12.10.2020 | Schule und Internat

'Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen' – Fabelhafte Texte aus dem Deutsch-LK an der Lietz

Die Schülerinnen des Deutsch-LKs am Lietz-Internat haben zum Thema "Die Epoche der Aufklärung" eigene Fablen verfasst und gestaltet. Im Gegensatz zu den Fabeln, die am Ende eine explizite Moral formulieren ("Und die Moral von der Geschicht: ...") sind die Lehren von Fabeln mit aufklärerischer Intention implizit im Text "versteckt", und fordern den Leser heraus, über selbstständiges, intensives Nachdenken oder den Gedankenaustausch mit anderen die Fabel zu entschlüsseln.
 
Ganz im Sinne des Wahlspruchs der Aufklärung:
„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Kant) waren die Schülerinnen so aufgefordert, eigene Fabeln mit impliziten Lehren zu verfassen, die ein Thema ihrer Lebenswelt/(Lietz-)Umwelt (gesellschafts-)kritisch reflektieren.
 
Die Ergebnisse möchten wir an dieser Stelle präsentieren:
"Mut zum Wagnis" – eine Gemeinschaftsarbeit von Noomi Lauhoff und Viola von Lochow
"Bärenstark" – Text von Alina Eisengarten   
"Flughöhe" – Text von Constanze Kaiser
"Herdentrieb" – Text von Sophie Warstat
"Das Nest" – Text von Lisa Budden

Fabelhafte Text aus dem Deutsch-LK an der Lietz...


'Mut zum Wagnis'– eine Gemeinschaftsarbeit von Noomi Lauhoff und Viola von Lochow | Deutsch-LK am Lietz-Internat Spiekeroog

zurück zur Newsübersicht