13.05.2013 | Schule und Internat

11. Lietzer Schlagballturnier

Elf Mannschaften, 120 vom Festland angereiste Schlagballer und dazu noch zwei komplette Teams der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog: das 11. Himmelfahrtsturnier des Inselinternats war ein großer Erfolg. Am Ende von drei ereignisreichen Tagen verteidigten die Kieler Keulen mit einem souveränen 37:18-Sieg gegen das Spiekerooger Gästeteam den Titel.
Bei der Siegerehrung am späten Samstagabend vor dem Beathaus waren Spieler und Betreuer voll des Lobes für die Organisation. Turnierleiter Mika Riecken und die vielen Unterstützer von der Strandhalle und dem Internatsgymnasium haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Manfred Schimmler, Vorsitzender der Kieler Keulen und Koordinator des Schlagballsports auf Spiekeroog, lobte auch die gute Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung. Selbst das wankelmütige Wetter mit viel Sonne, starkem Wind und einem heftigen Schauer sowie die das Spielfeld attackierenden Fluten konnten die Freude der Aktiven nicht trüben. Viele junge Schlagballer kamen das erste Mal auf die Insel und waren nicht nur vom Strand begeistert. Auch der Unfall am Freitag, als Spiekeroogs Gästeteam-Kapitän Jan Ciriack eine beim Abschlag eines Kollegen aus der Hand gerutschte Keule in die Magengegend flog und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht wurde, verlief glimpflich. Rein sportlich überraschten die dritten Plätze des Bonner Helmholtzgymnasiums und der IGS Fürstenau (das Spiel um Platz drei entfiel wegen des starken Regens). Die Lietz-Mannschaft, in der die beiden Dörfler Jan-Ole Steffens und Tjark Westermann einen starken Eindruck hinterließen, feierte einen Sieg und ein Unentschieden und belegte am Ende Platz 7, die Lietz-Abiturienten wurden punktlos Letzter. Als beste Nachwuchsspieler zeichneten die Trainer Caja Ludwig (Kiel) und Sebastian Thyen (Osnabrück) aus.
(Quelle: inselbote Spiekeroog, H. Brings)

zurück zur Newsübersicht