27.01.2014 | Schule und Internat

Zum Gedenken an die Opfer des Holocaust

Symbolisch für alle die, die heute nicht auf der Welt sein können, weil eine unmenschliche Vernichtungsmaschinerie in der NS-Diktatur ihr Unwesen treiben konnte, wurde am Internationalen Holocaust-Gedenktag ein Platz an einem Familientisch der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog gedeckt und freigehalten. Im Alter der Internatsschüler hätte ein Enkel der Opfer heute sein können, wenn man statt Hass zu schüren Menschlichkeit gelebt hätte. Während einer nachdenklichen Ansprache durch den Geschichtslehrer des Internats Frank Scholler wurde am leeren Platz eine Kerze entzündet, um dann innezuhalten und in einer stillen Minute gemeinsam dem Unfassbaren zu gedenken.
 
Der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar wurde als Holocaust-Gedenktag im Jahr 2005 von den Vereinten Nationen eingeführt. Der Tag verweist auf den Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee im Jahr 1945. Seit 2006 wird er weltweit begangen.

zurück zur Newsübersicht