10.10.2013 | Schule und Internat

Insulaner Heye Deepen (103) initiiert Vorlesewettbewerb für Schüler der Klassen 5-7 auf Spiekeroog

„Es wird in Deutschland immer miserabler oder nuscheliger gesprochen“, so begann der zweite Vorlesewettbewerb der Nordlichter am 8.10.2013 in der Inselschule Spiekeroog. Derjenige, der diese Worte sprach, der älteste Insulaner Heye Deepen (103) konnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen, dass just an diesem Tag eine neue Studie der OECD veröffentlicht wurde, in der folgendes Ergebnis bekanntgegeben wurde: Jeder Sechste der Erwachsenen in Deutschland liest wie ein Grundschüler.

Dieses Jahr schafften sechs Mädchen aus den Klassen 5-7 ins Finale vorzudringen. Direkt vor dem Initiator stellten sich die Schülerinnen auf und trugen zunächst die Ballade von Theodor Fontane „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ vor. In einer zweiten Runde wurde ein unbekannter Text aus dem „Schimmelreiter“ von Theodor Storm vorgelesen. In der Jury befanden sich neben Heye Deepen die weiteren Juroren Petra Heithecker, Monika Seifert und Lietz-Lehrer Erhard Ahlrichs. Gewertet wurden Lesetempo, Lesefehler, Betonung, Aussprache, Stimmklang, Lautstärke sowie Gestik und Mimik sowie Blickkontakt zum Publikum.

Nach Auswertung der Bewertungsbögen lag Jule Lauterjung aus der 6. Klasse vorn. Den zweiten Platz erreichte Juliane Bellstedt und den dritten Platz Leentje Brings. Heye Deepen freute sich und bedankte sich, dass alle Teilnehmer mit so viel Elan dabei waren.

zurück zur Newsübersicht