30.08.2014 | Schule und Internat

Lehrerfortbildung am Internat Hermann Lietz-Schule Spiekeroog mit Prof. Dr. Klaus Zierer: „Lernen sichtbar machen“

Am letzten Tag der diesjährigen Lehrerfortbildung am Inselinternat kam der Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Klaus Zierer von der Universität Oldenburg nach Spiekeroog. 

Thematisiert wurde zunächst in einem brillanten Vortrag die sogenannte „Hattie-Studie“, bei der durch die Analyse internationaler Studien die Wirkung verschiedener Faktoren auf den Erfolg schulischen Lernens dargestellt wird. So konnte nachgewiesen werden, dass sich eine gute persönliche Beziehung zwischen Lehrern und Schülern sehr positiv auf den Lernerfolg auswirkt. Kaum Auswirkungen dagegen hat zum Beispiel die Klassengröße.

Kernfrage der anschließenden Arbeitsphase war die Frage „Was ist eine gute Schule“? Als besondere Stärken des Internats Hermann Lietz-Schule Spiekeroog wurden unter anderem die entspannte und angstfreie Lernatmosphäre und die vielfältigen und erfolgreichen Trainingsanlässe zur Entwicklung von Teamfähigkeit herausgearbeitet. 

Im weiteren Verlauf wurden die pädagogischen Haltungen der Internatslehrer erörtert. Außerdem diskutierte das Kollegium die verschiedenen Möglichkeiten einer Feedback-Kultur. Eine Feedback-Kultur soll zukünftig verstärkt im Internatsalltag integriert werden. Dabei steht die Reflektion des Unterrichts im Zentrum.

Fazit: Zweieinhalb Tage intensive gemeinsame Arbeit bei der diesjährigen Lehrerfortbildung mit dem Lehrerkollegium des Inselinternats haben sich wieder einmal gelohnt. 

Schulleitung und Kollegium freuen sich nun auf die Anreise der Internatsschüler nach sechswöchiger Sommerferien-Pause.

zurück zur Newsübersicht