06.07.2014 | Schule und Internat

Theater AG führt "Alice im Anderland" auf

Viel, viel Beifall und jede Menge Glückwünsche für die Theater-AG des Internats Hermann Lietz-Schule Spiekeroog waren der Lohn für die großartige Inszenierung des Theaterstücks "Alice im Anderland" von Stefan Altherr, das am vergangenen Samstag (5. Juli 2014) in der Mehrzweckhalle des Internats aufgeführt wurde. Kein leichter Stoff, den sich Deutschlehrerin Katja Petersen mit ihrer Theater-AG ausgesucht hatte, geht es doch in dem Psychodrama (angelehnt an Lewis Carroll's "Alice im Wunderland") um Geschehnisse in einer Nervenheilanstalt, in der sich ein unheimliches und beklemmendes Szenario zwischen Phantasie und Wirklichkeit entwickelt.

Lea Lux in der Hauptrolle der traumatisierten "Alice" mit ihrer ständigen Begleiterin der "Grinsekatze", gespielt von Michele Eidelmann begegnen in dem fast 2-stündigen Stück den unter psychischen Störungen leidenden Insassen der Anstalt, wie dem "Hutmacher" (Jonas Johanshon), dem "Kaninchen" (Anna Timpe) oder der "Herzogin" (Marie Leihener). In Gestalt der Nachtschwester ("Herzkönigin", Louise Fahrenkamp) und dem Nachtpfleger ("Herzbube", Colby Eidelmann) begegnet ihnen das Böse, die rücksichtslose Gewalt, die die Aussichtslosigkeit ihrer Lage zeigt, die in einem großen Drama endet, in der auch vorgeblich bestehende Freundschaften nichts mehr zählen. „Patient 263, ein tragischer Fall. Kaum ansprechbar.“ Am Ende bewahrheitet sich auf dramatische Weise die Feststellung der Nerven-Ärztin.

Es war eine große Leistung der 13 jungen Lietzer Schauspieler, die komplexe und abgründige Atmosphäre in der "Heilanstalt" zwischen unbarmherziger Realität, psychischen Störungen und Schikanierung spürbar werden zu lassen. Nach der gelungenen Inszenierung gab es überzeugten und verdienten Applaus der Lietzgemeinschaft und einiger angereister Gäste. Regisseurin Katja Petersen beglückwünschte ihre Schauspieler noch auf der Bühne, lobte das weit überdurchschnittliche Engagement der Schüler und kündigte an, die Theaterarbeit auch im kommenden Schuljahr fortzusetzen.

zurück zur Newsübersicht