30.09.2020 | Schule und Internat

Herzlich Willkommen Anne & Sebastian!

Die ersten Tage und Wochen in unserem Inselinternat auf Spiekeroog sind immer eine ganz besondere Zeit. Schließlich sind wir eine einzigartige Schule, auf einer einzigartigen, kleinen Insel. So ist es kein Wunder, dass sich viele Altbürger und Kollegen noch nach Jahren an Ihre Anfänge „auf Lietz“ erinnern. Die ersten Eindrücke und Kontakte, wie es ist, einen neuen Lebens- und Wirkungsraum zu erkunden, in die große und vielfältige Lietz-Gemeinschaft einzutauchen.

Zum Schuljahresbeginn sind Mitte August einige neue Schüler*innen bei uns angekommen, Paten stehen Ihnen zur Seite und begleiten sie durch die ersten Schulmonate. Aber auch ihre neuen Familieneltern und der Zusammenhalt der Schulfamilien sind ein wichtiger Bestandteil unseres Internats und der Lietz-Gemeinschaft.

Wir freuen uns, Anne Pätow und Sebastian Vatterodt im Kreis des Kollegiums begrüßen zu dürfen und möchten die Beiden hier kurz vorstellen:

Warum seid Ihr Lehrer geworden?
Anne: Ich arbeite sehr gerne mit Menschen. Eine große Motivation in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist, dass sie in ihrer Entwicklung noch geformt werden können und ich einen Beitrag dazu leisten kann, die Jugendlichen zu vollwertigen und selbstbewussten Mitgliedern einer zukunftsfähigen Gesellschaft zu machen, die ihre eigenen Interessen, aber auch gemeinsame Interessen vertreten können.

Sebastian: Mathematik und Physik haben mir immer sehr viel Spaß gemacht. Mit meiner Berufswahl möchte ich dazu beitragen, dass zum Teil schlechte Image dieser beiden Fächer zu verbessert. Und das klappt erstaunlich gut, es macht wirklich Spaß zu merken, wenn die Schüler*innen eine Faszination für diese Fächer entwickeln und mit Freude dabei sind.

Sebastian hast seine Fächer ja schon „verraten“, welche Fächer unterrichtest Du, Anne?
Anne: Chemie, Mathe, Geschichte und Naturwissenschaften.

Die Lietz ist ein Internat am und auf dem Meer, auf einer Insel im UNESCO Weltnaturerbe gelegen. Ein also nicht ganz gewöhnlicher Arbeits- und Lebensort. Was hat Euch dazu bewogen, die Herausforderung „Lietz“ anzunehmen?

Sebastian: Durch das Projekt OceanCollege, bei der wir auch die High Seas High School – Das segelnde Klassenzimmer der Hermann Lietz-Schule getroffen haben, bin ich das erste Mal mit dem Inselinternat in Kontakt gekommen. Dass eine Schule ihren Schülern so eine Möglichkeit bietet, fand ich faszinierend. Mein Interesse war geweckt nachdem ich im Anschluss an meine Lehrertätigkeit in Norwegen erfuhr, dass ein Mathematik- und Physiklehrer gesucht wird, bewarb ich mich umgehend an der Schule.

Anne: Der Wunsch zurück ans Meer zu ziehen, bestand seit meinem Weggang aus der Heimatstadt Stralsund. Es gibt eine tiefe Verbundenheit zum Meer und zur Natur. Spiekeroog ist ein toller Platz, um diese Verbundenheit auch zu leben. Natürlich spielt meine berufliche Motivation eine große Rolle. Ich glaube, dass ich an dieser Schule die Möglichkeit bekomme, viel mehr Einfluss auf die Entwicklungsschritte der Jugendlichen nehmen zu können. Ich möchte nicht einfach nur Wissen vermitteln. Das gemeinschaftliche Denken an dieser Schule mit dem Gilden- und AG-Konzept spiegelt meine Vorstellungen einer ganzheitlichen Bildung wieder.

Wie waren die ersten Wochen, welche Eindrücke habt ihr gewonnen?

Anne: Die ersten Wochen an der Lietz waren - um es in sehr wenigen Worten auszudrücken - spannend und anders. Es ist mit einem gewöhnlichen Lehrberuf, glaube ich, wenig zu vergleichen. Da fast alle die gleiche Passion haben, fällt es sehr leicht, sich hier einzuleben.

Sebastian: Bisher waren viele neue Eindrücke zu verarbeiten. Das enge Lehrer-Schüler-Verhältnis ist mir zwar nicht neu, jedoch muss man in jedem System die Beziehungsebenen neu kennen lernen und verstehen. Das benötigt einfach immer Zeit. Zusätzlich musste ich mich noch an die sehr starke Einbindung von digitalen Medien gewöhnen. So langsam entsteht der Umgang des parallelen Arbeitens mit Mac und Windows und Papier und IPad.

Habt Ihr schon einen Lieblingsplatz auf Spiekeroog gefunden?

Sebastian: Ganz klar das Meer. Die Zeit verstreicht so schnell, wenn man auf dem Wasser ist.
Anne: Mein Lieblingsplatz auf der Insel ist ganz eindeutig der Strand. Auch wenn ich mich, als Ostseekind, noch daran gewöhnen muss, dass der Strand viel zu breit ist, gibt mir der Blick aufs Meer immer ein unglaubliches Gefühl von Geborgenheit, Abenteuerlust und Freiheit.

Herzlich Willkommen Anne & Sebastian


Sebastian Vatterodt - Lehrer für Physik & Mathematik am Lietz-Internat auf Spiekeroog

zurück zur Newsübersicht