Eckhard Wilken

Eckhard Wilken

Tierhaltungsgilde, Gebäudemanagement

Die schuleigenen Schafe und Galloway-Rinder füttern und abends in den Stall holen, Lämmer mit der Flasche großziehen, Zäune ausbessern – darum kümmert sich die Tierhaltungsgilde.

Umweltbildung und Nachhaltigkeit sind Schwerpunkte im Internat. So liegt es nah, dass es eine eigene Tierhaltung gibt.

Hühner, Schafe und Galloways leben mit auf dem Schulgelände und den angrenzenden Wattwiesen-Weiden. Die Schüler*innen der Tierhaltungs-Gilde haben eine große Verantwortung. Sie kümmern sich – natürlich gemeinsam mit Erwachsenen – um alles. Von Aufzucht, Fütterung bis zur Verwertung können sie alle Aspekte der Tierhaltung erleben und erfahren.

Im Winter hat die Tierhaltungsgilde am meisten zu tun. Jedes Mitglied muss an zwei festen Terminen in der Woche die Schafe oder Galloways füttern. Außerdem werden die Schafe am Vormittag auf die Weide gelassen und am Abend wieder in den Stall geholt werden.

Höhepunkte sind die Geburten der Lämmer, so ist es ein tolles Erlebnis, ein Lämmchen mit der Flasche zu füttern oder natürlich auch das Treiben der Schafe zum Dorfdeich, wo sie den Sommer verbringen. 

Natürlich gehört auch Zäume setzen und reparieren dazu. Und wenn das einmal nicht so gut funktioniert, müssen die neugierigen Galloways wieder „eingesammelt“ werden. Zum Glück ist Spiekeroog eine Insel und der Strand und die Dünen bieten wenig Versteckmöglichkeiten.

Tierhaltungsgilde

Tierhaltungsgilde