18.10.2017 | Schule und Internat

Zum 25. Mal sticht die High Seas High School - Das segelnde Klassenzimmer in See

Die Abschiedstränen der High Seas High School-Teilnehmer und deren Familien waren am vergangenen Samstag fast nicht von den Regentropfen zu unterscheiden.
Bei herbstlichem Küstenwetter fanden sich die Angehörigen der 30 HSHS-Schüler, die in diesem Jahr mit der High Seas High School - Das Segelnde Klassenzimmer starten, in Kiel ein. Um 12 Uhr legte die ‚Roald Amundsen’ ab und startete zur siebenmonatigen Fahrt über den Atlantik!

Die positive Anspannung aber auch die Vorfreude auf den bevorstehenden Segeltörn waren am Samstag am Tiessenkai in Kiel deutlich zu spüren. Für die jungen Segler durchmischte sich die Vorfreude auf das bevorstehende Ablegen auch mit dem nötigen Respekt für das, was sie während es Törns erwartet.
Bei den Familienmitgliedern war es meist eher das traurige Gefühl, ihre Liebsten nun für fast sieben Monate nicht mehr zu sehen.
Dr. Hartwig Henke, Gründer der High Seas High School gab zum Abschied allen Teilnehmern mit auf den Weg „ihr starte jetzt als Jugendliche und werdet als junge Erwachsene hier wieder ankommen“.

Das ist auch der Wunsch vieler Eltern, dass ihr Kinder ein unvergessliches Segelabenteuer erleben, welches sie prägen wird und ihnen viele besondere Momente und Erfahrungen bietet, die sie reifen lassen werden.
Ob es die Verantwortung als Teil der Schiffscrew ist, oder die Wochen bei Gastfamilien in Costa Rica, ob es die Arbeit auf den Kaffeebohnenplantagen oder die selbst geplanten Exkursionen im Regenwald Mittelamerikas sind. Jeder Tag wird den Schülern neue und besondere Eindrücke vermitteln, sie vielleicht auch an ihre Grenzen bringen, aber es wird eine Erfahrung werden, die sie ihr ganzes Leben nicht mehr vergessen werden!

Dies kann auch Florian Fock, Schulleiter des Internats Hermann Lietz-Schule Spiekeroog, die seit 1993 das Segelprojekt organisiert, bestätigen. Er selbst ist vor Jahren als begleitender Lehrer mitgefahren und kann sehr gut mitfühlen, was die Schüler und ihre Eltern beim Abschied bewegt. 'Die meisten Schüler kommen von der großen Fahrt ins Leben gereifter, stärker und gelassener zurück', so Florian Fock. 'Die Teilnehmer nehmen die Erfahrungen des siebenmonatigen Segeltörns mit ins Leben und gehen meist als gestärkte Persönlichkeiten hervor, die ein Pflichtbewusstsein für sich und andere entwickelt haben und Ihre Stärken und Schwächen kennen'.
Aktuelle Infos zum HSHS-Törn 2017-18 finden sie hier:
pfeil News & Blog | High Seas High School | 25. Törn 2017-2018

HSHS Segeltörn 2017-18 - Abschied in Kiel


Die High Seas High School - Das segelnde Klassenzimmer legte am 14. Oktober in Kiel ab.


Endlich geht es los... im Mai 2018 kommen wir wieder zurück


Viele Eltern konnten ihr Kinder gar nicht so einfach ziehen lassen - auf diesen spannenden Segeltörn ins ‚Erwachsenwerden‘

zurück zur Newsübersicht