03.12.2018 | Schule und Internat

Internatsschüler der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog trotzen Wind und Wetter und pflanzen Strandhafer zum Schutz der Schule

Bei stürmischem Ostwind waren alle Schülerinnen und Schüler, Internatsfamilien-Eltern und pädagogische Mitarbeiter/innen am Mittwoch, den 28. November zur großen Strandhafer-Pflanzaktion auf der schulnahen Schutzdüne aufgerufen. Die Aktion begann – um das Tageslicht optimal auszunutzen – bereits um 11:30 Uhr. Mit Unterstützung von fünf Mitarbeitern des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz), welche die Arbeit anleiteten und unterstützten, machten sich die fast 70 Schüler/innen und Lehrer/innen bei frostigen Temperaturen an die Arbeit.

Warum muss gerade Ende November Strandhafer gepflanzt werden? Das NLWKN arbeitete bereits seit dem Spätsommer daran, den alten Ostdeich der Schule abzutragen und die Schutzdünen auf der Ostseite zu erhöhen, um die Hermann Lietz-Schule optimal vor Sturmfluten zu schützen. Die Schutzdünen bestehen aus Sand und wurden mit dem Sand des alten Ostdeiches erhöht. Damit dieser Sand nun nicht abgeweht oder vom Wasser abgetragen wird, muss Strandhafer (auch „Helm“ genannt) gepflanzt werden, der mit seinen Wurzelwerken den Sand zusammenhält und neuen Sand, der auf die Düne geweht wird festhält. Das NLWKN hat in den letzten Wochen vom Vogelpavillon bis fast zum neuen Deich Helm gesetzt. Die Lietzer halfen nun, ein etwa 200m langes Dünenstück mit Strandhafer zu bepflanzen. Bei dieser Arbeit waren sie starken Ostwinden ausgesetzt, da sich das Teilstück zum großen Teil auf der Schutzdünenkrone befand.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten dennoch motiviert in Zweierteams, wobei Eine/r ein spatenblatttiefes Loch aushob und der/die Andere den „Helm“ einsetzte und diesen festtrat. Der Strandhafer wurde immer ordentlich mit ca. 30cm Abstand nebeneinander gepflanzt, wodurch sich ein deutliches Reihenmuster ergab.

Um 14 Uhr wurde vor Ort eine Mittagspause eingelegt. Die Schüler/innen hatten sich Lunchpakete gemacht, es gab Kakao mit Vanille, Pfefferminztee mit Honig, Berliner und Kuchen. Die Strandhafer-Aktion endete anders als geplant bereits um 15:15 Uhr, da alle fleißig und motiviert zugepackt hatten und die Arbeit somit rascher als geplant erledigt wurde.

Abends gab es zur Belohnung bereits um 17:30 Uhr ein vorgezogenes Abendessen mit Pommes und Currywurst – danach fand zum Ausklang ein Kneipenabend im „Offenen Treff“ statt. Trotz des stürmischen Wetters und den frostigen Temperaturen waren die Schülerinnen und Schüler motiviert bei der Arbeit zum Schutz der Schule.

Wir danken dem Leiter der Deichbaugilde, Lennart Petersen und den Mitarbeitern des NLWKNs für die reibungslose Organisation der Deichbau-Aktion!

Erkältete und verletzte Schülerinnen und Schüler durften Hausdame Heidi Eisengarten und Lehrerin Dorothea Rösch bei den Weihnachts-vorbereitungen helfen. Es wurde Sanddorngelee hergestellt, Kerzen gezogen und Plätzchen gebacken. Auch hier waren die Schüler/innen motiviert bei der Arbeit. Der erste Advent steht schließlich vor der Tür.

Danke an Schülerin Constanze Kaiser, die Fotos von der Strandhafer-Aktion gemacht hat.

Strandhafer pflanzen am Deich hinter der Lietz....


Bei der großen Strandhafer-Aktion im November packten Schüler/innen und Mitarbeiter/innen der Lietz-Schule an.


... alle packen mit an!


Der Strandhafer auf der Sanddüne wurde in Zweierteams gesetzt. Die Schüler des Lietz-Internats waren motiviert bei der Sache.

zurück zur Newsübersicht