06.12.2016 | Schule und Internat

Lernen am Lietz-Internat bedeutet für mich... ? Plakatwettbewerb der Klasse 8

Die Internatsschüler der 8. Klasse der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog lesen derzeit im Deutschunterricht den Jugendroman „Kaputte Suppe“ von Jenny Valentine. Dieses Buch handelt von einem jungen Mädchen im Teenageralter, das im Kontrast zu der sie stark belastenden und beanspruchenden Situation zu Hause davon spricht, dass sie die Schule wie Ferien empfindet.

Schule wie Ferien? Dieser ungewöhnlichen Aussage sind die Lietzer Internatsschüler im Rahmen eines kleinen Projektes in ihrem Deutschunterricht nachgegangen und überlegten, was Schule für sie selbst und ihre Lietzer-Mitschüler (anhand von Umfragen in Klasse 9 und 10) bedeutet.

Aus der Gruppenarbeit entwickelte sich ein kleiner Spontanwettbewerb um das beste Plakat zum „schwierigen Werbeprodukt“ Schule.

Ziel des Projekts: Die entworfenen Lietz-Werbeplakate sollen junge Menschen ansprechen und mit guten Argumenten davon überzeugen, Schule als einen positiven Lern- und Lebensraum wahrzunehmen sowie aktiv mitzugestalten.

Alle Lietz-Schüler und Lehrer waren dazu aufgerufen über die entstandenen Plakate abzustimmen. Den 1.+2. Platz sehen Sie hier.

Plakatwettbewerb | Lernen an der Lietz – Was mir gefällt...


1. Platz im Plakatwettbewerb der 8. Klasse am Lietz-Internat auf Spiekeroog: Was Schülern am Lernen an der Lietz gefällt.

zurück zur Newsübersicht