde so von 2007 bis 2009 Verlagsleiter und Chefredakteur eines kleinen aber feinen Branchenmagazins.

Bereits vorher – im Jahr 1995 – hatte er Kontakt zur High Seas High School – und war auf der Rückreise von Equador bis Wilhelmshafen als Lehrer mit an Bord der »Fritjof Nansen«. Seit 2020 unterstützt Steffen unser Team in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und betreut unsere Website und die Blogs der kleinen (Summer-HSHS) und großen Reise (29. HSHS-Törn) redaktionell.